Datei: Mitteilung der Verwaltung

Vorschau der Datei

Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung

Inhalt der Datei

Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 1 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 66 21 (25 39) Vorlage Nr. 20132755 Sicht- und Eingangsvermerk der Schriftführung öffentlich/nichtöffentlich nichtöffentlich gemäß öffentlich Bezug (Beschluss, Anfrage Niederschrift Nr. ... vom ... ) Bezeichnung der Vorlage Dörpfeldstraße Um- und Ausbau von Essener Straße bis Am Hottenborn Beratungsfolge Bezirksvertretung Bochum-Wattenscheid Sitzungstermin akt. Beratung 28.01.2014 Anlagen 1. Übersichtslageplan 2. Lageplan Wortlaut 1. Planungsanlass Die Dörpfeldstraße von Essener Straße bis Am Hottenborn ist in einem mangelhaften baulichen Zustand, weshalb die Straße vor zwei Jahren für den Durchgangsverkehr gesperrt wurde. Das Problem war, dass dieser Straßenabschnitt sich im Privateigentum eines Anliegers befand und somit der Eigentümer auch für die Verkehrssicherungspflicht zuständig gewesen wäre, welcher er nicht nachgekommen ist. Seit Jahrzehnten wurden von Zeit zu Zeit immer mal wieder seitens der Stadt Gespräche mit dem Eigentümer geführt, um eine Straßenübernahme zu erzielen – ohne Erfolg. In diesem Jahr nun konnte – endlich – eine Einigung mit dem Eigentümer erzielt werden. Im vereinfachten Umlegungsverfahren wurde in der Sitzung des Umlegungsausschusses am 25.09.2013 die Neugliederung der Flurstücke beschlossen. Somit ist nunmehr die Stadt Bochum Eigentümerin der Straßenfläche und kann die Straße um- und ausbauen. Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 2 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 66 21 (25 39) Vorlage Nr. 20132755 2. Zukünftiger Zustand Die Dörpfeldstraße wird nach den Standards der Stadt Bochum ausgebaut, so dass nach Fertigstellung eine öffentliche Widmung durchgeführt werden kann. 3. Planung 3.1 Straßenplanung Die Dörpfeldstraße erhält eine 5,75 m breite Fahrbahn, die in Bauklasse IV mit einer Asphaltoberfläche ausgebaut wird. Da sich das östlich angrenzende Grundstück im Eigentum der Thyssen Krupp AG befindet, wird lediglich auf der westlichen Seite ein 2,0 m breiter Gehweg aus grauem Betonsteinpflaster (10x20x8 cm) angelegt. Die vorhandenen vier Platanen auf dem Grundstück von Thyssen Krupp sollen erhalten bleiben, weshalb auf Grund der oberflächennahen Wurzeln vor zwei Bäumen die Bordsteine um ca. 75 cm in die Fahrbahn gezogen werden müssen. An diesen Stellen reduziert sich die Fahrbahnbreite auf 5,0 m. Vor einem geplanten Mehrfamilienhaus westlich der Dörpfeldstraße wird eine Gehwegüberfahrt über die Länge des gesamten Gebäudes angelegt, damit geplante Garagen im Gebäude angefahren werden können. Ebenso sollen die heute vorhandenen Privatstellplätze nördlich des Gebäudes Essener Straße 252 erhalten bleiben. 3.2 Kanalplanung In der Dörpfeldstraße von Essener Straße bis Am Hottenborn verläuft heute kein städtischer Kanal und es ist auch nicht erforderlich, im Zuge des Straßenausbaus einen Kanal zu verlegen. Die Straßenentwässerung wird mit einer Sammelleitung an den Kanal in der Straße Am Hottenborn angeschlossen. 4. Versorgungsleitungen In diesem Abschnitt müssen Versorgungsleitungen (Strom, Beleuchtung) der Stadtwerke Bochum erneuert werden. Leitungen von weiteren Versorgungsträgern sind nicht betroffen. 5. Grunderwerb Für den Ausbau der Dörpfeldstraße war der Grunderwerb erforderlich. Im Rahmen eines vereinfachten Umlegungsverfahrens ist die Stadt Bochum seit dem 25.09.2013 Eigentümerin der Straßenfläche. Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 3 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 66 21 (25 39) Vorlage Nr. 20132755 6. Baukosten und Finanzierung Die Ausbaukosten für diesen Abschnitt setzen sich wie folgt zusammen: Straßenausbau ca. 80.000 EUR Beleuchtung ca. 1.500 EUR Strom nach Konzessionsvertrag ca. 4.000 EUR Summe Gesamtausbaukosten ca. 85.500 EUR Der Ausbau der Dörpfeldstraße ist für den Haushalt 2013 angemeldet worden. Die erforderlichen Haushaltsmittel stehen unter dem PSP-Element 6.50001552.5401.500.001 zur Verfügung. 7. Durchführung und Bauzeit Aus personellen Gründen kann die Ausschreibung und Veröffentlichung der Maßnahme erst im Jahr 2014 erfolgen. Die Vergabe an eine Baufirma ist somit für das zweite Quartal 2014 realistisch. Der Ausbau kann dann im Sommer 2014 erfolgen und dauert voraussichtlich zwei Monate.