Datei: Mitteilung der Verwaltung

Vorschau der Datei

Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung

Inhalt der Datei

Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 1 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 52 12 (1837) Vorlage Nr. 20132965 Sicht- und Eingangsvermerk der Schriftführung öffentlich/nichtöffentlich nichtöffentlich gemäß öffentlich Bezug (Beschluss, Anfrage Niederschrift Nr. ... vom ... ) Bezeichnung der Vorlage Attraktivierungsmaßnahmen zur Erhöhung der Verweildauer in Bochumer Bädern Hallenfreibad Hofstede: Grünanlagen Beratungsfolge Bezirksvertretung Bochum-Mitte Ausschuss für Kultur und Sport Sitzungstermin akt. Beratung 16.01.2014 07.02.2014 Anlagen Wortlaut Im Zuge der Haushaltskonsolidierung soll durch verschiedene Maßnahmen der Kostendeckungsgrad der städtischen Bäder erhöht werden. Hierzu gehören Maßnahmen wie z.B. die Vermarktung von Werbeflächen in den Bädern, die Einführung eines attraktiven städtischen Aqua-Kurs-Systems sowie die Einführung eines Zeittarifs. Um diese sowie weitere HSK-Maßnahmen erfolgreich umzusetzen, müssen die Rahmenbedingungen in den Bädern kritisch betrachtet und gfls. verbessert werden. Es soll gelingen, die städtischen Bäder auf Basis der vorhandenen Substanz attraktiver zu gestalten, um die Aufenthaltsqualität für die Besucherinnen und Besuch der Bäder zu erhöhen und damit längere Verweildauern zu erzielen. Dies ist insbesondere zur Erzielung der durch den Zeittarif zu erwirtschaftenden Mehreinnahmen unerlässlich. Eine verbesserte Attraktivität soll darüber hinaus eine langfristige Kundenbindung sowie eine Neukundengewinnung gewährleisten. Alle Attraktivierungsmaßnahmen sollen mit Blick auf die bestehenden sowie die mittel- und langfristig zu erwartenden Kunden gerichtet werden. Hierzu wird durch ein Bochumer Architekturbüro ein Gesamtkonzept erarbeitet, das u. a. die Optimierung verschiedener Bereiche in den Bädern beinhaltet. Dazu gehören neben dem Foyerbereich auch die Funktionsräume wie Umkleiden, Duschen, Sanitäreinrichtungen, - und mittelfristig die Saunabereiche, Schwimmbecken, Cateringbereiche, Außenfassaden und Außenanlagen. Auf der Grundlage dieses Konzeptes Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 2 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 52 12 (1837) Vorlage Nr. 20132965 werden Kostenberechnungen für die einzelnen Maßnahmen erstellt, die dann je nach Mittelverfügbarkeit und Dringlichkeit sukzessive umgesetzt werden. Im Hallenfreibad Hofstede sind die Sanitär- und Duschräume sanierungsbedürftig und werden in 2014 saniert. Darüber hinaus werden defekte Scheiben in der Schwimmhalle erneuert. In diesem Zusammenhang sollen auch die vorgenannten weiteren Attraktivierungsmaßnahmen zunächst im Hallenfreibad Hofstede umgesetzt werden. Der Ausschuss für Kultur und Sport hat der beschriebenen Vorgehensweise am 30.09.2013 zugestimmt. Zu den Attraktivierungsmaßnahmen zählen u.a. Verbesserungen im Bereich der Außenanlagen, insbesondere im Eingangsbereich sowie in den Grünanlagen um das Bad herum und im Freibadbereich. Aufgrund der jahreszeitlich bedingten Einschränkungen für Maßnahmen im Bereich Grünschnitt, -entfernung und -pflanzung sollen diese Maßnahmen in dem zur Verfügung stehenden Zeitfenster bis Ende Februar 2014 umgesetzt werden. Dabei können aus Kostengründen zunächst nur Maßnahmen im Außenbereich um das Hallenfreibad herum umgesetzt werden. Hier sind geplant:  Erneuerung bzw. in Teilbereichen komplette Entfernung der vorhandenen Hecke  Erneuerung der bestehenden Zaunanlage  Rodung von Nadelhölzern Die sich aus der Baumschutzsatzung ergebenden Ersatzpflanzungen werden auf dem Freibadgelände ausgeführt. Die vorgenannten Maßnahmen verursachen Kosten in Höhe von ca. 26.000 €. Diese Mittel stehen zur Verfügung. Darüber hinaus sind weitere Maßnahmen erforderlich: Die Umgestaltungsmaßnahmen sollen aus Sicht der Verwaltung perspektivisch auch notwendige Pflasterarbeiten auf dem Vorplatz und die Erneuerung und Versetzung der Fahrradständer sowie einen Rück- und Formschnitt aller Grenz- und Trennbepflanzungen (Dornbüsche, Brombeersträucher) des Freibadbereiches beinhalten. Mittel hierfür stehen im Sportetat derzeit jedoch nicht zur Verfügung.