Datei: Anregung

Vorschau der Datei

Vorschau zu Anregung zum Thema Anregung

Inhalt der Datei

Anregung TOP/akt. Beratung - Seite 1 Vorlage Nr. 20140130 Sicht- und Eingangsvermerk der Schriftführung Anregende/r Datum CDU-Fraktion (James Wille) 22.01.2014 Empfänger Sitzungstermin Bezirksvertretung Bochum-Mitte 06.02.2014 Betreff Aufstellung eines Verkehrskonzeptes für Bochum Wortlaut Die CDU-Fraktion regt an, die Verwaltung der Stadt Bochum möge ein Verkehrskonzept entwickeln und den Bürgerinnen, Bürgern und Gewerbetreibenden vorlegen, damit die Absicht der Stadt erkennbar wird, mit welchen verkehrlichen Einschränkungen zukünftig, insbesondere für die Innenstadt und für die Stadtteilzentren, zu rechnen ist. Begründung: Anlässlich der letzten Veranstaltung der Bochumer Stadtgespräche erklärten Vertreter der Stadtverwaltung Bochum, dass geplant sei, alle Radialstraßen in Bochum zugunsten von Radwegen nur noch zweispurig auszubauen. Über die möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen auf die Innenstadt wie auch auf die Stadtteilzentren liegen weder Studien vor, noch ist seitens der Stadt Bochum eine Untersuchung in Auftrag gegeben worden. Nach Auffassung der CDU-Fraktion ist es dringend erforderlich, bevor man solche verkehrlich bedeutende Einschnitte veranlasst, sich der möglichen Folgen bewusst zu werden. Ebenso vermisst die CDU-Fraktion, dass es keine Alternativvorschläge für sichere Radverkehrswege abseits der Hauptstraßen vorliegen (z.B. ein Bochumer Radverkehrswegenetz), noch diese angedacht wurden. Die CDU-Fraktion ist der Auffassung, dass ein ausgewogenes Miteinander aller Verkehrsteilnehmer anzustreben sei, das sich an der prozentualen Verkehrsbeteiligung ausrichten sollte. Auch hierüber sollten zunächst unabhängige Experten eine Expertise erstellen, wie sich der Verkehr zukünftig entwickeln wird, insbesondere, welche Rolle das Fahrrad in Bochum spielen könnte.