Datei: Mitteilung der Verwaltung

Vorschau der Datei

Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung

Inhalt der Datei

Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 1 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 67 20 Ba (3529) Vorlage Nr. 20140008 Sicht- und Eingangsvermerk der Schriftführung öffentlich/nichtöffentlich nichtöffentlich gemäß öffentlich Bezug (Beschluss, Anfrage Niederschrift Nr. ... vom ... ) Bezeichnung der Vorlage Förderzusage zum Ausbau des südlichen Teils Parkway EmscherRuhr Beratungsfolge Ausschuss für Umwelt, Ordnung, Sicherheit und Verkehr Bezirksvertretung Bochum-Nord Bezirksvertretung Bochum-Süd Bezirksvertretung Bochum-Ost Sitzungstermin akt. Beratung 23.01.2014 28.01.2014 28.01.2014 29.01.2014 Anlagen Übersichtsplan Parkway Süd Wortlaut Im Frühjahr 2008 wurde in den politischen Gremien der Stadt Bochum der Entwurf der Gesamttrasse des Geh- und Radweges Parkway EmscherRuhr im Regionalen Grünzug E beschlossen. Der nördliche Teil des Weges, von der Stadtgrenze Castrop-Rauxel am Castroper Hellweg bis zu den Harpener Teichen, wurde als interkommunales Projekt mit den Städten Herne und Castrop-Rauxel, über das Ökologieprogramm Emscher-Lippe mit 90 % gefördert und wird zurzeit ausgebaut. Für den südlichen Abschnitt des Parkway EmscherRuhr ging nun am 23.12.2013 ein Förderbescheid ein. Es handelt sich um eine Zuwendung des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes NRW (RWP), die aus Mitteln des Landes NRW und des Bundes (50/50) im Rahmen des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms des Landes NRW - Infrastrukturrichtlinie i.d.F. vom 17.07.2012 Investive Förderung von Basiseinrichtungen der Tourismusinfrastruktur in den Fördergebieten der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur„ (GRW) finanziert wird. Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 2 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 67 20 Ba (3529) Vorlage Nr. 20140008 Die Förderung erfolgt als Anteilfinanzierung in Höhe von 80 %. Bei zuwendungsfähigen Gesamtausgaben in Höhe von 526.000 € beträgt die Zuwendung somit 420.800 €. Der Bewilligungszeitraum ist der 27.12.2013 bis 30.03.2016. Durch den Ausbau der südlichen Hälfte des Weges kann eine dann ca. 30 km lange, durchgängige, verkehrssichere und attraktive Verbindung vom Schiffshebewerk in Henrichenburg. Castrop-Rauxel, bis zum Kemnader See im Regionalen Grünzug E geschaffen und der Parkway EmscherRuhr damit auf Bochumer Stadtgebiet komplett fertig gestellt werden. Der Ausbauanfang liegt bei den Harpener Teichen. Hier wird der vorhandene Weg östlich der Teiche ausgebaut und ertüchtigt. Dann verläuft die Tasse über die ehemalige Zentraldeponie auf bereits hergestellten Wegen und durch landwirtschaftliche Bereiche in Havkenscheid. Über ca. 2,5 km wird das vorhandene Straßensystem genutzt (Havkenscheider Straße, Werner Hellweg), ehe der Radfahrer über die Laerfeldstraße zum Ümminger See gelangt. Auch hier wird die östliche Seeseite genutzt, um den Radfahrer, getrennt von den anderen Nutzern des Freizeitpunktes, weiter in Richtung Süden zu führen. Der Weg wird asphaltiert und verbreitert. Nach Überquerung der Wittener Straße erreichen die Nutzer des Weges das Ölbachtal. Ab hier geht es auf vorhandenen Fuß- und Radwegen bis zum Kemnader See und dem RuhrtalRadweg. Eine Gesamtbeschilderung gemäß den Vorgaben des Landesradwegenetzes verbindet die gesamte Strecke vom Emschertal bis ins Ruhrtal. In 2014 wird die Detailplanung erstellt. Die Planung wird dann in den Gremien vorgestellt und eine Beschlussfassung vorgelegt. Der Ausbau ist für 2015 geplant.