Datei: Mitteilung der Verwaltung

Vorschau der Datei

Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung

Inhalt der Datei

Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 1 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 66 21 (36 34) Vorlage Nr. 20140005 Sicht- und Eingangsvermerk der Schriftführung öffentlich/nichtöffentlich nichtöffentlich gemäß öffentlich Bezug (Beschluss, Anfrage Niederschrift Nr. ... vom ... ) Anfrage der Bezirksvertretung Bochum-Süd vom 19.11.2013, TOP 41 6.3 Bezeichnung der Vorlage Verkehrssituation Einmündung Wasserstraße/Querenburger Straße Beratungsfolge Bezirksvertretung Bochum-Süd Sitzungstermin akt. Beratung 28.01.2014 Anlagen Plan Wortlaut 1. Kommt es an dieser Kreuzung vermehrt zu Unfällen? Im Zeitraum 01.11.2009 bis 30.11.2013 ereigneten sich, nach einer hiesigen Auswertung der Verkehrsunfalldatenbank, 3 Verkehrsunfälle ( 2x Kat. 3 (Leichtverletzte), 1x Kat. 4 (schwerwiegender Unfall mit Sachschaden)) am genannten Knotenpunkt; dabei wurden drei Personen verletzt. Der letzte, hier datierte Unfall wurde am 29.10.2010 vermerkt. Die Kat. 5 VU (sonstiger Unfall mit Sachschaden) wurden hier nicht berücksichtigt. Bei den drei genannten Unfällen war jeweils die Ursache "Nichtbeachten der die Vorfahrt regelnden Verkehrszeichen" beim Linkseinbiegen von der Querenburger Straße in die Wasserstraße. Unfälle unter Beteiligung von Fußgängern haben sich in dem überprüften Zeitraum nicht ereignet. Generell ist die Verkehrssituation zu der Spitzenzeit nicht unkritisch. Insbesondere das Einbiegen von der Querenburger Straße in die Wasserstraße (ohne Signalregelung) ist für viele Fahrzeugführer und offensichtlich auch für den Linienverkehr problematisch, zumal nach dem Linkseinbiegen oftmals das Signal der dortigen Fußgänger-LSA Rotlicht zeigt und der gesamte Knoten durch wartende Fahrzeug blockiert wird. Darüber hinaus führt die extrem kurze Grünphase des Knoten Universitätsstraße/Wasserstraße (FR Wasserstraße) regelmäßig zu einer Rückstau über den nachfolgenden Knoten Wasserstraße/Querenburger Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 2 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 66 21 (36 34) Vorlage Nr. 20140005 Straße hinaus. Da viele Fahrzeugführer die kurze Grünlichtphase zum Passieren nutzen wollen, wird i. d. R. der Knoten Wasserstraße Querenburger Straße blockiert, so dass ein Abbiegevorgang nicht mehr möglich ist. Diese Problemsituation verschärft sich noch, wenn durch parkende Fahrzeuge bzw. durch haltende Fahrzeuge der dortigen Moscheebesucher, der Knoten zusätzlich belastet wird. Gefährdungen von Fußgänger/Radfahrern sind hier bisher nicht registriert; sind jedoch aufgrund der Gesamtsituation nicht auszuschließen. 2. Wie soll diese Verkehrssituation im Zuge der geplanten Umbauarbeiten an der Querenburger Straße entschärft werden? Die geplanten Umbauarbeiten in der Querenburger Straße beziehen sich auf die Bushaltestellen am Neuen Gymnasium. Die Maßnahme berührt in keiner Weise die Einmündung der Querenburger Straße/Wasserstraße. Auf die Verkehrssituation hat die Umbaumaßnahme keinen Einfluss. 3. Könnte eine Linksabbiegerampel für Fahrzeuge, die von der Wasserstraße in die Querenburger Straße einbiegen wollen, Abhilfe schaffen, ebenso wie eine Fußgängerampel oder ein Zebrastreifen über die Querenburger Straße? Prinzipiell ist die Entflechtung der Verkehrsströme mit separaten Fahrspuren sinnvoll. Die größten Probleme treten in der Morgenspitze auf, wenn zusätzlich zu dem Berufsverkehr und ÖPNV, die Einsatzbusse dazu kommen. Der geradeaus fahrende Verkehr kann an dem wartenden Linksabbieger im vorhandenen Zustand auch schon vorbeifahren. Das Problem ist, dass der linksabbiegende Verkehr nicht in die Querenburger Straße abfließen kann, weil sich eine Haltestelle unmittelbar hinter der Einmündung am Fahrbahnrand befindet. Der haltende Bus kann regelmäßig nicht überholt werden, da in der Spitzenzeit auch häufig Verkehr aus der Querenburger Straße herausfahren will und deshalb der gesamte Querschnitt voll ist. Infolge der starken Fahrgastwechsel, sind die Liegezeiten dort auch nicht kurz. Der Verkehr kann aber nur schlecht aus der Querenburger Straße abfließen, weil das Verkehrsaufkommen in der Wasserstraße infolge der Nähe zum Knotenpunkt zur Universitätsstraße sehr hoch ist. Dies ist dadurch wiederum begründet, weil die Grünzeiten für die Nebenrichtung Wasserstraße sehr gering sind, da die U 35 morgens im 3, 3, 6Minuten Takt für die jeweilige Richtung fährt und Vorrang hat. Dadurch kann der Verkehr sehr schlecht aus der Wasserstraße abfließen. Darüber hinaus hat der linksabbiegende Fahrer auf der Wasserstraße Probleme zu erkennen, ob er den Gegenverkehr beachten muss, da die Lichtsignalanlage in der Wasserstraße schon für die Fahrtrichtung Opelring Grün zeigt aber ggf. die Gegenrichtung bereits wieder Rot hat. Da sich die Fußgängerlichtsignalanlage unmittelbar an der Einmündung befindet, stehen sich die Fahrzeuge unmittelbar gegenüber. Das lässt eine nur sehr kurze Abwägungszeit zu, ob der Verkehr noch warten muss oder ob das Fahrzeug links abbiegen kann. Zusätzlich wird das Abfließen dadurch gestört, dass morgens viele Fußgänger von der Haltestelle der U 35 in Richtung Bushaltestelle in der Querenburger Straße laufen und die Querenburger Straße an der Einmündung pulkweise queren. Ein störungsfreies Abfließen in die Querenburger Straße ist dadurch auch bei verkehrsschwachen Zeiten nicht gegeben. Gleiche Probleme hat der Einbieger aus der Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 3 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 66 21 (36 34) Vorlage Nr. 20140005 Querenburger Straße. Er kann schlecht erkennen, ob der Verkehr in Fahrtrichtung Universitätsstraße noch Rot an der Fußgängerlichtsignalanlage hat oder schon Grün, insbesondere wenn schon Grün für die Fahrtrichtung Opelring gezeigt wird. Die Verkehrssituation ist nicht eindeutig und dadurch belastet es die Sicherheit und den Verkehrsfluss. Die Lage der Fußgängerlichtsignalanlage ist unmittelbar an der Einmündung zur Querenburger Straße schlecht. Schon aufgrund uneindeutigen Vorfahrtsituation mit der Quernburger Straße und des Rückstaus auf der Wasserstraße bis zum Knotenpunkt zur Universitätsstraße, müsste die Lichtsignalanlage verlegt werden. Das Verschieben der Fußgängersignalanlage von dem Einmündungsbereich in Richtung Osten würde die Leistungsfähigkeit der Einmündung Querenburger Straße deutlich erhöhen. Dadurch könnte auch der Abbieger aus der Querenburger Straße die Situation besser abschätzen. Ein weiterer Schwachpunkt ist der freie Rechtsabbieger von der Universitätsstraße in die Wasserstraße. Dieser Rechtsabbieger ist für die Leistungsfähigkeit der Lichtsignalanlage am Knotenpunkt förderlich, führt aber dazu, dass der Verkehr ungehindert zur überlasteten Einmündung Wasserstraße/Querenburger Straße führt und die Situation noch verschärft. Eventuell muss der freie Rechtsabbieger auf der Universitätsstraße ebenfalls signalisiert werden. Als zusätzliche Maßnahme müsste die Fahrbahnrandhaltestelle für die Fahrtrichtung Innenstadt in der Querenburger Straße in den Seitenraum verlegt, von der Einmündung abgerückt und verlängert werden, so dass mindestens zwei Gelenkbusse dort stehen können. Das geht nur mit erheblichen baulichen Eingriffen in den Seitenraum. Die geringen Grünzeiten für die Wasserstraße am Knotenpunkt Universitätsstraße können aufgrund der Gesamtsituation nicht verbessert werden. Aufgrund des geringen Abstandes der Querenburger Straße zum Knotenpunkt Universitätsstraße von ca. 60 m in Verbindung mit dem starken Verkehrsaufkommen, wird es an der Einmündung in Spitzenzeiten immer zu Defiziten kommen. Für die Umbaumaßnahme existiert keine Planung, da für die Einmündung bisher keine Priorität bestanden hat. Der Verwaltung stehen für eine Umgestaltung keine finanziellen Mittel zur Verfügung.