Politik bei uns wird nicht mehr aktiv betreut, eine Datenaktualisierung findet genausowenig statt wie Support.

Wir würden gerne weitermachen. Aber die Ansprüche an die Plattform passen nicht zum vollständig ehrenamtlichen Betrieb. Hintergründe und Ideen zur Rettung finden Sie in diesem Blogartikel.

Mitteilung (Anlage 2 - Gebäude)

Daten

Kommune
Titz
Größe
398 kB
Datum
18.07.2013
Erstellt
26.06.13, 18:02
Aktualisiert
26.06.13, 18:02

Inhalt der Datei

am 9. Mai 2011 Titz Gemeinde Stand Mai 2013 Abb. © Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Gebäude und Wohnungen Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Seite 2 von 24 Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 4 5 Methode ................................................................................................................................................... Systematik von Gebäuden und Wohnungen ............................................................................................. Gebäude mit Wohnraum nach Baujahr und Gebäudeart, Gebäudetyp, Zahl der Wohnungen, Eigentumsform und Heizungsart .......................................................... Gebäude mit Wohnraum nach regionaler Einheit und Gebäudeart, Baujahr, Gebäudetyp, Zahl der Wohnungen, Eigentumsform und Heizungsart ..................................... 10 1.2 1.3.1 Wohnungen in Gebäuden mit Wohnraum nach Art der Nutzung, Fläche der Wohnung, Zahl der Räume und Ausstattung ............................................................................ 14 Gebäude- und Wohnungskennzahlen im regionalen Vergleich ............................................... 17 Seite 3 von 24 'H¿QLWLRQHQ .............................................................................................................................................. 18 3.1 2.2.2 Wohnungen in Gebäuden mit Wohnraum nach regionaler Einheit und Art der Nutzung, Fläche der Wohnung, Zahl der Räume und Ausstattung – in % – ............................ 16 2.2.1 Wohnungen in Gebäuden mit Wohnraum nach regionaler Einheit und Art der Nutzung, Fläche der Wohnung, Zahl der Räume und Ausstattung ......................................... 15 2.1 1.3.2 Gebäude mit Wohnraum nach regionaler Einheit und Gebäudeart, Baujahr, Gebäudetyp, Zahl der Wohnungen, Eigentumsform und Heizungsart – in % – ...................... 12 8 Gebäude mit Wohnraum und Wohnungen in Gebäuden mit Wohnraum nach Baujahr, Gebäudetyp, Zahl der Wohnungen, Eigentumsform und Heizungsart .................................... 1.1 6 4 Rechtliche Grundlagen ............................................................................................................................. Tabellen 4 Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 Einführung ................................................................................................................................................ Inhaltsverzeichnis Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 Seite 4 von 24 Bei allen Veröffentlichungen der amtlichen Statistik in Deutschland gilt, dass die Einzelangaben der Befragten grundsätzlich geheim zu halten sind (§ 16 Bundesstatistikgesetz). Bei allen ausgezählten Ergebnisbestandteilen aus Vollerhebungen des Zensus 2011 wird die Geheimhaltung durch ein datenveränderndes Verfahren mit der Bezeichnung „SAFE“ (Verfahren zur sicheren Anonymisierung für Einzeldaten) gewährleistet. Dieses Verfahren stellt sicher, dass bereits vor Erstellung einer Ergebnistabelle auf tiefster Ebene 'DHVLQ'HXWVFKODQG]X*HElXGHXQG:RKQXQJVGDWHQNHLQHÀlFKHQGHFNHQGHQ5HJLVWHUJLEWZXUGHQGLH Angaben zu Gebäuden und Wohnungen durch eine eigenständige postalische Befragung von 17,5 Mill. Eigentümerinnen und Eigentümern oder Verwalterinnen und Verwaltern von Gebäuden und Wohnungen sowie bewohnten Unterkünften gewonnen. Die zum Stichtag 9. Mai 2011 als Vollerhebung durchgeführte Gebäude- und Wohnungszählung liefert Informationen zu Gebäuden mit Wohnraum. Zu rein gewerblich genutzten Objekten werden keine Informationen angeboten. Methode Die nachstehenden Ergebnisse wurden auf Basis der im § 6 ZensG 2011 geregelten Gebäude- und Wohnungszählung ermittelt. Gemäß § 1 Abs. 3 ZensG 2011 dient der Zensus unter anderem der Gewinnung von Grunddaten für das Gesamtsystem der amtlichen Statistik sowie von Strukturdaten über die Bevölkerung als Datengrundlage für vielfältige politische Entscheidungen u. a. auf dem Gebiet des Wohnungswesens und der Raumordnung. Nach § 1 Abs. 1 ZensG 2011 führen die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder eine Bevölkerungs-, Gebäude- und Wohnungszählung (Zensus) mit Stand vom 9. Mai 2011 (Berichtszeitpunkt) als Bundesstatistik durch. Die rechtlichen Grundlagen des Zensus 2011 bilden das Zensusvorbereitungsgesetz (ZensVorbG 2011), das Zensusgesetz 2011 (ZensG 2011), die Stichprobenverordnung Zensusgesetz 2011 (StichprobenV) sowie die jeweiligen landesrechtlichen Regelungen. Rechtliche Grundlagen Die vorliegende Veröffentlichung präsentiert, zum Stand Mai 2013, die Ergebnisse des Zensus 2011 zum Thema „Gebäude und Wohnungen“. Dies ermöglicht es Bürgerinnen und Bürgern, Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung sowie weiteren Nutzergruppen einen Überblick über die Gebäude- und Wohnungsstruktur von der Bundes- über die Landes- bis zur Gemeindeebene zu erhalten. Ziel des Zensus 2011 ist zum einen die Ermittlung der amtlichen Einwohnerzahlen. Zum anderen wurden aber auch wichtige Strukturinformationen erhoben, welche einen Überblick ermöglichen, wie die Menschen in Deutschland leben, wohnen und arbeiten. Der Zensus 2011 ist eine Bevölkerungs-, Gebäude- und Wohnungszählung. Dabei werden – soweit möglich – bereits vorhandene Daten aus Verwaltungsregistern für statistische Zwecke genutzt. Eine Haushaltebefragung auf Stichprobenbasis sowie die Befragung von Gebäude- und Wohnungseigentümern korrigieren und ergänzen die Informationen aus Registern. Eine traditionelle Volkszählung inklusive einer Gebäude- und Wohnungszählung wurde in den alten Bundesländern zum letzten Mal 1987, in den neuen Bundesländern 1981 durchgeführt. Eine Gebäude- und Wohnungszählung fand nach der Wiedervereinigung nur in den neuen Bundesländern im Jahr 1995 statt. Einführung Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 3 489 2 794 - - Anzahl Wohnungen: 219 Anzahl Wohnungen: 3 Anzahl Wohnungen: Seite 5 von 24 Die Ergebnisse zur Gebäude- und Wohnungszählung betrachten ausschließlich Gebäude mit Wohnraum. Bewohnte Unterkünfte bleiben daher für die Ergebnistabellen unberücksichtigt. Anzahl Wohnungen: Anzahl Gebäude: 185 Anzahl Gebäude: Wohnheime Anzahl Gebäude: 3 489 2 794 Wohngebäude (ohne Wohnheime) Anzahl Wohnungen: Anzahl Gebäude: 3 Anzahl Gebäude: Sonstige Gebäude mit Wohnraum 3 708 2 979 Wohngebäude Anzahl Wohnungen: Anzahl Gebäude: Bewohnte Unterkünfte 3 711 2 982 Gebäude mit Wohnraum Anzahl Wohnungen: Anzahl Gebäude: Gebäude mit Wohnraum und bewohnte Unterkünfte Im Rahmen des Zensus 2011 werden die Gebäude und Wohnungen nach der Art des Gebäudes in hierarchischen Strukturen abgebildet. Nachstehende Abbildung zeigt die Ergebnisse für die regionale Einheit dieser Veröffentlichung. Systematik von Gebäuden und Wohnungen Weiterführende methodische Informationen zum Zensusmodell und zur Geheimhaltung stehen Ihnen unter www.zensus2011.de zur Verfügung. kein Datensatz vorhanden ist, welcher Rückschlüsse auf Einzelfälle zulässt. Es kann deshalb zu geringen Abweichungen von der realen Fallzahl kommen. Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 103 196 240 125 1987 - 1990 1991 - 1995 1996 - 2000 2001 - 2004 15 Organisation ohne Erwerbszweck Seite 6 von 24 27 - 27 - 15 15 12 9 - 3 344 298 - 518 61 2 527 602 57 58 9 2 808 108 - 141 6 2 527 305 31 15 Wohnungsgenossenschaft Kommune oder kommunales Wohnungsunternehmen Privatwirtschaftliches Wohnungsunternehmen Anderes privatwirtschaftliches Unternehmen Bund oder Land Privatperson/-en Gemeinschaft von Wohnungseigentümern/innen Eigentumsform des Gebäudes 13 und mehr Wohnungen 3 - 6 Wohnungen 7 - 12 Wohnungen 1 Wohnung 2 Wohnungen Zahl der Wohnungen im Gebäude mit 2 Wohnungen mit 3 und mehr Wohnungen 183 330 215 46 261 215 mit 3 und mehr Wohnungen Anderer Gebäudetyp Insgesamt mit 1 Wohnung 52 1 130 91 590 447 282 286 1 090 1 658 775 172 13 913 43 503 447 139 73 1 090 1 302 107 28 137 279 319 124 1 373 384 613 344 3 708 775 92 mit 1 Wohnung mit 2 Wohnungen mit 3 und mehr Wohnungen Gereihtes Haus Insgesamt mit 2 Wohnungen Doppelhaushälfte Insgesamt mit 1 Wohnung mit 2 Wohnungen mit 3 und mehr Wohnungen mit 1 Wohnung Freistehendes Haus Insgesamt Gebäudetyp nach Zahl der Wohnungen 98 25 1 092 298 1949 - 1978 1979 - 1986 2005 - 2008 2009 und später 509 293 2 979 Anzahl Anzahl Vor 1919 1919 - 1948 Baujahr Insgesamt Insgesamt Wohnungen Gebäude Gebäude mit Wohnraum 15 - 12 9 - 2 662 96 - 129 6 2 372 287 22 12 132 98 40 759 86 13 885 43 494 438 136 70 1 077 1 283 95 25 125 190 234 100 986 292 460 287 2 794 Anzahl Gebäude 15 - 15 9 - 3 177 273 - 486 61 2 372 570 38 52 188 98 167 759 166 52 1 092 91 581 438 275 276 1 077 1 628 104 28 137 273 302 121 1 254 374 558 338 3 489 Anzahl Wohnungen Wohngebäude darunter 1.1 Gebäude mit Wohnraum und Wohnungen in Gebäuden mit Wohnraum nach Baujahr, Gebäudetyp, Zahl der Wohnungen, Eigentumsform und Heizungsart Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 28 2 436 Blockheizung Zentralheizung 36 42 441 40 3 046 99 40 Gebäude 58 37 32 342 25 2 300 Anzahl darunter 93 40 38 402 34 2 882 Anzahl Wohnungen Wohngebäude Seite 7 von 24 Die ausgewiesenen Zahlen in den Tabellenblöcken „Gebäudetyp nach Zahl der Wohnungen“ und „Zahl der Wohnungen im Gebäude“ können Abweichungen zwischen der Anzahl der Gebäude und der entsprechenden Zahl der Wohnungen in diesen Gebäuden aufweisen. Dies ist einerseits auf das beim Zensus 2011 eingesetzte Geheimhaltungsverfahren zurückzuführen sowie auf die in den Wohnungsauswertungen nicht berücksichtigten Diplomatenwohnungen/Wohnungen ausländischer Streitkräfte bzw. gewerblich genutzten Wohnungen. Bei den Wohnungen sind nicht berücksichtigt: Diplomatenwohnungen/Wohnungen ausländischer Streitkräfte wie auch gewerblich genutzte Einheiten. Keine Heizung im Gebäude oder in den Wohnungen 381 61 Etagenheizung Einzel- oder Mehrraumöfen (auch Nachtspeicherheizung) 37 Anzahl Anzahl Fernheizung (Fernwärme) Heizungsart Wohnungen Gebäude Gebäude mit Wohnraum Noch: 1.1 Gebäude mit Wohnraum und Wohnungen in Gebäuden mit Wohnraum nach Baujahr, Gebäudetyp, Zahl der Wohnungen, Eigentumsform und Heizungsart Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 3 - 12 27 15 Organisation ohne Erwerbszweck Seite 8 von 24 12 9 - 761 21 - 35 699 72 9 2 808 108 6 - 141 2 527 305 15 9 Wohnungsgenossenschaft Kommune oder kommunales Wohnungsunternehmen Privatwirtschaftliches Wohnungsunternehmen Anderes privatwirtschaftliches Unternehmen Bund oder Land Privatperson/-en Gemeinschaft von Wohnungseigentümern/-innen Eigentumsform des Gebäudes 7 - 12 Wohnungen 13 und mehr Wohnungen 3 - 6 Wohnungen 1 Wohnung 2 Wohnungen Zahl der Wohnungen im Gebäude 31 15 mit 2 Wohnungen mit 3 und mehr Wohnungen 114 90 6 46 261 215 mit 3 und mehr Wohnungen 341 21 4 368 9 91 78 27 16 190 233 55 751 806 751 806 Anzahl Vor 1950 775 92 13 913 43 503 447 139 73 1 090 1 302 185 2 794 2 979 2 794 2 979 Anderer Gebäudetyp Insgesamt mit 1 Wohnung mit 1 Wohnung mit 2 Wohnungen mit 3 und mehr Wohnungen Gereihtes Haus Insgesamt mit 2 Wohnungen Doppelhaushälfte Insgesamt mit 1 Wohnung mit 2 Wohnungen mit 3 und mehr Wohnungen mit 1 Wohnung Freistehendes Haus Insgesamt Gebäudetyp nach Zahl der Wohnungen Wohnheime (mit eigener Haushaltsführung der Bewohner/-innen) Sonstige Gebäude mit Wohnraum Wohngebäude (ohne Wohnheime) Gebäude mit Wohnraum Wohngebäude Art des Gebäudes Insgesamt Insgesamt Anzahl Insgesamt 3 27 - - - - 681 30 - 24 619 98 10 - 116 106 12 185 34 6 231 21 134 107 33 6 221 260 100 641 741 641 741 Anzahl 1950 - 1969 - - 3 - - 686 24 3 - 43 588 79 3 6 18 9 18 136 28 182 6 88 82 42 22 361 425 15 698 713 698 713 Anzahl 1970 - 1989 Baujahr von ... bis ... - - 6 - - 680 33 3 - 39 621 56 3 - 13 10 10 113 9 3 132 7 190 180 37 29 318 384 15 704 719 704 719 Anzahl 1990 und später 1.2 Gebäude mit Wohnraum nach Baujahr und Gebäudeart, Gebäudetyp, Zahl der Wohnungen, Eigentumsform und Heizungsart Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 36 Keine Heizung im Gebäude oder in den Wohnungen 28 2 436 Blockheizung Zentralheizung 381 61 Etagenheizung Einzel- oder Mehrraumöfen (auch Nachtspeicherheizung) 37 Fernheizung (Fernwärme) Heizungsart Anzahl Insgesamt 3 21 Seite 9 von 24 27 221 6 528 Anzahl Vor 1950 9 19 9 100 6 598 Anzahl 1950 - 1969 6 13 - 38 12 644 Anzahl 1970 - 1989 Baujahr von ... bis ... 9 18 - 22 4 666 Anzahl 1990 und später Noch: 1.2 Gebäude mit Wohnraum nach Baujahr und Gebäudeart, Gebäudetyp, Zahl der Wohnungen, Eigentumsform und Heizungsart Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 57 298 103 196 240 125 1979 - 1986 1987 - 1990 1991 - 1995 1996 - 2000 2001 - 2004 - 141 6 3 - 6 Wohnungen 7 - 12 Wohnungen 13 und mehr Wohnungen 305 2 527 2 Wohnungen 1 Wohnung Zahl der Wohnungen im Gebäude 31 15 mit 3 und mehr Wohnungen 261 215 Anderer Gebäudetyp Insgesamt mit 1 Wohnung mit 2 Wohnungen 92 46 775 13 913 447 43 503 139 73 1 090 1 302 mit 2 Wohnungen mit 3 und mehr Wohnungen mit 1 Wohnung mit 3 und mehr Wohnungen Gereihtes Haus Insgesamt mit 1 Wohnung mit 2 Wohnungen Doppelhaushälfte Insgesamt mit 2 Wohnungen mit 3 und mehr Wohnungen mit 1 Wohnung Freistehendes Haus Insgesamt Gebäudetyp nach Zahl der Wohnungen 98 25 1 092 1949 - 1978 2005 - 2008 2009 und später 509 293 Seite 10 von 24 237 7 640 1 296 9 187 57 704 490 374 2 871 2 007 2 599 4 922 16 094 1 177 23 615 10 610 1 566 13 353 4 648 2 584 28 993 36 225 2 374 844 2 966 4 835 6 144 7 830 2 704 34 028 7 235 7 104 2 498 185 73 509 73 566 76 064 76 064 Anzahl Kreis Düren 2 794 2 794 2 979 2 979 Vor 1919 1919 - 1948 Baujahr Sonstige Gebäude mit Wohnraum Wohngebäude Wohngebäude (ohne Wohnheime) Wohnheime (mit eigener Haushaltsführung der Bewohner/-innen) Gebäude mit Wohnraum Art des Gebäudes Insgesamt Insgesamt Anzahl Titz 11 377 134 085 46 532 137 868 668 194 10 396 4 986 34 665 19 283 28 592 97 993 189 225 26 413 315 810 137 965 25 516 189 894 78 774 57 192 321 721 457 687 31 955 14 375 41 056 56 321 67 335 100 677 36 137 450 688 100 060 99 452 30 837 1 144 966 075 967 219 998 056 998 056 Anzahl Reg.-Bez. Köln Gebäude 37 231 639 130 195 514 675 360 2 355 029 58 539 25 820 159 447 75 088 96 898 384 801 598 658 131 434 1 080 357 516 000 119 545 766 979 433 097 297 101 1 165 283 1 895 481 115 209 50 853 159 668 211 336 259 467 373 064 139 673 1 716 979 448 380 427 635 129 251 4 182 3 768 831 3 773 013 3 902 264 3 902 264 Anzahl NordrheinWestfalen 224 157 2 318 696 896 854 3 322 231 12 298 932 223 948 133 737 779 144 421 459 317 193 1 329 757 2 089 780 393 980 3 736 730 1 956 297 437 292 2 787 569 2 434 009 1 492 022 7 831 396 11 757 427 598 640 235 857 795 431 1 161 151 1 444 032 1 841 113 741 815 7 242 243 2 677 468 2 323 120 673 166 20 128 18 367 576 18 387 704 19 060 870 19 060 870 Anzahl Deutschland 1.3.1 Gebäude mit Wohnraum nach regionaler Einheit und Gebäudeart, Baujahr, Gebäudetyp, Zahl der Wohnungen, Eigentumsform und Heizungsart Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 60 405 7 259 727 2 436 381 36 5 784 56 312 809 524 17 079 203 821 3 087 272 111 675 1 449 973 15 061 603 Seite 11 von 24 Die in der Tabelle dargestellten Ergebnisse setzen die Gebäudemerkmale in der ausgewählten regionalen Einheit (Spalte 1) in Beziehung zu ihren übergeordneten regionalen Einheiten (ausgenommen für die Ergebnisse Deutschlands). Zentralheizung Einzel- oder Mehrraumöfen (auch Nachtspeicherheizung) Keine Heizung im Gebäude oder in den Wohnungen 187 419 1 025 344 1 224 856 36,7 10,0 13 und mehr Wohnungen 3 - 6 Wohnungen 7 - 12 Wohnungen 1 Wohnung 2 Wohnungen - 4,7 0,2 84,8 10,2 1,0 0,5 mit 2 Wohnungen mit 3 und mehr Wohnungen Zahl der Wohnungen im Gebäude 8,8 7,2 Seite 12 von 24 0,3 10,0 1,7 75,9 12,1 0,5 0,6 3,8 2,6 6,5 1,5 mit 3 und mehr Wohnungen Anderer Gebäudetyp Insgesamt mit 1 Wohnung 31,0 2,1 1,5 17,6 13,9 3,4 38,1 6,1 47,6 1,1 3,9 3,1 6,4 8,1 3,6 44,7 10,3 9,5 9,3 0,1 3,3 96,6 100,0 96,7 21,2 3,4 30,6 1,4 0,4 16,9 15,0 2,5 36,6 4,7 % Kreis Düren 26,0 3,1 mit 1 Wohnung mit 2 Wohnungen Gereihtes Haus Insgesamt mit 2 Wohnungen mit 3 und mehr Wohnungen Doppelhaushälfte Insgesamt mit 1 Wohnung mit 3 und mehr Wohnungen mit 1 Wohnung mit 2 Wohnungen Freistehendes Haus Insgesamt 43,7 0,8 2009 und später Gebäudetyp nach Zahl der Wohnungen 4,2 3,3 2001 - 2004 2005 - 2008 6,6 8,1 38 827 212 455 342 810 3,5 9 873 41 688 74 875 1991 - 1995 1996 - 2000 462 1 721 5 490 1987 - 1990 17,1 9,8 Vor 1919 1919 - 1948 6,2 93,8 28 75 442 Baujahr Wohnheime (mit eigener Haushaltsführung der Bewohner/-innen) Sonstige Gebäude mit Wohnraum Wohngebäude (ohne Wohnheime) Blockheizung 15 622 43 850 133 026 316 750 333 193 16 031 137 289 288 100,0 93,8 1949 - 1978 1979 - 1986 3 961 5 426 26 399 126 635 49 221 3 199 375 57 725 1 838 184 37 61 337 2 204 5 794 20 098 13 258 849 305 8 964 421 861 Fernheizung (Fernwärme) Etagenheizung 15 146 367 851 594 68 422 518 94 472 % Titz Heizungsart Organisation ohne Erwerbszweck - 27 Anderes privatwirtschaftliches Unternehmen Bund oder Land 12 9 2 808 - Privatwirtschaftliches Wohnungsunternehmen Kommune oder kommunales Wohnungsunternehmen Privatperson/-en Wohnungsgenossenschaft 4 829 Anzahl Gebäude mit Wohnraum Wohngebäude 108 Anzahl Deutschland Gemeinschaft von Wohnungseigentümern/-innen Anzahl NordrheinWestfalen Art des Gebäudes Anzahl Anzahl Gebäude Reg.-Bez. Köln Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 % 1,1 13,4 4,7 66,9 13,8 0,5 1,0 3,5 1,9 9,8 19,0 2,9 31,6 2,6 2,6 19,0 13,8 5,7 32,2 7,9 45,9 1,4 4,1 3,2 5,6 6,7 3,6 45,2 10,1 10,0 10,0 0,1 3,1 96,8 100,0 96,9 Reg.-Bez. Köln Gebäude % 1,0 16,4 5,0 60,4 17,3 0,7 1,5 4,1 1,9 9,9 15,3 2,5 27,7 3,1 3,4 19,7 13,2 7,6 29,9 11,1 48,6 1,3 4,1 3,0 5,4 6,6 3,6 44,0 9,6 11,5 11,0 0,1 3,3 96,6 100,0 96,7 NordrheinWestfalen % 1,2 12,2 4,7 64,5 17,4 0,7 1,2 4,1 2,2 7,0 11,0 1,7 19,6 2,3 2,1 14,6 10,3 7,8 41,1 12,8 61,7 1,2 4,2 3,1 6,1 7,6 3,9 38,0 9,7 14,0 12,2 0,1 3,5 96,4 100,0 96,5 Deutschland 1.3.2 Gebäude mit Wohnraum nach regionaler Einheit und Gebäudeart, Baujahr, Gebäudetyp, Zahl der Wohnungen, Eigentumsform und Heizungsart –in %– Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Eigentumsform des Gebäudes Kreis Düren Titz Noch: 1.3.1 Gebäude mit Wohnraum nach regionaler Einheit und Gebäudeart, Baujahr, Gebäudetyp, Zahl der Wohnungen, Eigentumsform und Heizungsart Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 0,4 0,9 Privatwirtschaftliches Wohnungsunternehmen Anderes privatwirtschaftliches Unternehmen 9,5 1,0 1,2 Gebäude % 0,6 5,6 81,1 1,0 4,2 7,5 0,4 0,2 0,6 2,0 1,3 85,1 0,9 9,5 Reg.-Bez. Köln % 0,4 5,2 79,1 1,0 5,4 8,8 0,4 0,1 0,7 3,2 1,3 82,0 1,5 10,8 NordrheinWestfalen % Seite 13 von 24 Betrachtet wird die relative Verteilung der wichtigsten Gebäudemerkmale. Die Berechnung erfolgt je regionaler Einheit. Es ist somit keine Relation zwischen den einzelnen hierarchischen Auswertungsebenen dargestellt. 0,6 7,6 79,0 1,0 5,4 6,4 0,4 0,2 0,7 1,7 1,7 84,1 1,5 9,6 Deutschland Die in der Tabelle dargestellten Ergebnisse setzen die Gebäudemerkmale in der ausgewählten regionalen Einheit (Spalte 1) in Beziehung zu ihren übergeordneten regionalen Einheiten (ausgenommen für die Ergebnisse Deutschlands). 79,4 81,8 0,6 2,3 7,2 0,4 0,2 0,5 1,1 0,8 90,0 0,7 6,3 12,8 0,9 Blockheizung Zentralheizung Einzel- oder Mehrraumöfen (auch Nachtspeicherheizung) Keine Heizung im Gebäude oder in den Wohnungen 1,2 2,0 0,5 Fernheizung (Fernwärme) Etagenheizung Heizungsart Organisation ohne Erwerbszweck - 0,3 Kommune oder kommunales Wohnungsunternehmen Bund oder Land 94,3 - 3,6 % % Privatperson/-en Wohnungsgenossenschaft Gemeinschaft von Wohnungseigentümern/-innen Eigentumsform des Gebäudes Kreis Düren Titz Noch: 1.3.2 Gebäude mit Wohnraum nach regionaler Einheit und Gebäudeart, Baujahr, Gebäudetyp, Zahl der Wohnungen, Eigentumsform und Heizungsart –in %– Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 189 100 150 160 - 179 180 - 199 200 und mehr Durchschnittliche Wohnungsgröße in m² 9 6 6 6 6 6 9 3 468 734 5,3 715 620 903 93 405 19 113,6 144 186 97 390 750 708 407 596 166 45 10 112 1 030 2 337 3 489 Anzahl Wohnungen in Wohngebäuden (keine Wohnheime) Anzahl - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - Wohnungen in Wohnheimen davon davon - - - 219 37 4,8 33 15 52 15 67 - 96,6 6 3 3 4 43 42 19 83 13 3 3 15 93 108 219 Anzahl Wohnungen in Sonstigen Gebäuden mit Wohnraum Seite 14 von 24 Die durchschnittliche Anzahl der Räume je Wohnung ist die Relation zwischen der Gesamtzahl der Räume und der Gesamtzahl der Wohnungen je betrachteter Gebäudeart. Ferien- und Freizeitwohnungen werden in die Berechnung einbezogen. Die ausgewiesene „Durchschnittliche Wohnungsgröße“ stellt jeweils die Relation zwischen der Gesamtwohnfläche aller relevanten Wohneinheiten und der Gesamtzahl der Wohneinheiten je betrachteter Gebäudeart dar. Ferien- und Freizeitwohnungen werden in die Berechnung einbezogen. Bei den Wohnungen sind nicht berücksichtigt: Diplomatenwohnungen/Wohnungen ausländischer Streitkräfte wie auch gewerblich genutzte Einheiten. Badewanne/Dusche und WC vorhanden Badewanne/Dusche und WC nicht vorhanden Badewanne/Dusche vorhanden, WC nicht vorhanden Badewanne/Dusche nicht vorhanden, WC vorhanden 715 734 5,3 6 7 und mehr Räume Durchschnittliche Anzahl der Räume 9 6 Räume 620 903 3 468 748 771 5,3 4 Räume 5 Räume 93 405 19 113,6 144 186 97 390 750 708 407 596 166 45 10 112 1 030 2 337 3 489 Anzahl Wohnungen in Wohngebäuden 3 687 635 955 2 Räume 3 Räume Ausstattung der Wohnung 19 108 472 1 Raum Zahl der Räume 394 140 - 159 112,6 793 750 426 679 60 - 79 80 - 99 100 - 119 120 - 139 179 48 13 127 1 123 2 445 3 708 Anzahl 40 - 59 Unter 40 Fläche der Wohnung (von ... bis ...) in m² Ferien- oder Freizeitwohnung Leer stehend Von Eigentümer/-in bewohnt Zu Wohnzwecken vermietet (auch mietfrei) Art der Wohnungsnutzung Insgesamt Insgesamt Wohnungen in Gebäuden mit Wohnraum 2.1 Wohnungen in Gebäuden mit Wohnraum nach Art der Nutzung, Fläche der Wohnung, Zahl der Räume und Ausstattung Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 100,9 793 750 394 189 100 150 112,6 100 - 119 120 - 139 140 - 159 160 - 179 180 - 199 200 und mehr Durchschnittliche Wohnungsgröße in m² 186 380 6 6 7 125 3 638 21 657 2 130 113 223 473 4,2 231 362 526 641 345 712 237 664 498 873 98 808 90,1 52 818 57 678 33 756 128 509 255 581 228 829 522 137 380 853 370 108 132 264 9 313 64 631 1 191 070 897 519 2 162 533 31 384 17 676 128 885 8 705 492 903 458 4,2 888 001 2 351 966 1 430 269 910 340 2 124 953 274 450 89,0 198 556 216 239 126 533 478 447 1 025 635 887 440 2 303 970 1 599 796 1 614 975 431 846 36 892 325 284 4 957 614 3 563 647 8 883 437 239 393 108 683 329 853 40 620 818 4 854 492 4,4 4 420 909 10 649 404 6 952 864 3 889 545 9 169 038 1 362 495 90,1 1 069 570 1 101 713 672 877 2 387 926 4 971 636 4 231 482 9 924 654 7 135 915 7 534 561 2 268 413 427 498 1 848 568 21 531 593 17 491 088 41 298 747 Seite 15 von 24 Die durchschnittliche Anzahl der Räume je Wohnung ist die Relation zwischen der Gesamtzahl der Räume und der Gesamtzahl der Wohnungen je betrachteter Gebäudeart. Ferien- und Freizeitwohnungen werden in die Berechnung einbezogen. Die ausgewiesene „Durchschnittliche Wohnungsgröße“ stellt jeweils die Relation zwischen der Gesamtwohnfläche aller relevanten Wohneinheiten und der Gesamtzahl der Wohneinheiten je betrachteter Gebäudeart dar. Ferien- und Freizeitwohnungen werden in die Berechnung einbezogen. Die in der Tabelle dargestellten Ergebnisse setzen die Wohnungsmerkmale in der ausgewählten regionalen Einheit (Spalte 1) in Beziehung zu ihren übergeordneten regionalen Einheiten (ausgenommen für die Ergebnisse Deutschlands). Bei den Wohnungen sind nicht berücksichtigt: Diplomatenwohnungen/Wohnungen ausländischer Streitkräfte wie auch gewerblich genutzte Einheiten. Badewanne/Dusche und WC vorhanden Badewanne/Dusche und WC nicht vorhanden Badewanne/Dusche vorhanden, WC nicht vorhanden Badewanne/Dusche nicht vorhanden, WC vorhanden 18 694 18 797 4,8 490 7 und mehr Räume Durchschnittliche Anzahl der Räume 122 034 748 771 5,3 6 Räume 29 547 25 031 9 635 955 4 Räume 5 Räume 7 770 21 452 1 799 4 573 2 599 9 874 18 228 18 369 24 666 22 969 3 687 108 472 2 Räume 3 Räume Ausstattung der Wohnung 19 1 Raum Zahl der Räume 4 146 426 679 60 - 79 80 - 99 14 448 48 179 40 - 59 3 218 618 4 324 53 858 64 290 Unter 40 Fläche der Wohnung (von ... bis ...) in m² 13 127 1 123 Zu Wohnzwecken vermietet (auch mietfrei) Ferien- oder Freizeitwohnung Leer stehend 2 445 Von Eigentümer/-in bewohnt 123 090 Anzahl 2,7 180 - 199 20,2 20,8 6 Räume 7 und mehr Räume 0,2 0,2 Badewanne/Dusche vorhanden, WC nicht vorhanden Badewanne/Dusche nicht vorhanden, WC vorhanden % 0,3 0,2 0,4 99,1 15,2 15,3 24,0 20,3 17,4 1,5 6,3 3,4 2,1 8,0 3,7 14,8 14,9 18,7 11,7 20,0 2,6 3,5 43,8 0,5 52,2 Kreis Düren Wohnungen % 0,3 0,2 1,0 98,5 10,7 10,3 24,4 16,0 23,1 4,6 11,0 2,4 1,6 5,9 2,7 11,8 10,6 17,6 17,1 24,1 6,1 3,0 55,1 0,4 41,5 Reg.-Bez. Köln % 0,4 0,2 1,5 98,0 10,0 10,2 26,5 16,1 23,9 3,1 10,2 2,2 1,4 5,4 2,4 11,5 10,0 18,0 18,2 25,9 4,9 3,7 55,8 0,4 40,1 NordrheinWestfalen % 0,6 0,3 0,8 98,4 10,7 11,8 25,8 16,8 22,2 3,3 9,4 2,6 1,6 5,8 2,7 12,0 10,2 17,3 18,2 24,0 5,5 4,5 52,1 1,0 42,4 Deutschland Seite 16 von 24 Betrachtet wird die relative Verteilung der wichtigsten Wohnungsmerkmale. Die Berechnung erfolgt je regionaler Einheit. Es ist somit keine Relation zwischen den einzelnen hierarchischen Auswertungsebenen dargestellt. Die in der Tabelle dargestellten Ergebnisse setzen die Wohnungsmerkmale in der ausgewählten regionalen Einheit (Spalte 1) in Beziehung zu ihren übergeordneten regionalen Einheiten (ausgenommen für die Ergebnisse Deutschlands). Bei den Wohnungen sind nicht berücksichtigt: Diplomatenwohnungen/Wohnungen ausländischer Streitkräfte wie auch gewerblich genutzte Einheiten. 0,2 Badewanne/Dusche und WC nicht vorhanden Badewanne/Dusche und WC vorhanden 99,4 17,1 25,8 Ausstattung der Wohnung 12,7 4 Räume 5 Räume 0,5 2,9 3 Räume 1 Raum 2 Räume Zahl der Räume 4,0 10,6 5,1 140 - 159 160 - 179 200 und mehr 21,4 20,2 100 - 119 120 - 139 18,3 4,8 11,5 80 - 99 1,3 3,4 30,3 0,4 65,9 40 - 59 60 - 79 % Titz Unter 40 Fläche der Wohnung (von ... bis ...) in m² Leer stehend Von Eigentümer/-in bewohnt Zu Wohnzwecken vermietet (auch mietfrei) Ferien- oder Freizeitwohnung Art der Wohnungsnutzung 3 708 Anzahl Deutschland Insgesamt Anzahl NordrheinWestfalen Art der Wohnungsnutzung Anzahl Anzahl Wohnungen Reg.-Bez. Köln Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 2.2.2 Wohnungen in Gebäuden mit Wohnraum nach regionaler Einheit und Art der Nutzung, Fläche der Wohnung, Zahl der Räume und Ausstattung –in %– Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Insgesamt Kreis Düren Titz 2.2.1 Wohnungen in Gebäuden mit Wohnraum nach regionaler Einheit und Art der Nutzung, Fläche der Wohnung, Zahl der Räume und Ausstattung Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) 2,9 3,4 3,2 3,5 3,0 60,0 68,9 64,0 62,6 66,2 66,4 52,8 42,1 40,6 43,2 Merzenich Nideggen, Stadt Niederzier Nörvenich Titz Vettweiß Kreis Düren Reg.-Bez. Köln Nordrhein-Westfalen Deutschland 3,2 % 55,8 52,3 54,9 30,4 43,7 34,5 30,4 33,3 37,8 27,0 32,9 35,3 32,5 37,4 50,0 29,0 23,9 55,8 46,7 89,3 96,9 89,4 90,6 90,7 115,6 101,1 108,7 112,6 108,9 106,3 116,9 106,6 107,7 109,4 109,0 101,2 112,0 118,7 m² Anzahl 2,3 2,2 2,2 1,2 1,6 1,4 1,3 1,4 1,5 1,3 1,4 1,4 1,4 1,4 1,7 1,3 1,3 2,1 1,6 Seite 17 von 24 Weitere Informationen zur jeweiligen Berechnung sind dem Bereich der Definitionen zu entnehmen. Abgebildet werden Gebäude- wie auch Wohnungskennzahlen. Die Berechnung der durchschnittlichen Wohnungsgröße erfolgt hier für „Wohngebäude (ohne Wohnheime)“ und „Sonstige Gebäude mit Wohnraum“ gemeinsam. Bei den Wohnungen sind nicht berücksichtigt: Diplomatenwohnungen/Wohnungen ausländischer Streitkräfte wie auch gewerblich genutzte Einheiten. 3,7 4,5 2,7 2,2 4,1 3,3 4,5 64,3 2,7 3,0 63,8 60,2 Inden Jülich, Stadt 5,0 3,0 4,1 3,2 Langerwehe Linnich, Stadt 59,9 47,0 Heimbach, Stadt Hürtgenwald % Anteil der Durchschnittliche Durchschnittliche Leerstandsquote vermieteten Anzahl der (Wohnungen) Wohnungen (auch Wohnungsgröße Wohnungen je in m² mietfrei) Wohngebäude Kennzahlen für Gebäude mit Wohnraum Kreuzau 40,2 66,1 73,1 Düren, Stadt 50,1 % Anteil des selbst genutzten Wohneigentums Aldenhoven Gebiet Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 3.1 Gebäude- und Wohnungskennzahlen im regionalen Vergleich Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) (UOlXWHUXQJ Die Kennzahl gibt den Anteil der Wohnungen in Wohngebäuden (ohne Wohnheime) und sonstigen Gebäuden mit Wohnraum wieder, welche zum Berichtszeitpunkt durch den Eigentümer vermietet wurden. Hierzu zählen auch mietfrei überlassene Wohnungen. Ferien- und Freizeitwohnungen bleiben für die Berechnung unberücksichtigt. Einteilung der Gebäude nach Zweck und Art der Flächennutzung Anteil der vermieteten Wohnungen (auch mietfrei) Art des Gebäudes Seite 18 von 24 1) Dies kann ggf. durch das angewendete Geheimhaltungsverfahren bedingt sein. %HZRKQWH8QWHUNQIWH X Bewohnte Unterkünfte sind behelfsmäßige Bauten. Hierzu zählen z. B. Wohnbaracken, Bauwagen, Wohnwagen (z. B. auf Campingplätzen), Gartenlauben, Schrebergartenhütten, Jagdhütten, Weinberghütten, Almhütten, fest verankerte Wohnschiffe und Wohncontainer, sofern diese dauerhaft bewohnt werden. 6RQVWLJH*HElXGHPLW:RKQUDXP X *HElXGHLQGHQHQZHQLJHUDOVGLH+lOIWHGHU*HVDPWQXW]ÀlFKHIU:RKQ]ZHFNHJHQXW]WZLUG]%ZHLOVLFKLP*HElXGHEHUZLHJHQG/lGHQRGHU%URVEH¿QGHQ :RKQKHLPH PLWHLJHQHU+DXVKDOWVIKUXQJGHU%HZRKQHULQQHQ X Wohnheime sind Wohngebäude, die primär den Wohnbedürfnissen bestimmter Bevölkerungskreise dienen. Wohnheime besitzen Gemeinschaftsräume. Die Bewohner/-innen von Wohnheimen führen einen eigenen Haushalt. :RKQJHElXGH RKQH:RKQKHLPH X *HElXGHGLHPLQGHVWHQV]XU+lOIWHGHU*HVDPWQXW]ÀlFKH]X:RKQ]ZHFNHQJHnutzt werden (hier: ohne Wohnheime). :RKQJHElXGH X *HElXGHGLHPLQGHVWHQV]XU+lOIWHGHU*HVDPWQXW]ÀlFKH]X:RKQ]ZHFNHQJHQXW]W werden. Zu den Wohngebäuden gehören auch die Wohnheime (mit eigener Haushaltsführung der Bewohner/-innen). *HElXGHPLW:RKQUDXP X Für längere Dauer errichtete Bauwerke, die entweder vollständig oder teilweise für die Wohnversorgung von Haushalten bestimmt sind. Hierzu zählen auch administrative oder gewerblich genutzte Gebäude, wenn in ihnen mindestens eine zu Wohnzwecken genutzte Wohnung vorhanden ist. Gebäude mit Wohnraum gliedern sich in Wohngebäude und sonstige Gebäude mit Wohnraum. Die Kennzahl gibt den Anteil der Wohnungen in Wohngebäuden (ohne Wohnheime) und sonstigen Gebäuden mit Wohnraum wieder, welche zum Berichtszeitpunkt durch den Eigentümer selbst bewohnt waren. Ferien- und Freizeitwohnungen bleiben für die Berechnung unberücksichtigt. 'H¿QLWLRQ Anteil des selbst genutzten Wohneigentums 0HUNPDO Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 Weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts Nichts vorhanden1) Bei relativen Zahlen Abweichungen in den Summen durch Runden der Zahlen 0 – 6\PERO 9HUZHQGHWH6\PEROLN 'H¿QLWLRQHQ Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Die Ausstattung der Wohnung beschreibt die vorhandenen grundlegenden Sanitäreinrichtungen in einer Wohneinheit. Ausstattung der Wohnung Stichtag der Gebäude- und Wohnungszählung war der 9. Mai 2011. Alle Angaben beziehen sich auf diesen Berichtszeitpunkt. Es handelt sich hierbei um eine Wohnungskennzahl. Die durchschnittliche Anzahl der Räume je Wohnung ist die Relation zwischen der Gesamtzahl der Räume und der Gesamtzahl der Wohnungen für die betrachtete Gebäudeart. Ferien- und Freizeitwohnungen werden in die Berechnung einbezogen. Es handelt sich hierbei um eine Gebäudekennzahl. Die durchschnittliche Anzahl der Wohnungen je Wohngebäude ist die Relation zwischen der Gesamtzahl der Wohnungen in Wohngebäuden (ohne Wohnheime) und der Gesamtzahl der Wohngebäude (ohne Wohnheime). Die ausgewiesene durchschnittliche Wohnungsgröße stellt jeweils die Relation zwischen GHU*HVDPWZRKQÀlFKHDOOHUUHOHYDQWHQ:RKQHLQKHLWHQ]XU*HVDPW]DKOGHU:RKQHLQKHLWHQ je betrachteter Gebäudeart dar. Ferien- und Freizeitwohnungen werden in die Berechnung einbezogen. Bei den Tabellen der Gebäude- und Wohnungskennzahlen im regionalen Vergleich erfolgt die Berechnung der durchschnittlichen Wohnungsgröße für Wohngebäude (ohne Wohnheime) und sonstige Gebäude mit Wohnraum gemeinsam. Berichtstagsbezogenheit der Merkmale Durchschnittliche Anzahl der Räume Durchschnittliche Anzahl der Wohnungen je Wohngebäude Durchschnittliche Wohnungsgröße Seite 19 von 24 Mit Baujahr ist das Jahr der Bezugsfertigstellung des Gebäudes gemeint. Bei total zerstörten und wieder aufgebauten Gebäuden gilt das Jahr des Wiederaufbaus als Baujahr. Baujahr %DGHZDQQH'XVFKHQLFKWYRUKDQGHQ:&YRUKDQGHQ X WC ist eine Toilette mit Wasserspülung. Mit Badewanne oder Dusche sind eine fest eingebaute Badewanne oder eine fest eingebaute Dusche gemeint; diese verfügen über feste :DVVHU]XXQGDEÀXVVURKUH %DGHZDQQH'XVFKHYRUKDQGHQ:&QLFKWYRUKDQGHQ X WC ist eine Toilette mit Wasserspülung. Mit Badewanne oder Dusche sind eine fest eingebaute Badewanne oder eine fest eingebaute Dusche gemeint; diese verfügen über feste :DVVHU]XXQGDEÀXVVURKUH %DGHZDQQH'XVFKHXQG:&QLFKWYRUKDQGHQ X WC ist eine Toilette mit Wasserspülung. Mit Badewanne oder Dusche sind eine fest eingebaute Badewanne oder eine fest eingebaute Dusche gemeint; diese verfügen über feste :DVVHU]XXQGDEÀXVVURKUH %DGHZDQQH'XVFKHXQG:&YRUKDQGHQ X WC ist eine Toilette mit Wasserspülung. Mit Badewanne oder Dusche sind eine fest eingebaute Badewanne oder eine fest eingebaute Dusche gemeint; diese verfügen über feste :DVVHU]XXQGDEÀXVVURKUH Im Rahmen der Gebäude- und Wohnungszählung waren alle Eigentümer/-innen, Verwalter/ -innen, sonstige Verfügungs- und Nutzungsberechtigte der Gebäude und Wohnungen ausNXQIWVSÀLFKWLJ $XVNXQIWVSÀLFKWLJH /HHUVWHKHQG X Wenn die Wohnung am Erhebungsstichtag weder vermietet ist, noch vom Eigentümer selbst genutzt wird und auch keine Ferien- und Freizeitwohnung ist. Wenn die Wohnung wegen Umbau/Modernisierung – bei Weiterbestehen des Mietverhältnisses – vorübergehend nicht genutzt werden kann, gilt diese Wohnung nicht als leer stehend. )HULHQRGHU)UHL]HLWZRKQXQJ X Wohnung, in der Personen lediglich ihre Freizeit verbringen (z. B. am Wochenende, während des Urlaubs, der Ferien usw.). Sie kann von einem privaten Eigentümer-/ einer privaten Eigentümerin selbst genutzt oder dauerhaft an eine dritte Person zur Freizeitnutzung vermietet (oder kostenlos überlassen) werden. Ferienwohnungen, die ständig gewerblichhotelmäßig genutzt werden, gehören nicht dazu. =X:RKQ]ZHFNHQYHUPLHWHW DXFKPLHWIUHL X Wenn keiner der Bewohner Eigentümer/-in der Wohnung ist, unabhängig davon, ob für die Wohnung Miete gezahlt wird oder diese mietfrei überlassen ist. 9RQ(LJHQWPHULQEHZRKQW X Wenn mindestens einer der Bewohner Eigentümer/-in der Wohnung ist. 'H¿QLWLRQ Beschreibt, wie die Wohnung zum 9. Mai 2011 genutzt wird. 0HUNPDO Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 Art der Wohnungsnutzung Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Gebäudetyp – Bauweise Fläche der Wohnung Erhebungseinheiten Eigentumsform des Gebäudes 0HUNPDO Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) 'H¿QLWLRQ Seite 20 von 24 $QGHUHU*HElXGHW\S X Alle Arten von Gebäuden, die nicht freistehendes Haus, Doppel- oder Reihenhaus sind sowie alle Arten von bewohnten Unterkünften. *HUHLKWHV+DXV X Gebäude, das mit mindestens zwei anderen Gebäuden aneinander gebaut ist, unabhängig davon, ob es sich dabei um Ein- oder Mehrfamilienhäuser handelt. Die Gebäude müssen nicht baugleich sein, sie können auch seitlich oder in der Höhe versetzt sein. Reiheneckhäuser zählen auch hierzu. 'RSSHOKDXVKlOIWH X Gebäude, das mit genau einem anderen Gebäude aneinander gebaut ist, unabhängig davon, ob es sich dabei um Ein- oder Mehrfamilienhäuser handelt. )UHLVWHKHQGHV+DXV X Freistehendes Gebäude, unabhängig davon, ob es sich um ein Ein- oder Mehrfamilienhaus handelt. Beschreibt, welcher Bauweise das Gebäude entspricht. Loggien, Dachgärten, Terrassen. z in der Regel zu einem Viertel, höchstens jedoch zur Hälfte: die Flächen von Balkonen, tens 1 Meter, aber weniger als 2 Metern; unbeheizbare Wintergärten, Schwimmbäder und ähnliche nach allen Seiten geschlossene Räume; z ]XU+lOIWHGLH*UXQGÀlFKHQYRQ5lXPHQ5DXPWHLOHQPLWHLQHUOLFKWHQ+|KHYRQPLQGHV- 2 Metern; z YROO GLH *UXQGÀlFKHQ YRQ 5lXPHQ5DXPWHLOHQ PLW HLQHU OLFKWHQ +|KH YRQ PLQGHVWHQV *UXQGÀlFKHGHUJHVDPWHQ:RKQXQJ=XU:RKQXQJ]lKOHQDXFKDX‰HUKDOEGHVHLJHQWOLFKHQ Wohnungsabschlusses liegende Räume (z. B. Mansarden) sowie zu Wohnzwecken ausgeEDXWH.HOOHUXQG%RGHQUlXPH=XU(UPLWWOXQJGHU:RKQÀlFKHVLQGDQ]XUHFKQHQ Bei der Gebäude- und Wohnungszählung wurden alle Gebäude mit Wohnraum, bewohnte Unterkünfte und Wohnungen erhoben. 2UJDQLVDWLRQRKQH(UZHUEV]ZHFN X Z. B. Kirchen. %XQGRGHU/DQG X Unternehmen oder Einrichtung, bei denen der Bund oder das Land mit mehr als 50 % Nennkapital oder Stimmrecht beteiligt ist. $QGHUHVSULYDWZLUWVFKDIWOLFKHV8QWHUQHKPHQ X $OOHSULYDWUHFKWOLFKHQ8QWHUQHKPHQLQGHUHQ(LJHQWXPVLFK:RKQXQJHQEH¿QGHQGHUHQ primärer Erwerbszweck aber nicht die Wohnungsvermietung ist (z. B. Banken, Versicherungen, Fonds). 3ULYDWZLUWVFKDIWOLFKHV:RKQXQJVXQWHUQHKPHQ X Alle privatrechtlichen Wohnungsunternehmen, ohne Genossenschaften. .RPPXQHRGHUNRPPXQDOHV:RKQXQJVXQWHUQHKPHQ X Unternehmen oder Einrichtung, bei denen die Kommune mit mehr als 50 % Nennkapital oder Stimmrecht beteiligt ist. :RKQXQJVJHQRVVHQVFKDIW X Alle Wohnungsunternehmen, die die Rechtsform einer Genossenschaft haben. 3ULYDWSHUVRQHQ X Alle natürlichen Personen. Dies können Einzelpersonen, Paare oder sonstige Gruppen von Personen sein, z. B. Erbengemeinschaften. *HPHLQVFKDIWYRQ:RKQXQJVHLJHQWPHUQLQQHQ X Gilt für Gebäude mit Eigentumswohnungen, in denen den Eigentümern/-innen Sondereigentum an einer Wohnung in Verbindung mit dem Miteigentumsanteil an dem gemeinschaftlichen Eigentum zusteht. Beschreibt, wer Eigentümer/-in des Gebäudes ist. Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 'LH+HL]XQJVDUWEHVFKUHLEWZRGXUFKGHUEHUZLHJHQGH7HLOGHU:RKQÀlFKHEHKHL]WZLUG Der Regionalschlüssel kennzeichnet die hierarchische Struktur aller Verwaltungsebenen. Er wird einheitlich von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder vergeben. Regionalschlüssel Stelle = Kennzahl des Bundeslandes Stelle = Kennzahl des Regierungsbezirks Stelle = Kennzahl des Kreises bzw. der kreisfreien Stadt Stelle = Verbandsschlüssel Stelle = Gemeindekennzahl Die Zahl der Räume umfasst alle Wohn-, Ess- und Schlafzimmer und andere separate Räume (z. B. bewohnbare Keller- und Bodenräume) von mindestens 6 m² Größe sowie abgeschlossene Küchen, unabhängig von deren Größe. Bad, Toilette, Flur und Wirtschaftsräume werden grundsätzlich nicht mitgezählt. Ein Wohnzimmer mit einer Essecke, Schlafnische oder Kochnische ist als ein Raum zu zählen. Dementsprechend bestehen Wohnungen, in denen es keine bauliche Trennung der einzelnen Wohnbereiche gibt (z. B. sogenannte „Loftwohnungen“), aus nur einem Raum. Zahl der Räume Seite 21 von 24 Unter einer Wohnung sind nach außen abgeschlossene, zu Wohnzwecken bestimmte, in der Regel zusammenliegende Räume zu verstehen, die die Führung eines eigenen Haushalts ermöglichen und nicht vollständig für gewerbliche Zwecke genutzt werden. Zur Wohnung gehören auch gesondert liegende zu Wohnzwecken ausgebaute Keller oder Bodenräume (z. B. Mansarden). Eine Wohnung muss nicht notwendigerweise eine Küche oder Kochnische enthalten. Wohnungen haben einen eigenen Eingang unmittelbar vom Treppenhaus, von einem Vorraum oder von außen, das heißt, dass die Bewohner ihre Wohnung betreten und verlassen können, ohne durch die Wohnung eines anderen Haushalts gehen zu müssen. Wohnung Die Verwaltungsebene Gemeindeverband ist nur für folgende Bundesländer verfügbar: Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Die Verwaltungsebene Regierungsbezirk ist nur für folgende Bundesländer verfügbar: Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen (hier: Statistische Region), NordrheinWestfalen und Sachsen. 0 = verbandsfreie Gemeinde, 5 = verbandsangehörige Gemeinde, 9 = gemeindefreies Gebiet. Die gemeindefreien Gebiete sind für den Zensus 2011 nicht relevant. Der vierstellige Verbandsschlüssel weist durch die führende Ziffer auf die Art der Gemeinde hin: 1. – 2. 3. 4. – 5. 6. – 9. 10. – 12. Der Regionalschlüssel gliedert sich wie folgt: Die Kennzahl gibt den Anteil der Wohnungen in Wohngebäuden (ohne Wohnheime) und sonstigen Gebäuden mit Wohnraum wieder, welche zum Berichtszeitpunkt als leerstehend ausgewiesen wurden. Ferien- und Freizeitwohnungen bleiben für die Berechnung unberücksichtigt. Leerstandsquote (Wohnungen) .HLQH+HL]XQJLP*HElXGHRGHULQGHQ:RKQXQJHQ (LQ]HORGHU0HKUUDXP|IHQ DXFK1DFKWVSHLFKHUKHL]XQJ X Einzelöfen (z. B. Kohle- oder Nachtspeicheröfen) beheizen jeweils nur den Raum, in dem sie stehen. In der Regel sind sie fest installiert. Ein Mehrraumofen (z. B. Kachelofen) beheizt gleichzeitig mehrere Räume (auch durch Luftkanäle). =HQWUDOKHL]XQJ X Bei einer Zentralheizung werden sämtliche Wohneinheiten eines Gebäudes von einer ]HQWUDOHQ+HL]VWHOOHGLHVLFKLQQHUKDOEGHV*HElXGHV LQGHU5HJHOLP.HOOHU EH¿QGHW beheizt. %ORFNKHL]XQJ X Eine Blockheizung liegt vor, wenn ein Block ganzer Häuser durch ein zentrales Heizsystem beheizt wird und die Heizquelle sich in bzw. an einem der Gebäude oder in deren XQPLWWHOEDUHU1lKHEH¿QGHW VRJ1DKZlUPH  (WDJHQKHL]XQJ X Unter einer Etagenheizung versteht man eine zentrale Heizanlage für sämtliche Räume einer abgeschlossenen Wohnung, wobei sich die Heizquelle (z. B. Gastherme) meist inQHUKDOEGLHVHU:RKQXQJEH¿QGHW )HUQKHL]XQJ )HUQZlUPH X Hier werden ganze Wohnbezirke von einem zentralen Fernheizwerk aus mit Wärme versorgt (sog. Fernwärme). 'H¿QLWLRQ Heizungsart Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 0HUNPDO Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Seite 22 von 24 Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 Zensus 9. Mai 2011 (Ergebnisse zum Stand Mai 2013) Seite 23 von 24 Titz (Kreis: Düren) Regionalschlüssel: 053580056056 Veröffentlichungsstand der Ergebnisse für Gebäude und Wohnungen ist Mai 2013. Vervielfältigung und Verbreitung mit Quellenangabe gestattet. ©Information und Technik Nordrhein-Westfalen Düsseldorf 2013 Copyright Information und Technik Nordrhein-Westfalen Anfrageservice Zensus 2011 40193 Düsseldorf Telefon: 0211 9449-5797 E-Mail: zensus2011@it.nrw.de Auskunftsdienst Information und Technik Nordrhein-Westfalen Geschäftsbereich Statistik Mauerstraße 51 40476 Düsseldorf Herausgeber