Beschlusstext (Fortschreibung des Nahverkehrsplans des Kreises Euskirchen – Angebotsausweitung)

Daten

Kommune
Kall
Größe
85 kB
Datum
09.02.2017
Erstellt
13.03.17, 18:06
Aktualisiert
13.03.17, 18:06
Beschlusstext (Fortschreibung des Nahverkehrsplans des Kreises Euskirchen – Angebotsausweitung) Beschlusstext (Fortschreibung des Nahverkehrsplans des Kreises Euskirchen – Angebotsausweitung)

öffnen download melden Dateigröße: 85 kB

Inhalt der Datei

BESCHLUSS aus der 13. Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung, Tourismus und Wirtschaftsförderung der Gemeinde Kall vom 09.02.2017 ÖFFENTLICHER TEIL Zu 3. Fortschreibung des Nahverkehrsplans des Kreises Euskirchen – Angebotsausweitung Vorlagen-Nr.: 29/2017 Beratungsverlauf: Geschäftsbereichsleiter Blindert und Frau Keil, Kreis Euskirchen, stellen den Entwurf der aktuellen Fortschreibung des Nahverkehrsplans für eine Ausweitung des kreisweiten Bedienungsstandards anhand einer PowerPoint-Präsentation vor. Die Präsentation ist als Anlage der Sitzungsniederschrift beigefügt. Ratsherr Klinkhammer (FDP-Fraktion) begrüßt die Fortschreibung des Nahverkehrsplans. Die Angebotsverbesserung, insbesondere in den Abendstunden sei für den ländlichen Raum positiv zu bewerten. Man schließe sich dem Beschlussvorschlag der Verwaltung unter Anwendung der Varianten an. SPD-Fraktionsvorsitzender Sohn schließt sich diesen Ausführungen an. Darüber hinaus sei eine ausreichende Bedienung des ÖPNP insbesondere für die Senioren wichtig. Hier bestehe jedoch noch eine Hemmschwelle für die Nutzung. Zudem sei für die Gemeinde Kall auch der Schienenverkehr bedeutsam. Die Gemeinde sei hier neben dem Bahnhof Kall mit den Bahnhöfen in den Außenorten Scheven und Urft gut aufgestellt. Eine Reduzierung dieser Haltepunkte hätte stärker beleuchtet werden müssen. Die Haltepunkte seien für die Pendler und die Ansiedlungen in den Außenorten sehr bedeutsam. Es stelle sich darüber hinaus die Frage, wie der Kreis die Gestaltung des barrierefreien Umbaus von Haltestellen sehe. Geschäftsbereichsleiter Blindert unterstützt die Bedeutung der Haltepunkte in den Außenorten. Im Hinblick auf den neuen Landesentwicklungsplan (LEP NRW) sollten die Haltepunkte in den Außenorten nicht aufgegeben werden. Bürgermeister Radermacher informiert, dass neue Bushaltestellen, insbesondere im Zuge von neuen Ausbaumaßnahmen, behindertengerecht ausgestaltet werden. Dies sei Stand der Technik. Die übrigen Fraktionen begrüßen ebenso die vorgestellte Angebotsaufweitung. Beschluss: Der Ausschuss Bau, Planung, Tourismus und Wirtschaftsförderung nimmt den Entwurf des Nahverkehrsplans des Kreises Euskirchen zustimmend zur Kenntnis. Die Gemeinde Kall spricht sich für eine Ausweitung des kreisweiten Bedienungsstandards unter Anwendung der Varianten 1, 2b und 3 aus. Abstimmungsergebnis: einstimmig Beschluss der Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung, Tourismus und Wirtschaftsförderung vom 09.02.2017 Seite 2