Beschlussvorlage (Kreisweite Präventionskonferenz des Kreises Düren "Gut aufwachsen im Kreis Düren". Verantwortung für den nachhaltigen Aus- und Aufbau von Präventionsangeboten und -ketten in den Kommunen hier: Lokale Präventionskonferenz in Hürtgenwald)

Daten

Kommune
Hürtgenwald
Größe
147 kB
Datum
22.10.2015
Erstellt
12.10.15, 19:11
Aktualisiert
12.10.15, 19:11
Beschlussvorlage (Kreisweite Präventionskonferenz des Kreises Düren "Gut aufwachsen im Kreis Düren".
Verantwortung für den nachhaltigen Aus- und Aufbau von Präventionsangeboten und
-ketten in den Kommunen
hier: Lokale  Präventionskonferenz in Hürtgenwald) Beschlussvorlage (Kreisweite Präventionskonferenz des Kreises Düren "Gut aufwachsen im Kreis Düren".
Verantwortung für den nachhaltigen Aus- und Aufbau von Präventionsangeboten und
-ketten in den Kommunen
hier: Lokale  Präventionskonferenz in Hürtgenwald)

öffnen download melden Dateigröße: 147 kB

Inhalt der Datei

GEMEINDE HÜRTGENWALD Beschlussvorlage Nr.: Der Bürgermeister Gremium: Gemeinderat Termin: 22.10.2015 137/2015 Abteilung: Sachbearbeiter: I Frau Kreutz/ Herr Görner Aktenzeichen: Datum: 2/Kr. 30.09.2015 öffentlich TOP- Nr.: Kreisweite Präventionskonferenz des Kreises Düren "Gut aufwachsen im Kreis Düren"; Verantwortung für den nachhaltigen Aus- und Aufbau von Präventionsangeboten und -ketten in den Kommunen hier: Lokale Präventionskonferenz in Hürtgenwald Beschlussvorschlag: Der Rat der Gemeinde Hürtgenwald beauftragt den Bürgermeister, für eine lokale Präventionskonferenz in der Gemeinde Hürtgenwald weitere Schritte zu veranlassen. Finanzielle Auswirkungen ? Nein € Produkt: Sachverhalt: Am 01. Juni 2015 fand die erste kreisweite Präventionskonferenz „Kein Kind zurücklassen“ in Nörvenich statt. Die Bürgermeister und wichtige Akteure der 15 kreisangehörigen Städte und Gemeinden waren eingeladen, das für sie jeweils richtige Präventionskonzept zu finden, zu entwickeln und umzusetzen. Über 150 Teilnehmer brachten Kompetenz und Engagement für den Präventionsgedanken mit. Die Pilotkommune Kreuzau zeigte erfolgreich, wie sich die Situation vor Ort für die Kinder und Familien verbessert. Jede Kommune tickt anders, und muss vor Ort beim Netzwerkknüpfen berücksichtigt werden. Der Kreis Düren unterstützt die Kommunen dabei, ein jeweils eigenes Präventionsnetzwerk vor Ort zu knüpfen. Von der Kreisverwaltung Düren hatte die Leiterin des Amtes für Demografie, Kinder, Jugend, Familie und Senioren, Frau Elke Ricken-Melchert, zu einem Planungstreffen am 15. September 2015 in der Kreisverwaltung Düren eingeladen. Dabei wurde weitere Unterstützung angeboten. - Seite 1 von 2 - Frau Ricken-Melchert wird in dieser Sitzung anhand einer Powerpoint Präsentation das Projekt „Keine Kind zurücklassen“ vorstellen. zu erwartende Auswirkungen auf den Haushalt: Zurzeit keine. Abwägung und Entscheidungsvorschlag: Keine Gefertigt: (Sachbearbeiter) Mitzeichnung (Abteilungsleiter) (Abteilungsleiter beteil. Abt.) ( Fachbereichsleiter) (Bürgermeister) - Seite 2 von 2 -