Datei: Antrag Dufhues-Grab

Vorschau der Datei

Vorschau zu Antrag Dufhues-Grab zum Thema Antrag Dufhues-Grab

Inhalt der Datei

Fraktion im Rat der Stadt Bochum Frau Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz 22. Januar 2014 Antrag zur Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 12. Februar 2014 Grabanlage von Josef Hermann Dufhues Die CDU-Fraktion beantragt, die Grabanlage des seit dem Kriegsende 1945 in Bochum wohnhaften und tätigen, nach seinem Tode 1971 auf dem Friedhof an der Stiepeler Straße bestatteten Josef Hermann Dufhues zum Ehrengrab der Stadt Bochum zu erklären und dessen Pflege durch die Friedhofsgärtnerei zu übernehmen. Begründung: Die Rechte der Familie an der mehrstelligen Grabanlage auf dem Friedhof an der Stiepeler Straße, in der aber nur das Ehepaar Dufhues bestattet wurde, sind abgelaufen; ihre Verlängerung ist nicht beabsichtigt, weil die Nachkommen nicht mehr in Bochum leben. Die Beseitigung der Dufhues-Grabanlage samt dem ästhetisch eindrucksvollen Grabdenkmal kann nun jederzeit erfolgen, doch sie würde der Bedeutung des Josef Hermann Dufhues für Bochum nicht gerecht. Josef Hermann Dufhues, von 1946 bis zu seinem Tode 1971 Landes- und Bundespolitiker von Rang, hat als Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen (1958 – 1962) maßgeblich mit für die Ansiedlung der Opel-Werke und die Gründung der Ruhr-Universität gesorgt. Damit hat er wesentlich dazu beigetragen, der in jenen Jahren aufgebrochenen Bergbau-Krise mit den für Jahrzehnte bedeutendsten Bochumer Strukturmaßnahmen zu begegnen. Es gibt in Bochum bereits ca. 30 Ehrengräber, die von den Gärtnereien der Friedhofsverwaltung gepflegt werden: Ruhestätten ehemaliger Bürgermeister und Oberbürgermeister, Landräte und bedeutender Dezernenten der Stadtverwaltung sowie anderer verdienter Bürger, auch eines Reichstags- und eines Landtagsabgeordneten. Josef Hermann Dufhues steht den meisten der durch ein Ehrengrab in Erinnerung behaltenen an Bedeutung nichts nach. Lothar Gräfingholt Ratsmitglied