Politik bei uns wird nicht mehr aktiv betreut, eine Datenaktualisierung findet genausowenig statt wie Support.

Wir würden gerne weitermachen. Aber die Ansprüche an die Plattform passen nicht zum vollständig ehrenamtlichen Betrieb. Hintergründe und Ideen zur Rettung finden Sie in diesem Blogartikel.

Sitzungsvorlage (Antrag auf Änderung des Bebauungsplans Titz Nr. 29 hier: zweigeschossige Bebauung im südlichen Bereich des 1. Erschließungsabschnitts)

Daten

Kommune
Titz
Größe
89 kB
Datum
17.03.2016
Erstellt
24.02.16, 18:01
Aktualisiert
24.02.16, 18:01
Sitzungsvorlage (Antrag auf Änderung des Bebauungsplans Titz Nr. 29
hier: zweigeschossige Bebauung im südlichen Bereich des 1. Erschließungsabschnitts) Sitzungsvorlage (Antrag auf Änderung des Bebauungsplans Titz Nr. 29
hier: zweigeschossige Bebauung im südlichen Bereich des 1. Erschließungsabschnitts)

öffnen download melden Dateigröße: 89 kB

Inhalt der Datei

Gemeinde Titz Sitzungsvorlage Nr.: Der Bürgermeister 31/2016 FB 3 Zur Beratung in öffentlicher Sitzung Christian Canzler 02463-659-30 22.02.2016 Beratungsfolge Termin Ausschuss für Bauen, Planen und Umwelt 08.03.2016 Rat 17.03.2016 Betreff Antrag auf Änderung des Bebauungsplans Titz Nr. 29 hier: zweigeschossige Bebauung im südlichen Bereich des 1. Erschließungsabschnitts Beschlussvorschlag 1. 2. Der Antrag wird zur Kenntnis genommen. Ggf. wird zur Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planen und Umwelt bzw. zur Sitzung des Rates der Gemeinde Titz ein Entscheidungsvorschlag unterbreitet, andernfalls zur nächsten Sitzungsrunde. Begründung/Sachverhalt siehe nächste Seite Finanzielle Auswirkungen Finanzielle Auswirkungen: Gesamtkosten Haushaltsmittel stehen bereit: ja jährl. Kosten: nein jährl. Einnahmen: ja nein (s. Beschlussentwurf) ja nein (Begründung: s. Anlage) bei Produkt: Der Kämmerer ist einverstanden: Begründung/Sachverhalt: Der Bebauungsplan Titz Nr. 29 – „Hinter den Gärten“ sieht in seinem ersten Erschließungsabschnitt ausschließlich eine eingeschossige Bauweise vor. Dabei ist zu berücksichtigen, dass aufgrund der Vorschriften der Landesbauordnung eine eingeschossige Bebauungsmöglichkeit im Zweifel fast 1 ½-geschossig bedeutet. Dabei müssen jedoch die übrigen Festsetzungen des Bebauungsplans (wie etwa First- oder Traufhöhen) weiterhin eingehalten werden. Die Antragsteller begehren nunmehr die Änderung des Bebauungsplan dergestalt, dass im südlichen Bereich des ersten Erschließungsabschnitts (sowie in Teilen des zweiten Erschließungsabschnitts) die Geschossigkeit auf zwei Vollgeschosse geändert werden soll, man mithin also 2 ½-geschossig bauen könnte. Aufgrund der Kürze der Zeit vom Eingang des Antrags bis zum Versand der Sitzungsunterlagen bestand nicht ausreichend Zeit, die Unterlagen und das Begehren städtebaulich abschließend bewerten zu können. Diese Prüfung könnte u.U. bis zur Ausschuss- bzw. Ratssitzung durchgeführt werden, so dass noch ein Entscheidungsvorschlag unterbreitet werden könnte. Gleichwohl wird seitens der Verwaltung der Wunsch sehr skeptisch und eher ablehnend gesehen. So ist in der Grundkonzeption des Bebauungsplans Titz Nr. 29 eine zweigeschossige Bebaubarkeit nicht grundlos nur im Bereich des zweiten Erschließungsabschnitts (zwischen den oval verlaufenden Erschließungsstraßen) sowie im Bereich der Landstraße L 241 (dritter Erschließungsabschnitt) vorgesehen, um klar den Charakter eines klassischen EinfamilienhausBaugebiets zu erzielen, in dessen Mitte eine zweigeschossige Bebaubarkeit keine erdrückende und alles überragende Wirkung entfalten dürften. Eine Änderung im südlichen Bereich des ersten Erschließungsabschnitts würde diesen Charakter zumindest beeinträchtigen und zudem von den unmittelbaren Nachbarn, die sich auf eine eingeschossige Bebauung der Nachbarn eingerichtet haben (und vielleicht auch genau deshalb in das Baugebiet gezogen sind), sicherlich nicht unkritisch gesehen werden. Unabhängig davon wäre die Kostentragung für eine solche, von der Verwaltung eher ablehnend gesehene Bebauungsplanänderung grundsätzlich von den Antragstellern zu tragen. Sachbearbeiter/in Fachbereichsleiter/in Bürgermeister Christian Canzler Christian Canzler Jürgen Frantzen -2-