Beschlusstext (Sachstandsbericht Wohnsitzauflage)

Daten

Kommune
Kall
Größe
21 kB
Datum
24.01.2017
Erstellt
14.02.17, 20:08
Aktualisiert
14.02.17, 20:08
Beschlusstext (Sachstandsbericht Wohnsitzauflage)

öffnen download melden Dateigröße: 21 kB

Inhalt der Datei

BESCHLUSS aus der 8. Sitzung des Ausschusses für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport der Gemeinde Kall vom 24.01.2017 ÖFFENTLICHER TEIL Zu 3.3 Sachstandsbericht Wohnsitzauflage Vorlagen-Nr.: 8/2017 Beratungsverlauf: Frau Gempfer erklärt den Hintergrund der vom Bund beschlossenen Wohnsitzauflage. Ballungszentren, insbesondere in Städten, sollen vermieden werden. Die Gestaltung der Wohnsitzauflage obliege den Ländern. Das Land NRW habe sich auf eine Bindung von drei Jahren an den Wohnsitz festgelegt. Auf Antrag könne hiervon abgewichen werden, soweit ein Ausbildungs-/Studienplatz in einer anderen Kommune liege. Die Leute sollen zukünftig in der Unterbringungseinrichtung ihre Anerkennung und gleichzeitig die Wohnsitzauflage erhalten. Derzeit liegen bedauerlicherweise häufig Umzüge dazwischen. Herr Heller informiert, dass der Integrationsschlüssel hier -unabhängig vom Zuweisungsschlüssel- greife. Im Jahr 2017 seien nach derzeitigem Stand rund 40 Zuweisungen zu erwarten, es müsse jedoch tatsächlich von einer höheren Zahl ausgegangen werden. Die Zuweisungen seien ab März 2017 zu erwarten. Beschluss: Der Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport nimmt den Sachstandsbericht der Verwaltung zur Kenntnis.