Datei: Mitteilung der Verwaltung

Vorschau der Datei

Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung

Inhalt der Datei

Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 1 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 61 32 (25 59) Vorlage Nr. 20132951 Sicht- und Eingangsvermerk der Schriftführung öffentlich/nichtöffentlich nichtöffentlich gemäß öffentlich Bezug (Beschluss, Anfrage Niederschrift Nr. ... vom ... ) Bezeichnung der Vorlage Rahmenplan „Feldmark und Havkenscheider Feld„ (bisheriger Arbeitstitel: OSTPARK) hier: Beteiligung der Öffentlichkeit Beratungsfolge Bezirksvertretung Bochum-Mitte Ausschuss für Wirtschaft, Infrastruktur- und Stadtentwicklung Bezirksvertretung Bochum-Ost Sitzungstermin akt. Beratung 06.02.2014 21.01.2014 29.01.2014 Anlagen Wortlaut Nach dem erfolgtem Grundsatzbeschluss zur weiteren Bearbeitung der Rahmenplanung sollen bis zum Sommer 2014 mehrere Veranstaltungen zur Beteiligung der Öffentlichkeit sowie weiterer Akteure aus Verbänden, Unternehmen und Wohnungswirtschaft durchgeführt werden. Dabei sind folgende terminliche und inhaltliche Eckpunkte vorgesehen: Ende Februar/Anfang März: Veranstaltung zum Themenfeld „Wohnungsmarkt, nachhaltige Quartiersentwicklung, städtebauliche Strukturen“. Hierzu wird voraussichtlich ein inhaltlicher Einstieg von der DSK (Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH) vorbereitet. Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 2 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 61 32 (25 59) Vorlage Nr. 20132951 Juni: Veranstaltung zum Themenfeld „Grünplanung, Verkehrserschließung“. Hierzu werden die jeweiligen Fachplaner eingeladen. Umgang mit Regenwasser, Herbst: Veranstaltung zum Themenfeld „Haustypen und Wohnformen“. Hierzu sollen Projektentwickler und Architekten eingeladen werden, um konkrete Beispiele aus anderen Städten zu diskutieren. Als roter Faden wird bei den Veranstaltungen die Findung eines neuen Projektnamens initiiert, als Aufruf an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, hierzu Ideen einzubringen. Es werden entsprechende Tools zur Verfügung gestellt (Stellwände, Zettelkästen, ggf. auch Internetangebote), um einen nachhaltigen Kommunikationsprozess in Gang zu bringen, mit dem Ziel, einen breit abgestimmten und akzeptierten Projektnamen zu bekommen.