Politik bei uns wird nicht mehr aktiv betreut, eine Datenaktualisierung findet genausowenig statt wie Support.

Wir würden gerne weitermachen. Aber die Ansprüche an die Plattform passen nicht zum vollständig ehrenamtlichen Betrieb. Hintergründe und Ideen zur Rettung finden Sie in diesem Blogartikel.

Beschlussvorlage (Lüftungsanlage Gartenhallenbad)

Daten

Kommune
Wesseling
Größe
10 kB
Erstellt
24.06.10, 14:18
Aktualisiert
24.06.10, 14:18
Beschlussvorlage (Lüftungsanlage Gartenhallenbad) Beschlussvorlage (Lüftungsanlage Gartenhallenbad) Beschlussvorlage (Lüftungsanlage Gartenhallenbad)

öffnen download melden Dateigröße: 10 kB

Inhalt der Datei

Sitzungsvorlage Nr.: 199/2005 Federführender Bereich Beteiligte Bereiche Dezernat II - 230 - - 140 - Vorlage für Ausschuss für Sport und Freizeit Betrifft: (ggf. Anlagen bezeichnen) Lüftungsanlage Gartenhallenbad Namenszeichen des federführenden Bereichs Leiter/in Datum Sachbearbeiter/in 05.08.2005 Namenszeichen Beteiligte Bereiche - 230 - - 140 - Bearbeitungsvermerk TUIV 08/1998 Fachdezernent Kämmerer Bürgermeister STADT WESSELING Vorlagen-Nr.: 199/2005 Der Bürgermeister Sachbearbeiter/in: Datum: Herbert Schmieden 05.08.2005 X öffentlich nichtöffentlich Beratungsfolge: Ausschuss für Sport und Freizeit Betreff: Lüftungsanlage Gartenhallenbad Beschlussentwurf: Der Ausführungsplanung für die Lüftungsanlage Gartenhallenbad wird zugestimmt. TUIV 08/1998 ..... Sachdarstellung: 1. Problem Die vorhandene Lüftungsanlage stammt aus den Jahren 1964 / 1966 – Neubau des Gartenhallenbades – und ist inzwischen völlig veraltet. Die bestehende Luftdurchsatzleistung liegt bei lediglich ca. 40 %. Das macht sich besonders bemerkbar durch die schlechte Luftqualität im Schwimmraum. Der Volumenstrom reicht nicht aus, um die erforderliche Entfeuchtung sicherzustellen und im Winter werden die erforderlichen Raumtemperaturen nicht erreicht. Die Frischluftansaugung und die Filterung entsprechen nicht den hygienischen Anforderungen. 2. Lösung Die vorhandene Lüftungsanlage wird demontiert und am gleichen Standort ein kombiniertes Zu- und Abluftgerät mit Wärmerückgewinnung installiert. Eine integrierte Systemregelung stellt den Abgleich mit den Anforderungen aus dem Schwimmraum sicher. Mit dem geplanten Luftdurchsatz werden die erforderlichen Luftzustände erreicht. Die Arbeiten werden öffentlich ausgeschrieben. Das Ingeniereurbüro Linscheidt wird die Maßnahme in der Sitzung darstellen. Die Verwaltung empfiehlt, der beabsichtigten Ausführungsplanung zuzustimmen. 3. Alternativen keine 4. Finanzielle Auswirkungen Die erforderlichen Haushaltsmittel stehen bei der Buchungsstelle 5300 zur Verfügung. TUIV 08/1998