Beschlusstext (Bauantrag für die Errichtung einer Stützmauer auf dem Grundstück Gemarkung Kall, Flur 33, Flurstück 129, gelegen in Kall, Aachener Straße 76)

Daten

Kommune
Kall
Größe
46 kB
Datum
27.10.2016
Erstellt
24.11.16, 18:06
Aktualisiert
24.11.16, 18:06
Beschlusstext (Bauantrag für die Errichtung einer Stützmauer auf dem Grundstück Gemarkung Kall, Flur 33, Flurstück 129, gelegen in Kall, Aachener Straße 76) Beschlusstext (Bauantrag für die Errichtung einer Stützmauer auf dem Grundstück Gemarkung Kall, Flur 33, Flurstück 129, gelegen in Kall, Aachener Straße 76)

öffnen download melden Dateigröße: 46 kB

Inhalt der Datei

BESCHLUSS aus der 12. Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung, Tourismus und Wirtschaftsförderung der Gemeinde Kall vom 27.10.2016 ÖFFENTLICHER TEIL Zu 6.1 Bauantrag für die Errichtung einer Stützmauer auf dem Grundstück Gemarkung Kall, Flur 33, Flurstück 129, gelegen in Kall, Aachener Straße 76 Vorlagen-Nr.: 194/2016 Beratungsverlauf: Bürgermeister Radermacher berichtet, dass die Stellungnahme des LVR-Amtes für Denkmalpflege zwischenzeitlich vorliegt. Im Wesentlichen werden folgende Eckpunkte dargelegt: - Die bereits errichtete Mauer entlang der Verkehrsfläche nehme zwar die Flucht der Friedhofsmauer auf, überragt diese jedoch um mindestens die Hälfte ihrer Höhe. Hierdurch werde der Friedhof in seiner Wahrnehmbarkeit empfindlich gestört. Somit sind denkmalpflegerische Bedenken gegeben. - Vorschlag: Reduzierung der Mauerhöhe mindestens auf die Höhe der Friedhofsmauer sowie entsprechende zurückhaltende Gestaltung der neuen Mauer durch eine angemessene nicht störende Ausführung - Für die hangaufwärts verlaufende Mauer solle ebenfalls darauf geachtet werden, dass diese das Denkmal in seinem Erscheinungsbild und in seiner Erlebbarkeit nicht dominiert. Bürgermeister Radermacher schlägt vor, sich der Stellungnahme des LVR-Amtes für Denkmalpflege anzuschließen. Beschluss: Entsprechend der Stellungnahme des LVR-Amtes für Denkmalpflege wird das Einvernehmen nach § 36 Abs. 1 BauGB erklärt, wenn die Mauerhöhe entlang der Aachener Straße auf die Höhe der Friedhofsmauer reduziert wird. Im Übrigen soll eine zurückhaltende Gestaltung der Mauer gefunden werden, welche das Denkmal in seinem Erscheinungsbild und in seiner Erlebbarkeit nicht dominiert. Abstimmungsergebnis: einstimmig Beschluss der Sitzung des Ausschusses für Bau, Planung, Tourismus und Wirtschaftsförderung vom 27.10.2016 Seite 2