Beschlusstext (Schulentwicklungsplanung der Gemeinde Hürtgenwald; hier: Schulzweckverband für die Schulen der Sekundarstufen I und II in Trägerschaft der Kommunen Hürtgenwald, Monschau und Simmerath)

Daten

Kommune
Hürtgenwald
Größe
12 kB
Erstellt
09.10.12, 19:00
Aktualisiert
09.10.12, 19:00
Beschlusstext (Schulentwicklungsplanung der Gemeinde Hürtgenwald;
hier: Schulzweckverband für die Schulen der Sekundarstufen I und II in Trägerschaft der Kommunen Hürtgenwald, Monschau und Simmerath)

öffnen download melden Dateigröße: 12 kB

Inhalt der Datei

Beschluss Hürtgenwald, den 09.10.2012 aus der Niederschrift über die 7. Sitzung des Schulausschusses der Gemeinde Hürtgenwald vom 18.09.2012. öffentlicher Teil 1. Schulentwicklungsplanung der Gemeinde Hürtgenwald; hier: Schulzweckverband für die Schulen der Sekundarstufen I und II in Trägerschaft der Kommunen Hürtgenwald, Monschau und Simmerath sowie Errichtung einer Sekundarschule zum Schuljahr 2013/2014 93/2012 Empfehlung: In Kenntnis des Sachverhaltes empfiehlt der Schulausschuss dem Rat der Gemeinde Hürtgenwald in Ergänzung des Ratsbeschlusses vom 15.12.2011 folgendes zu beschließen: 1. Die Gemeinde Hürtgenwald strebt die Bildung eines Schulzweckverbandes gem. § 78 Abs. 8 Schulgesetz in Verbindung mit dem Gesetz über kommunale Gemeinschaftsarbeit (GkG) mit den Kommunen Monschau und Simmerath zum Beginn des Schuljahres 2013/2014 an. Zum Zeitpunkt der Errichtung dieses Schulzweckverbandes gehen alle weiterführenden Schulen (Sekundarstufen I und II) der vorgenannten Kommunen in die Trägerschaft dieses Schulzweckverbandes über, in Hürtgenwald sind dies die Gemeinschaftshauptschule Hürtgenwald und die Realschule Hürtgenwald. Der Schulzweckverband soll zudem Träger der neuen Sekundarschule sein. 2. Die Kommunen Hürtgenwald, Monschau und Simmerath stellen den Antrag zur Errichtung einer Sekundarschule zum Schuljahr 2013/2014. Der 3-zügige Hauptstandort ist befristet für zwei Schuljahre in Monschau, anschließend in Simmerath. Ein 2-zügiger Teilstandort wird unmittelbar (zum Schuljahr 2013/2014) und dauerhaft am Schulzentrum in Hürtgenwald-Kleinhau eingerichtet. Das Franziskus Gymnasium Vossenack und das St. Michael Gymnasium Monschau sollen Kooperationspartner der Sekundarschule für den Besuch der gymnasialen Oberstufe werden. 3. Unter der Bedingung der Genehmigung der Sekundarschule in Trägerschaft des Schulzweckverbandes wird die jahrgangsweise Auflösung der Gemeinschaftshauptschule Hürtgenwald und der Realschule Hürtgenwald beschlossen, d.h. diese beiden Schulen bilden ab dem Schuljahr 2013/2014 keine neuen Eingangsklassen und beenden den regulären Schulbetrieb zum Ende des Schuljahres 2017/2018. 4. Der Bürgermeister wird ermächtigt, das Erforderliche zu veranlassen, insbesondere die weiteren Vorarbeiten zur Bildung eines Schulzweckverbandes und das Antragsverfahren zur Errichtung der Sekundarschule in die Wege zu leiten. 5. In einer gemeinsamen Sitzung aller Schulausschüsse der Kommunen Hürtgenwald, Monschau und Simmerath, gerne auch Roetgen, wird das erarbeitete pädagogische Konzept sowie die vorbereiteten schulrechtlichen und schulorganisatorischen Regelungen vorgestellt und beraten. Einstimmig, 0 Enthaltungen