Vorschau der Datei

Vorschau zu Beschlussvorlage der Verwaltung zum Thema Beschlussvorlage der Verwaltung Vorschau zu Beschlussvorlage der Verwaltung zum Thema Beschlussvorlage der Verwaltung Vorschau zu Beschlussvorlage der Verwaltung zum Thema Beschlussvorlage der Verwaltung Vorschau zu Beschlussvorlage der Verwaltung zum Thema Beschlussvorlage der Verwaltung

Inhalt der Datei

Stadt Bochum Beschlussvorlage der Verwaltung - Vorblatt - Seite 1 Stadtamt TOP/akt. Beratung 51 2 (3104) Vorlage Nr.: 20132973 Sicht- und Eingangsvermerk der Schriftführung öffentlich/nichtöffentlich nichtöffentlich gemäß öffentlich Bezeichnung der Vorlage Zusammenarbeit von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Bochum hier: Beschluss von "Verbindlichen Strukturen für die Umsetzung des gemeinsamen Bildungsauftrages von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Bochum" Beschlussvorschriften Beschlussorgan Ausschuss für Bildung und Wissenschaften Jugendhilfeausschuss Beratungsfolge Sitzungstermin Ausschuss für Bildung und Wissenschaften Jugendhilfeausschuss 11.02.2014 26.02.2014 Anlagen Anschwung für frühe Chancen - Kurzkonzept Verbindliche_Strukturen Zusatzinformationen Finanzielle Auswirkungen Beteiligungspflichtige Angelegenheit Personalrat wurde beteiligt Grundsatzentscheidung N N N N akt. Beratung Stadt Bochum Beschlussvorlage der Verwaltung - Begründung - Seite 1 Stadtamt TOP/akt. Beratung 51 2 (3104) Vorlage Nr.: 20132973 Ergebnis der Zukunftskonferenz "Anschwung für frühe Chancen" im Arbeitskreis Kita-Grundschule hier: "Verbindliche Strukturen für die Umsetzung des gemeinsamen Bildungsauftrages von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Bochum" Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat im Spätherbst 2011 ein Programm zur Verbesserung der Bildungschancen für alle Kinder im Alter von 0 bis 10 Jahren mit dem Titel “Anschwung für frühe Chancen” aufgelegt. Mit der Durchführung wurde die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung in Berlin beauftragt. Nähere Angaben sind der Anlage 1 “Anschwung für frühe Chancen” zu entnehmen. Das Jugendamt und das Schulamt für die Stadt Bochum hatten sich Ende 2011 sehr schnell um eine Beteiligung an diesem Programm beworben und den Zuschlag erhalten. Ausgangspunkt der Bewerbung war der bestehende kommunale Arbeitskreis “Kindertageseinrichtungen und Grundschulen”, der sich seit vielen Jahren intensiv mit der Gestaltung des Übergangs von der Kita in die Grundschule auseinandersetzt und hier inhaltliche Schwerpunkte setzt. In diesem Arbeitskreis sind das Schulamt für die Stadt Bochum, das Schulverwaltungsamt, das Jugendamt, Abteilung Kindertagesbetreuung, die Fachberatungen Kita der Träger der freien Jugendhilfe, ausgewählte Kita-Leitungen aus allen Trägerschaften, Grundschulleitungen aus den Schulbezirken sowie das Gesundheitsamt und das kommunale Integrationszentrum vertreten. Vor dem Hintergrund einer veränderten Sichtweise auf die frühkindliche Bildung, die sich in NRW insbesondere in den von Jugend- und Schulministerium gemeinsam entwickelten Bildungsgrundsätzen dokumentiert, wurde von Schulamt, Schulverwaltungsamt und Jugendamt entschieden, den Arbeitskreis im Rahmen des Programms “Anschwung für frühe Chancen” in einem längeren Prozess strukturell und inhaltlich neu aufzustellen. Anfang 2012 fand in Bochum die Auftaktveranstaltung zum Bundesprogramm “Anschwung für frühe Chancen” statt, die als so genannte “Zukunftskonferenz” durch die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung organisiert und begleitet wurde. Der Arbeitskreis “Kita und Grundschule” wurde im Rahmen der Zukunftskonferenz für die Bereiche Frühförderung, Familienbildungsstätte und Offene Ganztagsschulen geöffnet. Vertreterinnen und Vertreter dieser Arbeitsfelder nahmen an der Veranstaltung teil. Stadt Bochum Beschlussvorlage der Verwaltung - Begründung - Seite 2 Stadtamt TOP/akt. Beratung 51 2 (3104) Vorlage Nr.: 20132973 Ein wesentliches Ergebnis der Zukunftskonferenz war, die bestehenden “Empfehlungen für den Übergang Kindertageseinrichtung Grundschule in Bochum” grundlegend zu evalulieren, zu überarbeiten und als verbindliche Struktur in Bochum zu verankern. Dieser Arbeitsauftrag wurde in den nachfolgenden Tagungen des Arbeitskreises, prozessbegleitet durch einen Moderator der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, bearbeitet. Das Ergebnis liegt seit September 2013 in Form der “”Verbindlichen Strukturen für die Umsetzung des gemeinsamen Bildungsauftrages von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Bochum” (siehe Anlage 2) vor und wurde der gemeinsamen Kommission “Jugendhilfe und Schule” in der Sitzung am 09. Oktober 2013 vorgestellt. Der Arbeitskreis Kita und Grundschule hat sich mit den Anregungen aus der Kommissionssitzung noch einmal ausführlich auseinandergesetzt und einige wenige redaktionelle Änderungen und textlichen Klarstellungen vorgenommen. Der AK Kita-Grundschule schlägt vor, die “Verbindlichen Strukturen” nun durch den Jugendhilfeausschuss sowie den Ausschuss für Bildung und Wissenschaft beschließen zu lassen. Danach soll es im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung für alle Grundschulund Leitungskräfte der Kitas als Handlungsvorgabe in die Systeme Kita und Grundschule eingebracht werden. Diese Veranstaltung soll voraussichtlich im März 2014 stattfinden. Stadt Bochum Beschlussvorlage der Verwaltung - Beschlussvorschlag - Seite 1 Stadtamt TOP/akt. Beratung 51 2 (3104) Vorlage Nr.: 20132973 Bezeichnung der Vorlage Zusammenarbeit von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Bochum hier: Beschluss von "Verbindlichen Strukturen für die Umsetzung des gemeinsamen Bildungsauftrages von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Bochum" Die „Verbindlichen Strukturen für die Umsetzung des gemeinsamen Bildungsauftrages von Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Bochum“ werden in der vorliegenden Fassung beschlossen. Um eine flächendeckende Umsetzung der „Verbindlichen Strukturen“ in Bochum zu gewährleisten, wird die Verwaltung beauftragt, in Absprache mit den Trägern und dem Schulamt für die Stadt Bochum diese als verbindliche Vorgabe zur Kooperation zwischen Kindertageseinrichtungen und Grundschulen in Bochum einzuführen.