Anlage 7.pdf

Dies ist ein "Politik bei uns 1"-Dokument. Die Dateien dieser Kommunen werden nicht mehr aktualisiert. Um aktuelle Daten zu bekommen, ist eine OParl-Schnittstelle bei der Kommune erforderlich. Im Bereich "Mitmachen" finden Sie weitere Informationen.

Daten

Kommune
Ulm
Dateiname
Anlage 7.pdf
Größe
188 kB
Erstellt
12.10.15, 21:54
Aktualisiert
27.01.18, 10:15

öffnen download melden Dateigröße: 188 kB

Inhalt der Datei

r tr',,- I Per E Mal Bürgerdenste z Hd FraL Trar er lhre Anfrage vom 04.03.2014 Zur Sonnr.gs6fi.ung Sehr geehrte Frau Traxer ttr heAnfrage Wr bilten die Vezogerunq be dd Be.nlwo.rufg zu enls.huldigen Die anfrage wude n cht an den unteze chnerwe lergete(el. da sch diezlsrändge Sachbearbetern h Uraub befndet v e en Dank A.s chl der Vere ntef Dlenst Hende hat sich . cht geänderr De e stungsgewerkschaft zu Sondagsarber m Be 144 möqlÖhen Offfungsslunden nderWoche ist ene öffnung am Sonntag uberlltssg oe mesr te rze lbeschäftigten Frauen m Hande werd€n m Regelfal höchsl flex ber e ngesetzt Der Ha.de nimml hierbei d R keine Rückscht d. raul öb z B be ralsachlchen Ofinungszeten bis 20 OO Uhr oder qar bs 22 OO Uhr n Lrfierbrngung von Kndern qewärrreislet isr zlmatd e Einte tung zu den Sch chten on hoch lexrbe ertorgt U.d dan I der Köniq K!.de auch noctr am verfassufgsrechll ch Seschutzten Ru LrFrdo so.1.a9 .o( d socl '! d. -iT' rä oa wtrwssef aus Errahrlns dass der Hande sj.rr schwerrut. die imsinnedesSirabs 3 Arbeirsze loeserz koifekt auszuore ol dq sonntlssarbeir chen: weilen Abetr,ohnet an,")nen Sanntag beschatnst nlssen sE e nen Eßa2nhe- äl5lll;:1,. i::j.::i:l:il,, a€,rl€r pä.da<bÄ..Äb.fd I .,.c rer Ke.nrnrs n chr tarifseblnden Daher isl auch d e der tärl chen Zlsdh äOe für Sonnlagsabeit n chl gewähr , R"L, Un! dde zariruns ."","j::: se,i ce d n!, e'nnä älsseben 'kredef fehkaind.sA€umentdes.Mehr!msäl2es nchtgel€n n d eser Repub 111j nso 3:ili^.-""'",- nchl wenn dielheorelschen fu,lehrkosten durch korckle Bezahufg und Fre z€ilg€währung d€r Beschafl gten berucks cfrtgl vrtrden Die dee das.lalrresg€schäfl einzelner Ladeiges.rrärle durch verkalf soff ene Sonntagezu rellen odereinel.nensladtdurchdieseVeEnslaltunq€naltraklv€r -.yä.1ö1 tä...5.d4Pr:,..b. Einkaufen am Son ag stweder dt\a\ rl 9öMir.ö ebensnolwendLg noch unäusweichi.h Wersich mil Handlern uber .Mora unteftäl wrd n der Rege be d esen m n destens Veturlno lretoonuien S.h eßlch st esla d e base Konkurcnz die e nem sozu schäffef machl Das st alsw€nn män n SI.u sleht und sich darüber aüfiegl. obworr man sebsl Mtvetursacherdes Dlemmäs sL Sonntag€ dem Komm€u zu opfern staus w rtschafll cher und moGls.frerSi.ht grcber Unfuq -Zuma aulgru.ddes (gewo len?)Personalabbaus beldenAuf sicrrtsbehÖd€nKonl@ en übef deEinhalluig vonadetnehmersdfrulzoesetzten kaum möq i.h sen werd€n Ver d rehnr Lm ubrgen Jeg i.he sönntassarbe r m Hande äb N cht nur an ve. kufsofenen Sonntagen Auch de Pr:xs. nvenllren und sonstige Aukäumar be ten aulSonnlagez! leqen. stabzuehnen &nde Bez de obeßd,aben lnd od?Üdlemberq ] ! m) I Facbberer.h$ekerar #j;:l[,,,.""