Anlage 2.3 Auswertung Wirkungskennzahlen 2009-2013 Caritas Sucht.pdf

Dies ist ein "Politik bei uns 1"-Dokument. Die Dateien dieser Kommunen werden nicht mehr aktualisiert. Um aktuelle Daten zu bekommen, ist eine OParl-Schnittstelle bei der Kommune erforderlich. Im Bereich "Mitmachen" finden Sie weitere Informationen.

Daten

Kommune
Ulm
Dateiname
Anlage 2.3 Auswertung Wirkungskennzahlen 2009-2013 Caritas Sucht.pdf
Größe
63 kB
Erstellt
12.10.15, 21:58
Aktualisiert
27.01.18, 10:23

öffnen download melden Dateigröße: 63 kB

Inhalt der Datei

Anlage 2.3 Auswertung Wirkungskennzahlen 2009-2013 Caritas Sucht Auswertung der Wirkungskennzahlen der Suchtberatungsstelle Caritas Ulm für Stadt Ulm und Alb-Donau-Kreis Kennzahl 1: Art der Beendigung bei Betreuungen mit 2 oder mehr Kontakten Jahr Anzahl der Fälle insgesamt Art der Beendigung - einvernehmlich - Abbruch - Weitervermittlung - sonstige 2009 2010 2011 2012 2013 543 578 578 576 503 48.5 % 19,7 % 21,7 % 13,2 % 48,5 % 26,5 % 18 % 7% 47 % 24 % 18 % 11 % 47 % 26 % 16 % 11 % 52 % 27 % 16 % 5% Anmerkung: Die Anzahl der Fälle insgesamt hat sich in den vergangenen Jahren auf hohem Niveau stabilisiert. Der leichte Rückgang in 2013 begründet sich im Personalwechsel und damit verbundener Einarbeitungszeit. Kennzahl 2: Veränderung des Konsumverhaltens bei Betreuungen mit 2 oder mehr Kontakten Jahr Anzahl der Fälle insgesamt Anzahl der Konsumtage vor der Beratung Anzahl der Konsumtage nach der Beratung 2009 2010 2011 2012 2013 543 578 578 576 503 4616 5555 5116 4552 3680 1332 1753 1662 1483 1249 Anmerkung: Bei der Darstellung der Konsumtage handelt es sich um Aussagen Betroffener am Anfang und am Ende der Betreuung und damit um "weiche" Zahlen. Mit berücksichtigt werden Angaben Angehöriger sowie medizinische Berichte oder Laborwerte. Kennzahl 3: Vernetzung Klient bei Betreuungen mit 2 oder mehr Kontakten Jahr Anzahl der Fälle insgesamt Anzahl der Vernetzungen Anteil der Vernetzungen / Klient 2009 2010 2011 2012 2013 543 578 578 567 503 866 758 1012 1453 708 1,58 1,3 1,75 2,62 1,41 Anmerkung: Eine gelebte Zusammenarbeit an gemeinsamen Schnittstellen ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Durch ein aktiv genutztes Netzwerk der Hilfen bis hin zu Einzelfallkonferenzen kann die Beratung qualitativ verbessert werden. Eine hohe Anzahl von Vernetzungen verdeutlicht die Komplexität der Beratung und Behandlung.