Datei: Anfrage Lärmminderung

Vorschau der Datei

Vorschau zu Anfrage Lärmminderung zum Thema Anfrage Lärmminderung Vorschau zu Anfrage Lärmminderung zum Thema Anfrage Lärmminderung

Inhalt der Datei

Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz Anfrage zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Ordnung, Sicherheit und Verkehr am 27. Februar 2014 Dorstener Straße / Riemker Straße: Pilotprojekt zur Lärmminderung Die Verwaltung hat in ihrer Jahresplanung 2014 Pilotprojekte für Lärmminderungsmaßnahmen in "ausgewählten Lärmschwerpunkten" angekündigt. Die SPD regt an, die Dorstener Straße als ein solches Pilotprojekt auszuweisen. Die Dorstener Straße wurde vor einigen Jahren ausgebaut und gleichzeitig sollten die Straßenbahn-Schienen in ein Rasenbett gelegt werden, um den Lärm in der Kurve Dorstener/Riemker Straße zu reduzieren. Jedoch sind die Schienen aufgrund des damals noch geplanten Baus der Salzstrecke in ein provisorisches Betonbett gelegt worden. Dort liegen sie bis heute. Außerdem wurde durch den Bau neuer Gebäude mehr Lärm erzeugt, da diese die Geräusche der Straße auf die Häuser zurückwerfen. Dies sind nur einige Aspekte, die neben dem hohen Verkehrsaufkommen diesen Bereich der Dorstener Straße zu einem Lärmschwerpunkt machen. Vor diesem Hintergrund fragt die SPD-Fraktion an: 2 Wie bewertet die Verwaltung die Chancen, im Rahmen eines Pilotprojekts zur Lärmminderung den Abschnitt der Dorstener Straße (zwischen Riemker Straße und Hordeler Straße) in Blick zu nehmen und dabei unter anderem folgende Einzelprojekte umzusetzen: Schienen in ein Rasenbett legen, lärmoptimierte Straßenbeläge, stärkere Fenster für Anwohner (Lärm-Klasse-5-Fenster) oder zusätzliche Abbiegespuren? Welche finanzielle Förderung durch Dritte könnte dabei in Anspruch genommen werden? Martina Schmück-Glock