Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Umsetzung des Projektes "Jump plus" gegen Jugendarbeitslosigkeit; Zusammenführung von Arbeitslosengeld und Sozialhilfe hier: Antrag der Fraktion der Unabhängigen Wählervereinigung und Bündnis 90/ Die Grünen vom 25.11.2003)

Daten

Kommune
Kall
Größe
13 kB
Erstellt
17.08.09, 13:26
Aktualisiert
17.08.09, 13:26
Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Umsetzung des Projektes "Jump plus" gegen Jugendarbeitslosigkeit; 
Zusammenführung von Arbeitslosengeld und Sozialhilfe
hier: Antrag der Fraktion der Unabhängigen Wählervereinigung und 
       Bündnis 90/ Die Grünen vom 25.11.2003) Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Umsetzung des Projektes "Jump plus" gegen Jugendarbeitslosigkeit; 
Zusammenführung von Arbeitslosengeld und Sozialhilfe
hier: Antrag der Fraktion der Unabhängigen Wählervereinigung und 
       Bündnis 90/ Die Grünen vom 25.11.2003)

öffnen download melden Dateigröße: 13 kB

Inhalt der Datei

Gemeinde Kall Vorlagen-Nr. Sitzungstermin Der Bürgermeister 12/2004 10.02.2004 Federführung: Fachbereich I An den Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport mit der Bitte um X Fachbereichsleiter: Sachbearbeiter/in: öffentliche Sitzung Herr Krause Frau Klinkhammer Beschlussfassung Mitzeichnung durch Fassung eines Empfehlungsbeschlusses an den Bgm. Kenntnisnahme FB I (bei üpl./apl. Ausgaben) Haushaltsmäßige Auswirkungen: X Vorlage berührt nicht den Haushalt. Mittel verfügbar bei HHSt. Euro über-/außerplanmäßige Ausgabe erforderlich bei HHSt. Deckung erfolgt durch Euro TOP 7 Umsetzung des Projektes „Jump Plus“ gegen Jugendarbeitslosigkeit; Zusammenführung von Arbeitslosengeld und Sozialhilfe hier: Antrag der Fraktion der Unabhängigen Wählervereinigung und Bündnis 90/Die Grünen Beschlussvorschlag: Der Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport nimmt die Ausführungen der Verwaltung zur Kenntnis. Sachdarstellung: Die Fraktion der Unabhängigen Wählervereinigung und Bündnis 90/ Die Grünen bittet mit Schreiben vom 25.11.2003 um Mitteilung, wie das Pojekt “Jump Plus” gegen Jugendarbeitslosigkeit umgesetzt bzw. angewandt wird. (Schreiben liegt als Anlage bei) Das Bundeskabinett hat Ende Mai 2003 das Sonderprogramm des Bundes “Jump Plus” beschlossen. Durch dieses Programm sollen arbeitslose Jugendliche in Beschäftigung oder Qualifizierung gebracht werden. Das Programm ist zum 1.Juli 2003 gestartet und läuft bis zum 31.12.2004. Nach Mitteilung Nr. 525/2003 des Städte- und Gemeindebundes richtet sich das Programm “Jump Plus“ an 100.000 Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren, die Sozialhilfeempfänger/-innen und Arbeitslosenbezieher/-innen sind. Seitens der Bundesregierung werden hierfür rund 300 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Mit diesem Geld werden kommunale Eingliederungsmaßnahmen finanziert. Im Kreis Euskirchen erfolgt die Umsetzung von “Jump Plus” als Kooperationsprojekt des Arbeitsamtes Brühl, den Geschäftsstellen Euskirchen, Kall und dem Kreis Euskirchen. Vorlagen-Nr. 12/2004 Seite 2 Seitens des Sozialamtes Kall wurden zum Projektbeginn alle in Frage kommenden Jugendlichen an die Ansprechpartner des Programms gemeldet. Darüber hinaus erfolgen ständig Nachmeldungen. Gemeldet wurden bisher 32 Jugendliche. Hiervon sind 4 in einer aktiven Maßnahme. 2 Jugendlichen wurde in der Zwischenzeit die Kündigung ausgesprochen. Die anderen sind noch in der Beratung oder können aufgrund persönlicher Hemmnisse z. B. Kindererziehung nicht vermittelt werden. Bezüglich der Zusammlegung von Arbeitslosengeld und Sozialhilfe wird auf das beiliegende Schreiben des Städte- und Gemeindebundes Nordrhein-Westfalen vom 22.12.2003 verwiesen. Weitere Informationen liegen derzeit nicht vor.