Datei: Mitteilung der Verwaltung

Vorschau der Datei

Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung

Inhalt der Datei

Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 1 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 52 2 (1833) Vorlage Nr. 20140009 Sicht- und Eingangsvermerk der Schriftführung öffentlich/nichtöffentlich nichtöffentlich gemäß öffentlich Bezug (Beschluss, Anfrage Niederschrift Nr. ... vom ... ) Anfrage der UWG-Ratsfraktion, zur 24. Sitzung des Ausschusses für Kultur und Sport am 22.11.2013, Vorlage-Nr. 20132808, TOP 6.7 Bezeichnung der Vorlage Verkauf des bebauten Grundstückes Höntroper Str. 71 hier: Sporthalle (siehe Vorlage 20122782) Beratungsfolge Ausschuss für Kultur und Sport Sitzungstermin akt. Beratung 07.02.2014 Anlagen Wortlaut In der Sitzung des KUS am 22.11.13 fragte die UWG-Ratsfraktion wie folgt an: „Wie ist der Stand der Beratungen im Hinblick auf die Sicherung jener Sportaktivitäten, die heute in der o.g. Sporthalle durchgeführt werden?“ Anmerkung: Ohne eine ausreichende Klärung wird das Grundstücksgeschäft wohl nicht zustande kommen. Eine vergleichbare Anfrage hat die SPD-Bezirksfraktion WAT in der Sitzung am 08.10.13 wie folgt gestellt: „Kann die Verwaltung bis zum Ende des Jahres 2014 der Bezirksvertretung belastbar darstellen, wie die konkrete Deckung der bislang notwendigen Hallennutzungskapazitäten ortsnah erfolgen kann? Falls nein bitten wir um Mitteilung der Hinderungsgründe.“ Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 2 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 52 2 (1833) Vorlage Nr. 20140009 Diese Anfrage wurde zur Sitzung der BV WAT am 03.12.13 beantwortet. „Eine „belastbare Darstellung, wie die konkrete Deckung der bislang notwendigen Hallennutzungskapazitäten ortsnah erfolgen kann“, ist zum jetzigen Zeitpunkt und voraussichtlich auch zum Ende des Jahres 2014 noch nicht möglich. Es wird seitens der Sportverwaltung mit allen verfügbaren Hallen-Kapazitäten versucht, die notwendigen Kapazitäten zu decken. Ob dies Ende 2017 dann 1:1 möglich sein wird, kann derzeit nicht beurteilt werden. Diese Einschränkung gilt ebenfalls für eine gewünschte ortsnahe Deckung der Hallenkapazitäten, da über die Ende 2017 noch zur Verfügung stehenden Hallen derzeit keine Aussage möglich ist. Hier sind insbesondere die Ergebnisse der AG Schulstandorte und der Kompensationsvorschläge HSK 2014 einzubeziehen. Ob Ende 2017 zusätzliche Hallenkapazitäten durch Neubauten zur Verfügung stehen werden, kann derzeit ebenfalls nicht beurteilt werden. Die Sportverwaltung geht vor dem Hintergrund der Erfahrungen mit den geschlossenen TH Bramheide und Westring jedoch auch in diesem Fall davon aus, dass eine verträgliche Lösung in Zusammenarbeit mit den betroffenen Vereinen und der Schulverwaltung gefunden werden kann.“ Die Mitteilung wurde zur Kenntnis genommen. Aus Sicht der Sportverwaltung hat sich dieser Sachstand nicht verändert. Bezüglich der Anmerkung ist darauf hinzuweisen, dass in der Sitzung der BV WAT am 03.12.13 folgende Anfrage gestellt wurde: „Die Verwaltung möge bitte die Voraussetzung dafür schaffen, dass ein Teilverkauf (ohne Turnhalle) ermöglicht wird. Die SPD-Fraktion fragt an: Wie könnte das bewerkstelligt werden?“ Die Anfrage wird durch StA 62 beantwortet. Die Beantwortung dieser Anfrage wird auch dem KUS zur Kenntnis gegeben. .