Beschlussvorlage.pdf

Dies ist ein "Politik bei uns 1"-Dokument. Die Dateien dieser Kommunen werden nicht mehr aktualisiert. Um aktuelle Daten zu bekommen, ist eine OParl-Schnittstelle bei der Kommune erforderlich. Im Bereich "Mitmachen" finden Sie weitere Informationen.

Daten

Kommune
Ulm
Dateiname
Beschlussvorlage.pdf
Größe
489 kB
Erstellt
12.10.15, 21:57
Aktualisiert
27.01.18, 10:19

öffnen download melden Dateigröße: 489 kB

Inhalt der Datei

Stadt Ulm Beschlussvorlage Sachbearbeitung GM - Zentrales Gebäudemanagement Datum 25.09.2014 Geschäftszeichen GM-bur-ne Vorberatung Fachbereichsausschuss Stadtentwicklung, Bau und Umwelt Sitzung am 21.10.2014 TOP Beschlussorgan Gemeinderat Sitzung am 19.11.2014 TOP Behandlung öffentlich Betreff: Umbau und Sanierung des Flüchtlingswohnheims Römerstr. - Erste Fortschreibung der Baukosten - Anlagen: 1. Kostenübersicht der Kostenfortschreibung vom 01.08.2014 2. Lageplan vom 01.08.2014 GD 358/14 Antrag: 1. Die Erste Kostenfortschreibung für den Umbau und Sanierung des Flüchtlingswohnheims mit Mehrkosten von 550.000 € plus Aktivierte Eigenleistungen und neuen Auszahlungen in Höhe von 3.748.000 € wird genehmigt. Einschließlich der Aktivierten Eigenleistungen und der Mittel für Kunst am Bau ergeben sich folgende neue Gesamtauszahlungen: Hochbau von Gesamtinvestitionskosten von Aktivierte Eigenleistungen Gesamtauszahlungen Nachrichtlich: Kunst am Bau 3.550.000 € 3.550.000 € 198.000 € 3.748.000 € 23.000 € 2. Die überplanmäßigen Mittel in Höhe von 550.000 € werden genehmigt. Vorbehaltlich der Zustimmung des Gemeinderats zum HH-Plan-Entwurf 2015, stehen in 2015 bei Projekt 7.31400001 1,55 Mio. € zur Verfügung. Die Anpassung des Planansatzes erfolgt dann im Rahmen des Baubeschlusses für die Sanierung der weiteren Wohnheimsgebäude in der Römerstraße. 3. Die geschätzten jährlichen (neuen) Folgekosten in Höhe von 127.000 € werden zur Kenntnis genommen Michnick Genehmigt: ABI, BM 1, BM 2, C 2, C 3, KoKo, ZS/F Bearbeitungsvermerke Geschäftsstelle des Gemeinderats: Eingang OB/G Versand an GR Niederschrift § Anlage Nr. -2- -3- Sachdarstellung: 1. Zusammenfassende Darstellung der finanziellen Auswirkungen Finanzielle Auswirkungen: Auswirkungen auf den Stellenplan: ja nein MITTELBEDARF INVESTITIONEN / FINANZPLANUNG (Mehrjahresbetrachtung) PRC: 3140-620 (Unterkünfte für Flüchtlinge und Wohnungslose) Projekt / Investitionsauftrag: 7.31400001 Einzahlungen -€ Auszahlungen 3.550.000 € Aktivierte Eigenleistungen 198.000 € Kunst am Bau 23.000 € Saldo aus Investitionstätigkeit 3.771.000 € ERGEBNISHAUSHALT laufend Ordentliche Erträge Ordentlicher Aufwand davon Abschreibungen Kalkulatorische Zinsen (netto) abzgl. Energet. Ertüchtigung Nettoressourcenbedarf -€ 93.500 € 93.500 € 59.000 € 25.500 € 127.000 € MITTELBEREITSTELLUNG 1. Finanzhaushalt 2014 Auszahlungen (Bedarf): (ohne AEL) ohne Haushaltsreste Vj. Verfügbar: (ohne AEL) Mehrbedarf 1.000.000 € 1.000.000 € 0€ Deckung Mehrbedarf im Rahmen NT 2015 PS-Projekt 7.31400001 bzw. Investitionsauftrag 7 2015 innerhalb Fach-/Bereichsbudget bei PRC 3140-620 (Unterkünfte für Flüchtlinge und Wohnungslose) 68.000 € fremdes Fach-/Bereichsbudget bei: PRC Mittelbedarf aus Allg. Finanzmitteln 2. Finanzplanung 2015 ff Auszahlungen (Bedarf): 1.100.000 € i.R. Finanzplanung veranschlagte Auszahlungen 550.000 € Mehrbedarf Auszahlungen über Finanzplanung hinaus 550.000 € Deckung erfolgt i.R. Fortschreibung Finanzplanung 2. Beschlüsse und Anträge des Gemeinderates 2.1. Beschlusslage 59.000 € -4a) Gemeinderat am 15.02.2012 (GD 046/12) - Genehmigung des Gesamtnutzungs- und Baukonzepts (Vorprojekt) b) FaBA StBU am 17.04.2014 (GD 132/12) - Projektbeschluss c) Gemeinderat am 18.07.2012 (GD257/12) - Baubeschluss mit Kosten von 3,0 Mio. € (ohne Aktivierte Eigenleistungen) 2.2. Anträge des Gemeinderats Aktuelle Anträge aus der Mitte des Gemeinderats liegen nicht vor. Der Antrag der Grünen-Fraktion vom 20.05.2014 (Nr. 89/14) zur Unterbringung von Flüchtlingen in Leerständen wurde mit Schreiben vom 05.06.2014 beantwortet. 3. Projektstatusbericht Der Baubeschluss vom 18.07.2012 wurde umgesetzt. - Bauabschnitt 1 (141-143) ist abgeschlossen. Die Gebäude sind bezogen. - Bauabschnitt 2 (147-149) ist beauftragt und im Bau. - Bauabschnitt 3 (145) vorgesehener Baubeginn Frühjahr 2015. 4. Erläuterungen zur Kostenmehrung Vorliegende Kostenfortschreibung bezieht sich auf die aus den bisher geleisteten Arbeiten gewonnenen Erkenntnissen. Die für den 3. BA zu erwartenden Mehrkosten sowie, die Erhöhung der Nebenkosten sind bereits berücksichtigt. 4.1. Hausinstallation: Ursprünglich war vorgesehen die Unterputz liegenden Installationen zu erhalten. Nach Öffnung der Wände im 1. und 2. Bauabschnitt stellte sich heraus, dass diese komplett neu verlegt werden mussten/müssen, dadurch entstehen auch Mehrkosten bei Abbruch-, Maurer- und Gipserarbeiten. Außerdem wird das Frischwassersystem so modifiziert, dass die Trinkwasserverordnung erfüllt wird. 4.2. Bausubstanz: € Grundrissänderungen und Vergrößerung von Wand- und Deckendurchbrüchen machen den Einbau von neuen zusätzlichen Unterzügen, Verstärkung von vorhandenen Unterzügen und Decken notwendig, da die vorhandene Bausubstanz in einem vorher nicht erkennbar schlechten Zustand ist. Im Zuge dieser Arbeiten wurde festgestellt, dass auf Grund der geänderten Lastannahmen im Hochbau (erhöhte Schnee- und Windlasten) auch die konstruktiven Teile der Dachstühle verstärkt werden müssen. Als weitere Folgen der schlechten Bausubstanz sind unvorhersehbare Mehraufwendungen beim Fensteraustausch notwendig, da Leibungen ausbrechen und Innen- und Außenputzflächen abplatzen. 50.000 € 381.000 -5Nach Entfernen der Bodenbeläge wurde festgestellt, dass die Estrichflächen auch saniert werden müssen. 4.3. Außenanlagen: Während der Bauzeit ergaben sich weitere Schäden am Abwassersystem, so dass es nun komplett erneuert werden muss, nicht wie ursprünglich vorgesehen nur in Teilen. Der Unterbau der Hofbefestigungen ist nicht für die Belastung durch Baufahrzeuge ausgelegt. Auch dieser muss komplett erneuert werden und in diesem Zuge auch die Flächenentwässerung neu verlegt werden. 76.000 € 4.4. Nebenkosten: Eine Erhöhung der Baukosten hat gleichzeitig eine Erhöhung der Nebenkosten im Rahmen der HOAI zur Folge. 21.000 € Gesamtmehrbedarf € 5. 550.000 Kosten und Finanzierung a) Kosten Für die Umsetzung des Projektes entstehen neue Gesamtauszahlungen in Höhe von 3.748.000 €. Diese teilen sich wie folgt auf: Hochbau von Gesamtinvestitionskosten Aktivierte Eigenleistungen von Gesamtauszahlungen von Nachrichtlich: Kunst am Bau 3.550.000 € 3.550.000 € 198.000 € 3.748.000 € 23.000 € b) Finanzierung Für das Vorhaben Umbau und Sanierung des Flüchtlingswohnheims Römerstraße stehen im Finanzhaushalt bei Projekt-Nr. 7.31400001 Mittel in Höhe von 3.000.000 € (ohne Aktivierte Eigenleistungen und Kunst am Bau) zur Verfügung. Durch die unter Ziff. 4 genannten Mehrkosten von 550.000 € entsteht ein zusätzlicher, im Haushalt 2015 nicht enthaltener Finanzierungsbedarf. In der Finanzplanung für 2015 stehen bei Projekt 7.31400001, vorbehaltlich der Zustimmung des Gemeinderats zum HH-Plan-Entwurf für 2015, zusätzliche 1.550.000 € zur Verfügung, die für die Sanierung der weiteren Flüchtlingswohnheime in der Römerstraße vorgesehen sind. Die Fortschreibung des Ansatzes in 2015 wird im Rahmen des Baubeschlusses für die Sanierung dieser Gebäude veranschlagt. -6- c) Folgekosten Für das Vorhaben fallen folgende, neue Folgelasten an: Folgekosten Kalkulatorische Kosten € Afa/Kalk. Zins € Abschreibung Hochbaukosten inkl. Aktivierte 3.748.000 40 Jahre 93.500 Eigenleistungen Summe Abschreibung 93.500 Durchschnittl. Verzinsung Gesamtkosten 3.748.000 inkl. Aktivierte 3,146 % 59.000 2 Eigenleistungen Summe Kalkulatorische. Kosten 152.500 Einsparungen durch Energet. Ertüchtigung/Jahr 25.500 Summe Folgekosten/J. 127.000 Die gebäudewirtschaftlichen Folgekosten werden als Nebenkosten dem Nutzer berechnet und erhöhen damit die Aufwendungen im PRC 3140-620 (Unterkünfte für Flüchtlinge und Wohnungslose) ab dem Haushaltsjahr 2016.