Datei: Mitteilung der Verwaltung

Vorschau der Datei

Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung Vorschau zu Mitteilung der Verwaltung zum Thema Mitteilung der Verwaltung

Inhalt der Datei

Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 1 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 50 33 (2784) Vorlage Nr. 20140104 Sicht- und Eingangsvermerk der Schriftführung öffentlich/nichtöffentlich nichtöffentlich gemäß öffentlich Bezug (Beschluss, Anfrage Niederschrift Nr. ... vom ... ) Anfrage in der Sitzung des Rates vom 07.11.2013, TOP 4.3 Bezeichnung der Vorlage Seniorengerechtes Wohnen in Bochum Beratungsfolge Rat Sitzungstermin akt. Beratung 20.02.2014 Anlagen Wortlaut In der Sitzung des Rates vom 07.11.2013 wurde folgende Anfrage gestellt: „Die Bochumer Bevölkerung wird älter. Dabei möchten Seniorinnen und Senioren im Alter möglichst lange selbständig und nicht im Heim leben. Voraussetzung dafür ist, dass genügend seniorengerechte bzw. barrierefreie Wohnungen bzw. Wohnmöglichkeiten und Betreuungs- bzw. Serviceleistungen vorgehalten werden. Von besonderer Bedeutung ist angesichts der zunehmenden Altersarmut bezahlbarer Wohnraum. Vor diesem Hintergrund fragt DIE LINKE im Rat: 1. Wie viele Menschen, die älter als 65 Jahre alt sind, leben in Bochum? 2. Wie viele seniorengerechte Wohnungen mit Service gibt es in Bochum? Wie viele davon sind barrierefrei? 3. Wie viele davon sind Sozialwohnungen bzw. unterliegen der Mietpreisbindung? Wie viele fallen in den nächsten 10 Jahren aus der Mietpreisbindung? 4. Wie viele weitere seniorengerechte Wohngelegenheiten wie betreute Wohngemeinschaften und Wohnprojekte stehen in Bochum zur Verfügung? 5. Welche Planungen zum Ausbau sowohl der frei finanzierten als auch der öffentlich geförderten seniorengerechten und / oder barrierefreien Wohnungen in Bochum gibt es? Stadt Bochum Mitteilung der Verwaltung - Seite 2 - Stadtamt TOP/akt. Beratung 50 33 (2784) Vorlage Nr. 20140104 Wir bitten um schriftliche Beantwortung.“ Die Anfrage wird wie folgt beantwortet: 1. Wie viele Menschen, die älter als 65 Jahre alt sind, leben in Bochum?  Zum Stichtag 31.12.2013 leben laut des Amtes für Statistik und Stadtforschung in Bochum 78.251 Bürgerinnen und Bürger die 65 Jahre und älter sind. 2. Wie viele seniorengerechte Wohnungen mit Service gibt es in Bochum? Wie viele davon sind barrierefrei?  In Bochum gibt es 25 Wohnanlagen mit insgesamt 873 Wohnheiten mit Service. Alle Wohnungen sind barrierefrei. 3. Wie viele davon sind Sozialwohnungen bzw. unterliegen der Mietpreisbindung? Wie viele fallen in den nächsten 10 Jahren aus der Mietpreisbindung?  Von diesen Wohnungen unterliegen 143 der Mietpreisbindung. Die Bindung besteht über 10 Jahre hinaus. 4. Wie viele weitere seniorengerechte Wohngelegenheiten wie betreute Wohngemeinschaften und Wohnprojekte stehen in Bochum zur Verfügung?  Fünf betreute Wohngemeinschaften mit insgesamt 50 Wohnplätzen stehen in Bochum zur Verfügung. Darüber hinaus gibt es 4 Wohnanlagen als ein so genanntes Mehrgenerationenwohnen mit insgesamt 137 Wohnungen. 5. Welche Planungen zum Ausbau sowohl der frei finanzierten als auch der öffentlich geförderten seniorengerechten und / oder barrierefreien Wohnungen in Bochum gibt es?  Der barrierefreien Umbau bzw. Maßnahmen zum Abbau von Barrieren werden durch Bundesmittel allgemein gefördert. Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) hat das Programm “Altersgerecht umbauen” und fördert hier durch Zuschüsse bei selbst genutztem Eigentum und vergünstigte Kredite bei entsprechendem Umbau von Mietwohnraum. Bei öffentlich gefördertem Wohnraum (aber auch frei finanziertem Wohnraum, der anschließend einer sozialen Bindung unterliegt) kann der Abbau von Barrieren über öffentliche Mittel aus dem Programm „BestandsInvest“ der NRW Bank ebenfalls mit Krediten gefördert werden. Förderberechtigt sind Unternehmen; Privatpersonen, Wohnverbände oder Wohnvereinigungen. Wobei grundsätzlich die Initiative vom Investor ausgehen muss. Die Kommune kann auf diese Angebote hinweisen.