Datei: Anfrage Schule der Vielfalt

Vorschau der Datei

Vorschau zu Anfrage Schule der Vielfalt zum Thema Anfrage Schule der Vielfalt

Inhalt der Datei

im Rat der Stadt Bochum An die Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum Frau Dr. Ottilie Scholz Altes Postgebäude Willy-Brandt-Platz 1-3 44777 Bochum Telefon: (0234) 910 - 1295 / -1296 Fax: (0234) 910 - 1297 email: linksfraktion@bochum.de www.linksfraktion-bochum.de www.facebook.com/LinksfraktionBochum Bochum, den 05.02.2014 Anfrage zur Sitzung des Ausschusses für Bildung und Wissenschaft am 11.02.2014 Schule der Vielfalt – Beteiligung Bochumer Schulen Nach den „Richtlinien für die Sexualerziehung“ des Landes NRW aus dem Jahr 2009 soll im Unterricht über die Vielfalt menschlicher Sexualität und dabei „ohne Unterschiede im Wert“ über homo-, bi- und transsexuelle Lebenswirklichkeit gesprochen. Die Einhaltung der Richtlinien wird jedoch nicht vom Ministerium kontrolliert. Ferner wurde 2008 das Projekt „Schule der Vielfalt – Schule ohne Homophobie“ gestartet. Von den 3274 weiterführenden Schulen in NRW sollen lediglich 7 Schulen sich daran beteiligen. Nach Kenntnisstand der LINKEN im Rat ist darunter keine Bochumer Schule. Vor diesem Hintergrund fragt die Linksfraktion: 1. Ist es richtig, dass keine Bochumer Schule an dem Projekt „Schule der Vielfalt – Schule ohne Homophobie“ teilnimmt? 2. Wie kann die Stadt Schulen für dieses Projekt motivieren? 3. Welche Möglichkeiten sieht die Stadt, die Einhaltung der Richtlinien für Sexualerziehung zu überprüfen? Wir bitten um schriftliche Beantwortung bis zur Sitzung des Ausschusses am 01.04.2014. Für die Fraktion Ralf Feldmann