Vorschau der Datei

Vorschau zu Anlage 4: Planzeichnung zum Thema Anlage 4: Planzeichnung

Inhalt der Datei

11 500 II TEXTLICHE FESTSETZUNGEN II FI 495 497 460 14 WA Eine Auswahl geeigneter Heckenpflanzen ist in einer IF (2) In den Allgemeinen Wohngebieten (WA 1 - WA 3) sind die SO Gartenbaubetriebe Tankstellen o SD Ligustrum vulgare - Rainweide, Gemeiner Liguster Carpinus betulus - Hainbuchenhecke 12 I III M I I Als sind zweimal verpflanzt, von drei Pflanzen pro Meter zu verwenden. 17 40 38 475 265 468 472 478 FI 473 FI Weg I II Innerhalb der F I 266 I Die konkrete Auswahl der Bochum zu erfolgen. hat in Abstimmung mit dem Umwelt- und der Stadt Bauweise, Baulinien, Baugrenzen sind 50 m Seitliche oFI F 34 14,62 32 471 Lebensmittelmarkt mit einer von max. 1200 die Sortimente Nahrungs- und Genussmittel sowie 15 F II In dem Sonstigen Sondergebiet ist ein Der Anteil der 60 cm - 80 cm, ohne Ballen, in einem Pflanzabstand IIF 10 477 dargestellt, die lediglich der 4 Abs. 3 BauNVO ausnahmsweise IF 480 843 IP Innerhalb des Sonstigen Sondergebietes ist auf der als zum Anpflanzen von und sonstigen Bepflanzungen festgesetzten AF 2 eine Heckenpflanzung vorzunehmen, auf Dauer zu I GRZ 0,4 III F 36 I 30 28 I I I III M 462 IF I F IF 15,48 26 24 FI IF I F WA 2 465 464 476 479 F 467 474 IIIF 264 Nutzungen I I I I I I F F F F F 463 496 I F IF IF 461 Art der baulichen Nutzung 466 19 FI I 42 15 IF IF II 664 I 506 842 LEGENDE 14 44 II 494 IIM 17 499 21 459 13 498 II Anlage 4 zur Vorlage Nr. 20132896 Seite 1 von 1 III F 19 840 844 501 FI FI 841 836 Weg 493 Offene Bauweise Die Schallschutzwand E - F im Sonstigen Sondergebiet ist an der Ostseite, d. h. an der Seite, die dem Allgemeinen Wohngebiet WA 1 zugewandt ist, je 0,5 Meter mit mindestens einer rankenden, klimmenden oder schlingenden Pflanze, in der "4 - 6 Triebe, mit Topfballen, 90 - 100 cm" zu Der Pflanzabstand zwischen Pflanze und Schallschutzwand soll 30 bis 40 cm nicht unter- bzw. Die Anpflanzungen sind dauerhaft zu erhalten und ausfallende Pflanzen sind entsprechend nachzupflanzen. a Abweichende Bauweise Baugrenze IF Eine Auswahl geeigneter Rankpflanzen ist in einer Pflanzenauswahlliste dargestellt, die lediglich der In den Allgemeinen Wohngebieten WA 1 - WA 3 ist eine der gartenseitigen (von den abgewandten) Baugrenzen durch Terrassen bis zu einer Tiefe von maximal 3,00 m 16 14 469 SD Pflanzenauswahlliste Rankpflanzen: FD Clematis vitalba - Waldrebe Hedera helix - Efeu 470 FI 13 16 Jugendfreizeithaus I II 13 a II 1 267 Die konkrete Auswahl der Rankpflanzen hat in Abstimmung mit dem Umwelt- und Bochum zu erfolgen. IIF Ihre Oberkante darf eine Verbindungslinie zwischen den Punkten A und B, B und C, C und D sowie E und F nicht Dabei sind (NHN) zugrunde zu legen: WA 3 I GRZ 0,4 878 C o SD I H 11 D G II I oF 343 IF AF1 amp Bauernk380 I der Stadt die der Punkte A bis F folgende Null Die in der Plankarte festgesetzten GFL sind 9 Abs. 1 Nr. 21 BauGB zu Gunsten der Anlieger sowie der Ver- und mit einem Geh-, Fahr- und Leitungsrecht und zu Gunsten der Allgemeinheit mit einem Gehrecht zu belasten. A = 113,0 m B = 114,0 m C = 112,0 m D = 113,0 m E = 114,0 m F = 114,0 m AF 1 379 352 I 378 9 II 377 I F I F II und sonstigen Bepflanzungen (siehe textliche Festsetzung Nr. 6.3) AF 2 II 533 a I I F F 342 Schutz, zur Pflege und zur Entwicklung von Natur und Landschaft 74,61 291 Aus wird zur der oberirdischen innerhalb des Sonstigen Sondergebietes - Zweckbestimmung Einzelhandelsbetrieb - nach 9 Abs. 1 Nr. 25 BauGB festgesetzt, dass je acht oberirdischer ein vorrangig heimischer Laubbaum in der Hochstamm, dreimal verpflanzt, mit Drahtballierung, Stammumfang 18 - 20 cm zu pflanzen, auf Dauer zu erhalten und bei gleichwertig in der der nachstehenden zu ersetzen ist. Eine Auswahl geeigneter ist in einer und sonstigen Bepflanzungen (siehe textliche Festsetzung Nr. 6.4) Sonstige Festsetzungen In den Allgemeinen Wohngebieten WA 2 und WA 3 sind Dacheindeckungen der nur in den Farben rot, braun, schwarz, grau und anthrazit Dacheindeckungen mit reflektierender Glasur sind Schallschutzwand (siehe textliche Festsetzung Nr. 5) dargestellt, die lediglich der Orientierung dient F I 5 II 33,84 Turnhalle Acer campestre (Feldahorn) I Sorbus aucuparia (Eberesche) 269 F I PI SO F I FD I AF1 GRZ 0,4 auf Name, Beruf, und Sprechzeiten oder Dachform / Dachneigung die an Bauweise und sonstigen Bepflanzungen AF 1 - ern W 233 50 [ m ] 242 III 104 II S IF III 239 IF 160 IF 2. Lage 2.1 geworben wird, angeboten bzw. erbracht wird. An allen Fassaden sind Werbeanlagen nur in der Erdgeschosszone in einer von maximal 2,80 m 3. Gestaltung 3.1 Werbeanlagen mit Blink-, Lauf- bzw. Wechselbeleuchtung sind Bei Leuchtreklame ist nur 3.2 Werbeanlagen am an der sie angebracht sind, Die konkrete Auswahl der Bochum zu erfolgen. hat in Abstimmung mit dem Umwelt- und die Traufe bzw. Attika der der Stadt III 241 III IIF II F Ligustrum vulgare - Liguster Philadelphus coronarius - Pfeifenstrauch Ribes sanguineum - Zier-Johannisbeere Sambucus nigra - Holunder Syringa vulgaris - Flieder IF III IF 136 IF 104 a II S 531 II P40 527 F 30 Zahl der Vollgeschosse Acer campestre - Feldahorn 526 20 II III F eg w l l e er H 49 6 L 522 I F Baugebiet Nutzungsschablone 2.3 520 a 520 10 zum Anpflanzen von 2.2 524 II III S Nicht als Werbeanlagen gelten: a) Hinweisschilder unter 0,25 Schallschutzwand 13 Abs. 1 BauO NRW Sorbus aucuparia - Eberesche 518 II I II 516 I F 0 I A I 509 III II II 515 I oF FI 240 FI 511 II II Als Werbeanlagen im Sinne dieser Festsetzung gelten die in Werbeanlagen. Cornus mas - Kornelkirsche 513 F KW II 1.1 Anlagen Innerhalb des Sonstigen Sondergebietes sind in den zum Anpflanzen von und sonstigen Bepflanzungen AF 1 (Rahmenpflanzung) mindestens 11 standortgerechte 2. Ordnung in der "Hochstamm, 3 x verpflanzt, mit Drahtballierung, Stammumfang 18 - 20 cm" anzupflanzen. Die Anpflanzungen sind dauerhaft zu erhalten und ausfallende und sind entsprechend nachzupflanzen. AF2 I II 6.3 Pflanzbindungen - 525 I II 751 IF 12 Allgemeines IV F 13 20 21 II 24 I IF F I I 1. 1.2 o Abgrenzung unterschiedlicher Nutzung, z.B. von Baugebieten, oder Abgrenzung des Sonstige Darstellungen Innerhalb des Sonstigen Sondergebietes sind oder flach geneigte unter Beachtung der brandschutztechnischen Bestimmungen mindestens extensiv zu Die Dicke der Substratschicht der extensiven muss mindestens 6 cm betragen. Die ist dauerhaft zu erhalten und Von der ausgenommen sind verglaste technische Aufbauten und zur Gewinnung solarer Strahlungsenergie (Solarthermieanlagen und Photovoltaikanlagen). I I FI oF FI der Stadt markt: II P 22 23 II F B FI WA 1 770 I FI III 3 769 3a Schule III F 753 I F a E I F I 270 GRZ 0,8 P hat in Abstimmung mit dem Umwelt- und I Lebensmittelmarkt I Die konkrete Auswahl der Bochum zu erfolgen. 550 Dachaufbauten (Dachgauben), Dacheinschnitte, und sind im WA2 und WA3 in ihrer Summe bis maximal 50 % der der entsprechenden werden nicht zur gerechnet. Die vorgenannten Bauteile sind mit ihrem oberen Abschluss in einem Abstand von mindestens 1,0 m unter der Oberkante der baulichen Anlage einzubinden. Sie einen Mindestabstand von 1,25 m von den einhalten. Unterhalb der vorgenannten Bauteile muss die durchgehende mindestens 1,0 m ab Traufe betragen. IV SATZUNGSBESCHLUSS AUFSTELLUNGSBESCHLUSS Der Planentwurf in der Fassung vom ................. RECHTSGRUNDLAGEN Der Bebauungsplan besteht aus diesem Blatt. Stadtentwicklung der Stadt Bochum hat in der vom ............................ bis ............................ ein- den Beschluss zur Aufstellung dieses Bebauungsplanes gefasst. Der Aufstellungsbeschluss ist am Schreiben vom .......................... um Stellungnahme zu dem Planentwurf in der Fassung vom .......................... gebeten. Ort und Dauer der Auslegung wurden am Bochum, den .......................... Bochum, den ........................... Bochum, den .......................... I.A. I.A. I.A. ........................................... ............................................ ............................................ (TOP Nr. ) diesen Bebauungsplan als Satzung beschlossen. Bochum, den .......................... Bochum, den .......................... des Gesetzes vom 11. Juni 2013 (BGBl. I S. 1548). Bochum, den .......................... I.V. / I.A. I.A. ................................ .................................. ............................................ ......................... Stadtbaurat ....................................... Leiter des Stadtplanungsund Bauordnungsamtes Planzeichenverordnung (PlanZV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. vom 22. Juli 2011 (BGBl. I S. 1509). stattgefunden. 3 BauGB in der Zeit vom .......................... bis bekannt gemacht. Ort und Dauer der erneuten Auslegung wurden am Mit der Bekanntmachung trat der Bebauungsplan in Kraft. Bochum, den .......................... Bochum, den .......................... I.A. I.A. Liegenschaften und Kataster I.A. BGBl. - Bundesgesetzblatt ........................................... ............................................ ............................................ ............................................ ............................................ GV. NRW - Gesetz- und Verordnungsblatt Nordrhein-Westfalen ist geometrisch eindeutig. Der Katasterbestand der Planunterlage ist vom 28.07.2011. der Bekanntmachung vom 14. Juli 1994 (GV. NRW. S. 666) in der jetzt geltenden Fassung (SGV. NRW. 2023). - Blatt: Bochum, den .......................... I.A. I.A. - Die Planunterlage entspricht den Anforderun- Bochum, den .......................... Bochum, den .......................... Bebauungsplan Nr. 926 Baunutzungsverordnung (BauNVO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 2 11. Juni 2013 (BGBl. I S. 1548). INKRAFTTRETEN Stadtentwicklung der Stadt Bochum hat in der .......................... (TOP Nr. Planentwurfes in der Fassung vom .......................... beschlossen. Stadt Bochum Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 1/1 1 : 500 Blattformat: Planstand: Satzung Fassung des Bebauungsplanes: 06.01.2014 1220 x 700 mm