Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Qualitäts- und Strukturerhebung an gemeindlichen Kindergärten)

Daten

Kommune
Kall
Größe
15 kB
Erstellt
17.08.09, 13:26
Aktualisiert
17.08.09, 13:26
Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Qualitäts- und Strukturerhebung an gemeindlichen Kindergärten) Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Qualitäts- und Strukturerhebung an gemeindlichen Kindergärten)

öffnen download melden Dateigröße: 15 kB

Inhalt der Datei

Gemeinde Kall Vorlagen-Nr. Sitzungstermin Der Bürgermeister 80/2007 05.06.2007 Federführung: Fachbereich I An den Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport mit der Bitte um x Fachbereichsleiter: Sachbearbeiter: öffentliche Sitzung Herr Stoff Frau Juchem Beschlussfassung Mitzeichnung durch Fassung eines Empfehlungsbeschlusses an den Bgm. Kenntnisnahme FB I (bei üpl./apl. Ausgaben) Haushaltsmäßige Auswirkungen: x Vorlage berührt nicht den Haushalt. Mittel verfügbar bei HHSt. Euro über-/außerplanmäßige Ausgabe erforderlich bei HHSt. Deckung erfolgt durch Euro TOP 2 Qualitäts- und Strukturerhebung an gemeindlichen Kindergärten Beschlussvorschlag: Der Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport nimmt die Ausführungen der Verwaltung zur Kenntnis. Sachdarstellung: In seiner Sitzung vom 23.05.2005 hat der Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport die Verwaltung beauftragt, zum Anfang eines neuen Kindergartenjahres eine Zusammenstellung mit zusätzlichen Struktur- und Qualitätsmerkmalen vorzulegen, die eine bessere Nutzung personeller und baulicher Resourcen sowie zielgenaue Förderung ermöglicht. Die Zusammenstellung sollte folgende Angaben enthalten: 1. Öffnungszeiten der Einrichtung 2. Anzahl der Kinder mit Migrationshintergrund 3. Fach- und Zusatzqualifikation des beschäftigten Personals 4. Beschäftigungsumfang des beschäftigten Personals 5. Möglichkeiten zur Mahlzeitenzubereitung 6. Ruhemöglichkeiten. Die beigefügten Meldebögen nach § 47 Abs. 1 KJHG, die vom Träger der Einrichtung jährlich auszufüllen und den Jugendämtern vorzulegen sind, beinhalten die unter Ziffer 1. - 4. genannten Informationen zu den jeweiligen Einrichtungen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen (Behandlung in öffentlicher Sitzung) wurden die Namen und Geburtsdaten der Beschäftigten unkenntlich gemacht. Vorlagen-Nr. 80/2007 Seite 2 Zu den Punkten 5. und 6. wird ergänzend folgendes ausgeführt: Jeder der neun gemeindlichen Kindergärten verfügt über eine Küche, in der die Möglichkeit besteht, Mahlzeiten zuzubereiten. Dabei handelt es sich um normale Einbauküchen; Industrieküchen finden sich in den Einrichtungen nicht. Lediglich im Kindergarten Keldenich ist nur eine sehr kleine Küche mit eingeschränkten Nutzungsmöglichkeiten vorhanden. Die Küchen werden im Rahmen der pädagogischen Arbeit auch genutzt, um beispielsweise mit den Kindern zu backen, saisonale Gerichte zuzubereiten u.ä.. Eine Nutzung der Küchen im Rahmen der Übermittagbetreuung erscheint aber aus Kostengründen nicht sinnvoll, da der Aufwand (Köchin, frische Zutaten und deren Beschaffung) kostenmäßig größer wäre als bei der derzeit praktizierten Anlieferung fertig zubereiteter Mahlzeiten durch das evangelische Altenheim Gemünd. Folgende Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten für die Kinder sind in den einzelnen Einrichtungen vorhanden: Kindergarten Möglichkeiten Kall, Hüttenstraße Matratzen als Schlafmöglichkeit, Kuschelecken als Rückzugsmöglichkeit Keldenich Gästebetten, die kaum genutzt werden; Kuschelecke Rinnen Rückzugsmöglichkeiten in Puppenecke und Turnhalle Scheven Funktionsecke, die zeitweise als Puppenecke und bei Bedarf als Rückzugsmöglichkeit genutzt wird Krekel Puppen-/Kuschelecke als Rückzugsmöglichkeit Sistig Nebenräume der Gruppenräume als Ruhemöglichkeit, Rückzugsmöglichkeit in Puppenecke Golbach bei Bedarf Kuschelecke als Rückzugsmöglichkeit Sötenich Kuschelecke als Rückzugsmöglichkeit Kall, Kallbachstraße Kuschelecke als Rückzugsmöglichkeit