Politik bei uns wird nicht mehr aktiv betreut, eine Datenaktualisierung findet genausowenig statt wie Support.

Wir würden gerne weitermachen. Aber die Ansprüche an die Plattform passen nicht zum vollständig ehrenamtlichen Betrieb. Hintergründe und Ideen zur Rettung finden Sie in diesem Blogartikel.

Mitteilung (Mögliche Nutzung des "Silo-Grundstücks" in der Ortslage Titz zur Her-stellung altersgerechter Wohneinheiten)

Daten

Kommune
Titz
Größe
68 kB
Datum
15.05.2014
Erstellt
23.04.14, 18:01
Aktualisiert
23.04.14, 18:01
Mitteilung (Mögliche Nutzung des "Silo-Grundstücks" in der Ortslage Titz zur Her-stellung altersgerechter Wohneinheiten) Mitteilung (Mögliche Nutzung des "Silo-Grundstücks" in der Ortslage Titz zur Her-stellung altersgerechter Wohneinheiten)

öffnen download melden Dateigröße: 68 kB

Inhalt der Datei

Gemeinde Titz Der Bürgermeister Mitteilung Nr.: 52/2014 FB 3 Zur Beratung in öffentlicher Sitzung Christian Canzler 02463-659-30 22.04.2014 Beratungsfolge Termin Ausschuss für Gemeindeentwicklung und Wirtschaftsförderung 08.05.2014 Rat 15.05.2014 Betreff: Mögliche Nutzung des "Silo-Grundstücks" in der Ortslage Titz zur Herstellung altersgerechter Wohneinheiten Beschlussvorschlag: Die Mitteilung der Verwaltung wird zustimmend zur Kenntnis genommen. Begründung: Zur Vermeidung von Wiederholungen wird zunächst Bezug auf die Mitteilungsvorlage 32/2014 genommen. Die in dieser Vorlage genannten Gespräche mit zwei Interessenten sind zielführend fortgesetzt worden, wenngleich eine Komplettierung und Verifizierung beider Konzepte bis zu einer Vorstellungsreife zur Sitzungsrunde im Mai 2014 nicht möglich sein wird. An dieser Stelle kann und soll jedoch schon eine rudimentäre, natürlich noch unvollständige Darstellung von zwei möglichen Nutzungen angeboten werden: I. Bei einer möglichen Nutzung würde auf dem Silo-Grundstück ein zweigeschossiger Gebäudekomplex für altengerechtes (nicht notwendigerweise altenbetreutes) Wohnen mit 20-30 Wohneinheiten (einschließlich einer Tiefgarage) entstehen. Diese überwiegend vermieteten Wohneinheiten (Kauf wäre wohl ebenfalls möglich) wären so ausgestattet, dass ältere Bewohner/innen barrierefrei gut angebunden an die Titzer Versorgungslandschaft (Apotheke, Ärzte, Sparkassen und Banken, Einkaufsmöglichkeiten, etc.) selbstbestimmt wohnen könnten, eine Betreuung der Bewohner mit Pflegediensten (z.B. durch die Caritas) ist zunächst nicht angedacht, der Interessent hält sich jedoch nach Bedarf (Nachfragesituation) die Möglichkeit einer Cafeteria (als Gemeinschaftseinrichtung) offen. Bei dieser Nutzung ist zu berücksichtigen, dass der Interessent das Silo-Grundstück jedoch nicht kaufen, sondern gegen (zukünftiges) Bauland in einer anderen Ortslage der Gemeinde Titz tauschen möchte. Dabei würde ein „Tauschschlüssel“ ermittelt, der die besondere Lage (und damit den Wert) des Silo-Grundstücks im Verhältnis zu dem Bauland in anderer Ortslage berücksichtigt. II. Ein weiterer Interessent plant ebenfalls altengerechtes Wohnen mit 30-35 Wohneinheiten (einschließlich Tiefgarage). Seine Idee ist ebenso selbstbestimmtes Wohnen, jedoch verbunden mit der Möglichkeit für die Bewohner/innen, eine Reihe von Dienstleistungen „auf Abruf“ zu buchen. In das ebenfalls zweigeschossige Gebäude integriert werden soll neben einem Bereich für einen Pflegedienst ein Baustein Gastronomie (Café mit Kaffee und Kuchen sowie ein Restaurant mit Speisen und Getränken, geöffnet für jedermann). Der im Haus angesiedelte Pflegedienst ermöglicht die zuvor erwähnten Dienstleistungen, durch die Möglichkeit eines Direktrufes einschließlich einer Notfallauslösung. Zudem plant dieser Interessent eine Ergänzung seines Angebotes durch eine weitere Bebauung des gegenüberliegenden Grundstückes (Ecke Heinestraße/Kölner Straße). Hier kann in Berücksichtigung früherer Planungen eine Art „Dorfplatz“ entstehen. Als zentraler Anlaufpunkt der Wohnanlage und der umliegenden Wohngebiete können hier einige kleine Gewerbeeinheiten entstehen, zum einen für medizinische Heilberufe, zum anderen aber auch ein Friseur, eine Bäckerei und eine Art Kiosk; dabei würde darauf geachtet, dass keine unverträgliche Wettbewerbssituation zu bestehenden Gewerbetreibenden entstünde. Die beiden Baukörper sollen sich in die umliegende Bebauung einfügen und beide Grundstücke optisch miteinander verbinden. Gestalterisch sind Begrünungen geplant, welche den Charakter des „Dorfplatzes“ als Zentrum und Ort zum Verweilen unterstützen. Dieser Interessent ist an einem reinen Kauf des Silo-Grundstücks interessiert. Bei einem etwaigen Interesse der Gemeinde wäre aber auch „Beteiligungslösung“ möglich. Dabei könnte z.B. die Gemeinde Titz das Silo-Grundstück im Wege der Erbpacht in eine Beteiligungsgesellschaft einbringen und an späteren jährlichen Erträgen partizipieren. Hierzu gibt es verschiedene Ideen, die jedoch noch nicht hinreichend konkretisiert und steuer- sowie beteiligungsrechtlich überprüft werden konnten. Die Gemeindeverwaltung wird mit beiden Interessenten die bisherigen Gespräche fortführen, um baldmöglichst eine Vorstellungsreife der Varianten zu erreichen und dem Rat der Gemeinde Titz eine qualifizierte Bewertung und Entscheidung zu ermöglichen. In Vertretung (Canzler) -2-