Allgemeine Vorlage (Hallenbad hier: Sachstandsbericht)

Daten

Kommune
Kall
Größe
92 kB
Datum
18.03.2014
Erstellt
07.03.14, 18:03
Aktualisiert
07.03.14, 18:03
Allgemeine Vorlage (Hallenbad
hier: Sachstandsbericht) Allgemeine Vorlage (Hallenbad
hier: Sachstandsbericht)

öffnen download melden Dateigröße: 92 kB

Inhalt der Datei

Gemeinde Kall Vorlagen-Nr. Sitzungstermin Der Bürgermeister 33/2014 18.03.2014 Federführung: Fachbereich I An den Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport mit der Bitte um x FBL: SB: öffentliche Sitzung Herr Heller Frau Kratz Beschlussfassung Mitzeichnung durch Fassung eines Empfehlungsbeschlusses an den Bürgermeister Kenntnisnahme Beigeordneter Haushaltsmäßige Auswirkungen: x Fachbereichsleiter Vorlage berührt nicht den Haushalt. Mittel verfügbar bei Euro Sachbearbeiter über-/außerplanmäßige Aufwendungen/ Auszahlungen erforderlich bei PSK Deckung erfolgt durch PSK Euro Kämmerer, wenn haushaltsrechtl. Auswirkungen: TOP 1.5 Hallenbad hier: Sachstandsbericht Beschlussvorschlag: Der Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport nimmt den Sachstandbericht der Verwaltung zur Kenntnis. Sachdarstellung: Im Jahr 2011 lag das Defizit beim Produkt Hallenbad bei rd. -250.000,00 €. Seit September 2012 wurden im Rahmen der Wirtschaftlichkeitsprüfung des Hallenbades die Öffnungszeiten für den öffentlichen Badbetrieb um rd. 50% gekürzt. Hierdurch sollte insbesondere eine Einsparung bei den Personalkosten erzielt werden. Durch diverse bauliche und energetische Investitionen (z.B. Deckenbeleuchtung) sollte weiterhin bei den Betriebskosten eine Einsparung erzielt werden. Inzwischen kann eine erste Bilanz gezogen werden: a) Besucherzahlen: Die Entwicklung der Besucherzahlen der Jahre 2011 bis 2013 sind den beigefügten Anlagen 1 und 2 zu entnehmen. Die Öffnungszeiten für den öffentlichen Badbetrieb wurden um rd. 50% gekürzt. In Relation zu diesen gekürzten Öffnungszeiten haben sich auch die Besucherzahlen um rd. 50% gesenkt. Demnach bleiben die Besucher aus anstatt sich anderweitig auf die gekürzten Öffnungszeiten zu verteilen. Zu beachten ist allerdings, dass seit dem 01.09.12 das Hallenbad in den Ferien komplett geschlossen ist. Bis zu diesem Zeitpunkt war das Hallenbad in den Ferien zeitweise geöffnet, zudem wurden die Stunden für das Schulschwimmen dann voll dem Familienbad zugeschlagen. Dennoch ist im Endergebnis ein Einbruch an Besucherzahlen zu verzeichnen. Der Nutzungsumfang der Vereine und Besuchergruppen hat sich hingegen erhöht. Eine Neuberechnung und ggf. Anpassung des zu zahlenden Nutzungsentgeltes für Vereine und Nutzergruppen ist in Kürze vorgesehen. Vorlagen-Nr. 33/2014 Seite 2 b) Jahresergebnisse 2011 bis 2013: Im Jahr 2011 lag das Defizit bei rd. -250.000,00 €. Im Jahr 2012 wurde es im Vergleich zum Vorjahr um rd. 7% gesenkt auf rd. -235.000,00 €; die Umstellung erfolgte dabei erst zum 01.09.2012. Im Jahr 2013 (vorläufiges Ergebnis!) wurde das Jahresergebnis im Vergleich zum Jahr 2011 um rd. 50% gesenkt. Weitere Einzelheiten sind der Anlage 3 zu entnehmen. c) Projekte: Derzeit ist auf Anfrage des Migrationsdienstes Euskirchen ein Projekt „Internationales Frauenschwimmen“ in Planung. Einzelheiten hierzu stehen derzeit noch nicht fest, erst Mitte Januar fand ein erstes Gespräch statt. Die Gemeinde Kall ist grundsätzlich bereit, das Hallenbad für dieses Projekt zur Verfügung zu stellen, sofern alle erforderlichen Voraussetzungen (qualifizierte Badeaufsicht, Versicherung, etc.) erfüllt sind. Die nutzende Gruppierung wäre selbstorganisierend. Bereits im Jahr 2012 gab es eine ähnliche Anfrage des türkisch-islamischen Kulturvereins Euskirchen, das Projekt konnte jedoch damals nicht umgesetzt werden, da die erforderlichen Voraussetzungen vom Verein nicht erfüllt werden konnten. d) bauliche Maßnahmen: Im Herbst 2012 wurde auf dem Dach des Hallenbadgebäudes eine Solaranlage angebracht. Der hierdurch erzeugte Strom wird für den Eigenbedarf der Einrichtung verwendet, darüber hinausgehende Erzeugnisse werden veräußert, wodurch Einnahmen erzielt werden. Im Jahr 2013 wurden rd. 25% weniger Strom im Hallenbad verbraucht, als noch im Jahr zuvor. Das exakte Rechnungsergebnis 2013 liegt zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht vor. Weiterhin sind aus Energiespargründen für das Jahr 2015 Dämmmaßnahmen im Keller des Gebäudes vorgesehen.