Beschlussvorlage (Anlage 2 h zu Vorlage 38/2015)

Daten

Kommune
Hürtgenwald
Größe
7,5 MB
Datum
23.04.2015
Erstellt
10.04.15, 12:01
Aktualisiert
10.04.15, 12:01

Inhalt der Datei

Schalltechnisches Gutachten für die Errichtung und den Betrieb von drei geplanten Windenergieanlagen am Standort Ochsenauel (Vorrangfläche H) Gutachten-Nr. 3408-13-L1 Ingenieurbüro für Energietechnik und Lärmschutz IEL GmbH — Kirchdorfer Straße 26 — 26603 Aurich ' 04941-9558-0 Schalltechnisches Gutachten für die Errichtung und den Betrieb von drei geplanten Windenergieanlagen am Standort Ochsenauel (Vorrangfläche H) Gutachten Nr.: 3408-13-L1 Auftraggeber: Gemeinde Hürtgenwald August-Scholl-Straße 5 52393 Hürtgenwald Auftragnehmer: IEL GmbH Kirchdorfer Straße 26 26603 Aurich Telefon: 04941 - 9558-0 Telefax: 04941 - 9558-11 e-mail: mail@iel-gmbh.de Bearbeiter: Tanja Nowak (Dipl.-Ing. (FH)) (Sachbearbeiterin Schallimmissionsschutz) Prüfer: Volker Gemmel (Dipl.-Ing. (FH)) (Technischer Leiter Schallimmissionsschutz) Textteil: Anhang: 16 Seiten (inkl. Deckblätter) siehe Anhangsverzeichnis Datum: 07. November 2013 Messstelle nach § 26 BImSchG IEL GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung .......................................................................................................... 4 2. Örtliche Beschreibung ..................................................................................... 4 3. Kartenmaterial und Koordinaten-Bezugssystem........................................... 5 4. Aufgabenstellung ............................................................................................. 6 5. Beurteilungsgrundlagen .................................................................................. 6 5.1 Berechnungs- und Beurteilungsverfahren ............................................... 6 5.2 Meteorologie ............................................................................................... 7 5.3 Schalltechnische Anforderungen.............................................................. 7 6. Beschreibung der geplanten Windenergieanlage ......................................... 8 6.1 Anlagenbeschreibung ................................................................................ 8 6.2 Ton-, Impuls- und Informationshaltigkeit ............................................... 10 6.3 Tieffrequente Geräusche ......................................................................... 10 6.4 Kurzzeitige Geräuschspitzen ................................................................... 10 6.5 Zusammenfassung der schalltechnischen Kennwerte ......................... 11 7. Vorhandene Windenergieanlagen ................................................................. 11 8. Ermittlung der maßgeblichen Immissionspunkte ....................................... 12 8.1 Einwirkungsbereiche der geplanten Windenergieanlagen ................... 12 8.2 Immissionspunkte .................................................................................... 12 9. Rechenergebnisse und Beurteilung ............................................................. 14 10. Qualität der Prognose .................................................................................... 15 11. Zusammenfassung ......................................................................................... 16 Anhang Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel Seite 3 von 16 IEL GmbH 1. Einleitung Am Standort Ochsenauel ist die Errichtung und der Betrieb von drei Windenergieanlagen (WEA 04 - WEA 06) des Anlagentyps ENERCON E-101 mit einer Nabenhöhe von 149 m, einem Rotordurchmesser von 101 m und einer Nennleistung von jeweils 3.050 kW geplant. Um den Standort planungsrechtlich abzusichern, soll ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Bereits mit der Aufstellung des Bebauungsplanes soll sichergestellt werden, dass zukünftig Konflikte zwischen der Nutzung der Windenergieanlagen und der benachbarten Wohnbebauung in Bezug auf den Schallimmissionsschutz ausgeschlossen werden können. Als genehmigungsbedürftige Anlagen im Sinne des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) sind Windenergieanlagen so zu errichten und zu betreiben, dass schädliche Umwelteinwirkungen und sonstige Gefahren, erhebliche Nachteile und erhebliche Belästigungen für die Allgemeinheit und die Nachbarschaft nicht hervorgerufen werden können. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn zur Vorsorge Maßnahmen getroffen werden, die dem Stand der Technik entsprechen. Dieses Gutachten dient dem Lärmschutznachweis im Rahmen der Bauleitplanung und für das sich daran anschließende Genehmigungsverfahren gemäß Bundes-Immissionsschutzgesetz. Für die maßgeblichen Immissionspunkte werden die Beurteilungspegel rechnerisch ermittelt und den dort geltenden Orientierungswerten (Bauleitplanung) bzw. den Immissionsrichtwerten (Genehmigungsverfahren) gegenübergestellt. 2. Örtliche Beschreibung Der Standort der geplanten Windenergieanlagen befindet sich im nordrheinwestfälischen Kreis Düren, auf dem Gebiet der Gemeinde Hürtgenwald. Der Standort Ochsenauel befindet sich im östlichen Bereich des Gemeindegebietes, östlich der Landstraße L11 „Nideggener Straße“. Westlich der geplanten WEA bzw. westlich der Landstraße L11 befinden sich bereits drei weitere unterschiedliche Windenergieanlagen in Betrieb. Die nächstgelegene Wohnbebauung befindet sich in den umliegenden Ortschaften Brandenberg, Hürtgen, Kleinhau und Obermaubach sowie entlang der Landstraße L11 im Außenbereich. Neben den beschriebenen WEA befinden sich keine weiteren zu berücksichtigenden Schallquellen im Plangebiet. Der Standort der geplanten Windenergieanlagen befindet sich auf einem Höhenniveau von ca. 360 - 380 m. Das gesamte Untersuchungsgebiet befindet sich auf einem Höhenniveau von ca. 240 - 400 m ü. N.N. Zur Berücksichtigung der Höhenunterschiede und der daraus teilweise vorhandenen schallabschirmenden Wirkung der Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel Seite 4 von 16 IEL GmbH Geländestruktur bzw. zur Ermittlung der Bodendämpfung wird ein digitales Geländemodell verwendet. In der nachfolgenden Karte ist das Untersuchungsgebiet dargestellt. Bild 1: Übersichtskarte 3. Kartenmaterial und Koordinaten-Bezugssystem Die Koordinaten der geplanten Windenergieanlagen wurden von der Gemeinde Hürtgenwald im Koordinatensystem UTM WGS84 Zone 32 zur Verfügung gestellt. Die Koordinaten der bestehenden Windenergieanlagen wurden vom Kreis Düren ebenfalls im Koordinatensystem UTM WGS84 Zone 32 zur Verfügung gestellt und mit aktuellem Kartenmaterial bzw. mit Luftbildern abgeglichen. Die Koordinaten der untersuchten Immissionspunkte wurden dem Topographischen Informationsmanagement NordrheinWestfalen (www.tim-online.nrw.de) entnommen. Als weiteres Kartenmaterial dienten von der Gemeinde Hürtgenwald zur Verfügung gestellte Digitale Topographische Karten (DTK). Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel Seite 5 von 16 IEL GmbH 4. Aufgabenstellung Die geplanten Windenergieanlagen sollen zu allen Tag- und Nachtzeiten betrieben werden. Als Beurteilungssituation gilt für den Betrieb von Windenergieanlagen daher i. d. R. die lauteste Stunde der Nacht, da hier die niedrigsten Richtwerte gelten. Die vorliegende Ausarbeitung soll als Grundlage für die schalltechnische Beurteilung im Rahmen der Bauleitplanung und für das Genehmigungsverfahren herangezogen werden. Die schalltechnische Beurteilung im Rahmen der Bauleitplanung erfolgt gemäß der DIN 18005-128.) „Schallschutz im Städtebau“. In dieser Norm sind entsprechende Orientierungswerte aufgeführt, die nicht überschritten werden sollen. Da die Orientierungswerte und die Immissionsrichtwerte der TA-Lärm zahlenmäßig identisch sind und weiterhin die DIN 18005-128.) zur Beurteilung von Gewerbelärmimmissionen auf die TA-Lärm verweist, wird im Folgenden nicht mehr zwischen den beiden Verfahren unterschieden. Die geplanten Windenergieanlagen (WEA 04 – WEA 06) werden der Zusatzbelastung gemäß TA-Lärm Nr. 2.4, Absatz 23.), zugeordnet. Als schalltechnische Vorbelastung werden drei bereits in Betrieb befindliche WEA (WEA 01 bis WEA 03) berücksichtigt. Gemäß TA-Lärm Nr. 3.2.1, Abs. 63.) ist die Bestimmung der Vorbelastung in der Regel nach Nr. A.1.2 des Anhangs zur TA-Lärm durchzuführen. Die Nr. A.1.2 des Anhangs der TA-Lärm legt fest, dass die Vorbelastung nach Nr. A.3 zu ermitteln ist (Immissionsmessung an dem maßgeblichen Immissionsort). Unter bestimmten Bedingungen sind Ersatzmessungen nach Nr. A.3.4 zulässig. Möglichkeiten für Ersatzmessungen sind Rundummessungen und Schallleistungsmessungen mit anschließender Schallausbreitungsrechnung. Zur Ermittlung der Vorbelastung wird bei diesem Projekt auf die Angaben der Genehmigungsbehörde (Kreis Düren) zurückgegriffen. Ziel dieses Gutachtens ist es, die aus Sicht des Lärmschutzes resultierenden Umwelteinwirkungen aus dem Betrieb der Windenergieanlagen zu berechnen und hinsichtlich immissionsschutzrechtlicher Kriterien zu beurteilen. 5. Beurteilungsgrundlagen 5.1 Berechnungs- und Beurteilungsverfahren Die schalltechnischen Berechnungen werden gemäß der TA-Lärm3.) durchgeführt. In der TA-Lärm sind grundsätzlich zwei Prognoseverfahren, die überschlägige und die detaillierte Prognose, angegeben. Die überschlägige Prognose vernachlässigt die Luftabsorption, das Boden- und Meteorologiedämpfungsmaß und weitgehend alle Abschirmungseffekte. Die Berechnungen erfolgen bei der überschlägigen Prognose frequenzunabhängig. Für eine detaillierte Prognose kann neben einer frequenzabhängigen Berechnung auch eine frequenzunabhängige Berechnung mit A-bewerteten Schalldruckpegeln erfolgen. Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel Seite 6 von 16 IEL GmbH Die Berechnungen erfolgen frequenzunabhängig als detaillierte Prognose für freie Schallausbreitung. Die Bodendämpfung Agr wird dabei gemäß DIN ISO 9613-24.), Nr. 7.3.2 „Alternatives Verfahren zur Berechnung A-bewerteter Schalldruckpegel“ berechnet. Abschirmung und Dämpfung durch Bebauung und Bewuchs bleiben unberücksichtigt. Die Berechnungen werden mit dem Programmsystem IMMI (Version 2013 [377]) durchgeführt, welches die Anwendung der erforderlichen Berechnungsmethoden ermöglicht. Für die schalltechnische Beurteilung werden die vom Länderausschuss für Immissionsschutz (LAI) empfohlenen “Hinweise zum Schallimmissionsschutz bei Windenergieanlagen“10.), das „Windenergiehandbuch“25.) (Windenergiehandbuch, M. Agatz, Stand Dezember 2012) sowie der „Windenergie-Erlass Nordrhein-Westfalen“11.) berücksichtigt. 5.2 Meteorologie Für die Berechnungen werden folgende meteorologische Parameter berücksichtigt: Temperatur Luftfeuchte T F = = 10° C 70 % Die Bestimmung der meteorologischen Dämpfung cmet erfolgt gemäß den „Empfehlungen des LANUV NRW zu cmet“, Stand 26.09.201229.). Für die Berechnungen werden die Daten der Station „Aachen“ zugrunde gelegt. Die sich gemäß 29.) für die einzelnen Windrichtungen ergebenden Meteorologiefaktoren C0 werden in das Schallberechnungsprogramm IMMI implementiert. Die Software berechnet in Abhängigkeit der Windrichtung und der Entfernung zwischen einzelner Schallquelle und Immissionsort das Cmet. 5.3 Schalltechnische Anforderungen Gemäß TA-Lärm sind für die schalltechnische Beurteilung außerhalb von Gebäuden folgende Immissionsrichtwerte heranzuziehen: Nutzung Gewerbegebiete (GE) Kern- (MK), Dorf- (MD) und Mischgebiete (MI) Allgemeine Wohngebiete (WA) und Kleinsiedlungsgebiete (WS) Reine Wohngebiete (WR) Immissionsrichtwert [dB(A)] Tag (06.00 - 22.00 Uhr) Nacht (22.00 - 06.00 Uhr) 65 50 60 45 55 40 50 35 Tabelle 1: Immissionsrichtwerte Während der Beurteilungszeit „Tag“ ist der Beurteilungspegel auf einen Zeitraum von 16 Stunden zu beziehen, während der Beurteilungszeit „Nacht“ auf eine Stunde. Der Beurteilungspegel Lr ist der aus dem Schallimmissionspegel Ls des zu beurteilenden Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel Seite 7 von 16 IEL GmbH Geräusches und gegebenenfalls aus Zuschlägen für Ton- und Informationshaltigkeit und für Impulshaltigkeit gebildete Wert zur Kennzeichnung der mittleren Geräuschbelastung während der Beurteilungszeit. Zusätzlich müssen für Immissionsorte, die bezüglich der Schutzbedürftigkeit als „Kleinsiedlungsgebiet (WS)“ „Allgemeines Wohngebiet (WA)“ bzw. „Reines Wohngebiet (WR)“ oder „Kurgebiet“ eingestuft werden, Zuschläge für Tageszeiten mit erhöhter Empfindlichkeit (Werktage: 06.00 - 07.00 Uhr und 20.00 - 22.00 Uhr; Sonn- und Feiertage: 06.00 - 09.00 Uhr, 13.00 - 15.00 Uhr und 20.00 - 22.00 Uhr) vorgenommen werden (TA-Lärm Nr. 6.5). Gemäß TA-Lärm dürfen kurzzeitige Geräuschspitzen die Immissionsrichtwerte am Tag um nicht mehr als 30 dB und in der Nacht um nicht mehr als 20 dB überschreiten. Die zulässigen Immissionsrichtwerte für die Wohnbebauung dürfen durch die Gesamtbelastung nicht überschritten werden. Diese setzt sich aus der Vor- und der Zusatzbelastung zusammen. Die Vorbelastung ist die Belastung eines Ortes mit Geräuschimmissionen von Anlagen für die die TA-Lärm gilt, allerdings ohne den Immissionsbeitrag der zu beurteilenden Anlage. Die Zusatzbelastung ist der Immissionsbeitrag, der an einem Immissionsort durch die zu beurteilende Anlage hervorgerufen wird. 6. Beschreibung der geplanten Windenergieanlagen 6.1 Anlagenbeschreibung Nachfolgend werden zusammengefasst: die Hauptabmessungen und Anlagentyp: ENERCON E-101 Nabenhöhe: 149,0 m Rotordurchmesser: 101 m Nennleistung: 3.050 kW Regelung: pitch schalltechnischen Daten Für den Anlagentyp ENERCON E-101 liegt für den uneingeschränkten Betrieb mit einer Nennleistung von 3.050 kW ein schalltechnischer Messbericht vor (siehe Auszug im Anhang). Der höchste Schallleistungspegel ergibt sich bei 95 % der Nennleistung zu LwA = 104,8 dB(A). Der Hersteller gibt für diese Betriebsvariante einen Schallleistungspegel von LwA = 106,0 dB(A) an (siehe anliegende Herstellerangabe). Bei Bedarf kann der Anlagentyp schallreduziert betrieben werden. Hierzu liegt ebenfalls eine Herstellerangabe vor (siehe Anhang). In der Tabelle 2 werden die vom Hersteller prognostizierten Schallleistungspegel mit den entsprechenden Leistungsklassen zusammengefasst: Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel Seite 8 von 16 IEL GmbH Höchster Messwert LwA [dB(A)] Herstellerangabe LwA [dB(A)] 3.050 104,8 106,0 2.500 2.000 1.500 1.000 800 600 - 105,6 104,0 102,0 100,0 99,0 95,0 Leistung Messstelle Bericht Nr. [kW] Kötter Consulting 213121-01.01 Engineers Tabelle 2: Messbericht und Herstellerangaben / ENERCON E-101 Für den uneingeschränkten Betrieb wird für die geplanten Windenergieanlagen ein Schallleistungspegel von LwA,90 = 107,3 dB(A) (höchster Messwert zzgl. 2,5 dB Zuschlag für den oberen Vertrauensbereich) berücksichtigt. Der Zuschlag von 2,5 dB ergibt sich aus folgenden Parametern: - Unsicherheit des Prognosemodells mit σprog = 1,5 dB - die Serienstreuung mit σP = 1,2 dB - die Ungenauigkeit der Schallemissions-Vermessung mit σR = 0,5 dB und berechnet sich wie folgt: z = 1,28 ∗ σ ges (1) mit 2 σ ges = σ prog + σ P2 + σ R2 (2) Hinweis 1: In der Regel wird im Genehmigungsbescheid ein maximal zulässiger Emissionswert (Schallleistungspegel) für jede geplante Windenergieanlage festgesetzt, der aus dem schalltechnischen Gutachten hervorgeht. Es wird an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass der für die nachfolgenden Berechnungen verwendete Schallleistungspegel LwA,90 einen Zuschlag für den oberen Vertrauensbereich beinhaltet, der die Unsicherheit des Prognosemodells für die Schallausbreitungsberechnung berücksichtigt. Gemäß „Windenergie-Erlass Nordrhein-Westfalen“11.) ergibt sich der zulässige Emissionswert Le,max aus dem in der Prognose verwendeten Schallleistungspegel LwA unter Berücksichtigung der Serienstreuung. Der zulässige Emissionswert Le,max der geplanten Windenergieanlagen errechnet sich wie folgt: , = + 1,28 ∗ Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel (3) Seite 9 von 16 IEL GmbH Für den geplanten Anlagentyp ENERCON E-101 ergibt sich hieraus ein zulässiger Emissionswert von Le,max = 106,5 dB(A) (höchster Messwert zzgl. eines Zuschlages von 1,5 dB gemäß (3) für den uneingeschränkten Betrieb). Hinweis 2: Die letztendliche Entscheidung zur Festlegung eines maximal zulässigen Emissionswertes obliegt der Genehmigungsbehörde (hier: Kreis Düren). 6.2 Ton-, Impuls- und Informationshaltigkeit Gemäß „Windenergie-Erlass Nordrhein-Westfalen“11.) können auftretende Tonhaltigkeiten von KTN < 2 dB unberücksichtigt bleiben. im Nahbereich Gemäß dem vorliegenden Messbericht für den Anlagentyp ENERCON E-101 treten bei dem Betrieb keine immissionsrelevanten ton- und impulshaltigen Geräusche auf. Darüber hinaus liegen auch keine Erkenntnisse über eine generelle Impulshaltigkeit des Anlagentyps vor. Es wird als sachgerecht vorausgesetzt, dass Windenergieanlagen mit einer immissionsrelevanten Tonhaltigkeit nicht dem Stand der Lärmminderungstechnik entsprechen und daher nicht genehmigungsfähig sind. Hierzu gibt es jedoch auch einzelne abweichende Auffassungen. Bei dem Betrieb von WEA treten keine informationshaltigen Geräusche auf, sodass eine besondere Berücksichtigung nicht notwendig ist. 6.3 Tieffrequente Geräusche Allgemein kann gesagt werden, dass WEA keine Geräusche im Infraschallbereich (vergl. DIN 45680)5.) hervorrufen, die hinsichtlich möglicher schädlicher Umwelteinwirkungen gesondert zu prüfen wären. Die von modernen WEA hervorgerufenen Schallpegel im Infraschallbereich liegen unterhalb der Wahrnehmungsschwelle des Menschen. Auch neuere Empfehlungen zur Beurteilung von Infraschalleinwirkungen der Größenordnung, wie sie in der Nachbarschaft von WEA bislang nachgewiesen wurden, gehen davon aus, dass sie ursächlich nicht zu Störungen, erheblichen Belästigungen oder Geräuschbeeinträchtigungen führen 18.) 24.) 25.) 26.) 32.) 34.). 6.4 Kurzzeitige Geräuschspitzen Spitzenpegel von WEA können u. U. durch kurzzeitig auftretende Vorgänge beim Gieren (Betrieb der Windnachführung) oder Bremsen (z. B. wegen Überdrehzahl) auftreten. Sie dürfen gem. TA-Lärm 6.1 in der Nacht die Richtwerte um nicht mehr als 20 dB überschreiten. Üblicherweise sind bei WEA keine Spitzenpegel zu erwarten, die zu einer Überschreitung dieser Vorgabe führen. Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel Seite 10 von 16 IEL GmbH 6.5 Zusammenfassung der schalltechnischen Kennwerte Die Lage der geplanten Windenergieanlagen ist den Übersichtskarten des Anhangs zu entnehmen. In der nachfolgenden Tabelle werden die Koordinaten sowie die schalltechnischen Kennwerte der geplanten Windenergieanlagen zusammengefasst. Die in Klammern gesetzte Bezeichnung entspricht der Nummerierung des Auftraggebers. Bezeichnung WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Nabenhöhe [m] 149,0 149,0 149,0 UTM WGS84 Zone 32 LwA* [dB(A)] Rechtswert Hochwert Tag Nacht 317.116 317.306 317.789 5.621.276 5.621.078 5.620.805 107,3 107,3 107,3 107,3 107,3 107,3 Tabelle 3: Daten der geplanten Windenergieanlagen / Zusatzbelastung * inkl. Zuschlag für den oberen Vertrauensbereich 7. Vorhandene Windenergieanlagen Am Standort sind derzeit insgesamt drei Windenergieanlagen (WEA 01 - WEA 03) in Betrieb. Die Lage der Windenergieanlagen ist der anliegenden Übersichtskarte zu entnehmen. Die Daten dieser bestehenden Windenergieanlagen wurden vom Kreis Düren zur Verfügung gestellt. Die in den Berechnungen verwendeten Schallleistungspegel der WEA 02 und WEA 03 stellen die in der jeweiligen Genehmigung festgesetzten Werte inkl. oberen Vertrauensbereich dar. Entgegen den Festsetzungen in der Baugenehmigung der WEA 01 wird in den nachfolgenden Berechnungen eine Nachtabschaltung dieser Windenergieanlage berücksichtigt. Die Standortkoordinaten wurden mit Luftbildern abgeglichen und zusätzlich vor Ort überprüft. Anlagentyp WEA 01 NM 60/1000 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 UTM WGS84 Zone 32 Rechtswert Hochwert Nabenhöhe [m] 316.164 316.251 316.496 5.620.972 5.620.797 5.620.672 70,0 98,4 98,4 LwA* [dB(A)] Tag Nacht 101,7 105,9 105,9 Nachtabschaltung 101,4 101,4 Tabelle 4: Schalltechnische Kennwerte der vorhandenen Windenergieanlagen / Vorbelastung * inkl. Zuschlag für den oberen Vertrauensbereich Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel Seite 11 von 16 IEL GmbH 8. Ermittlung der maßgeblichen Immissionspunkte 8.1 Einwirkungsbereiche der geplanten Windenergieanlagen Gemäß TA-Lärm Nr. 2.2 sind die Flächen dem Einwirkungsbereich zuzuordnen, in denen die von der Anlage ausgehenden Geräusche einen Beurteilungspegel verursachen, der weniger als 10 dB unter dem für diese Fläche maßgebenden Immissionsrichtwert (IRW) liegt. Zur Ermittlung des maßgeblichen Immissionsortes bzw. der maßgeblichen Immissionsorte wird auf diese Definition zurückgegriffen. Das zusätzliche Kriterium der Geräuschspitzen muss im vorliegenden Fall nicht berücksichtigt werden. Im Anhang sind die Einwirkungsbereiche der geplanten Windenergieanlagen für WRGebiete (Reine Wohngebiete), WA-Gebiete (Allgemeine Wohngebiete) und MI/MDGebiete (Misch-Dorfgebiete) auf der Grundlage des uneingeschränkten Betriebes dargestellt. Bei den schalltechnischen Berechnungen werden insgesamt zehn Immissionspunkte berücksichtigt. Die Lage der einzelnen Immissionspunkte ist der anliegenden Übersichtskarte zu entnehmen. Die Lage der Immissionspunkte wurde im Rahmen einer Standortaufnahme am 09.10.2013 vor Ort geprüft. Es konnte festgestellt werden, dass keine Gebäudeanordnungen gegeben sind, die zu möglichen Schallreflexionen führen. 8.2 Immissionspunkte Die berücksichtigten Immissionspunkte befinden sich rund um den geplanten Standort in den Ortschaften Brandenberg, Hürtgen, Kleinhaus und Obermaubach sowie im Außenbereich. Der Immissionspunkt „IP 01 Rinnebachstr. 18“ befindet sich nordwestlich der geplanten WEA, am südlichen Rand der Ortschaft Kleinhau. Der Immissionspunkt IP 02 liegt westlich der geplanten Windenergieanlagen, am nordöstlichen Rand der Ortschaft Hürtgen. Nach Flächennutzungsplan der Gemeinde Hürtgenwald befinden sich die Immissionspunkte IP 01 und IP 02 innerhalb von Wohnbauflächen und werden somit gemäß der Schutzbedürftigkeit von „Allgemeinen Wohngebieten“ berücksichtigt. Westlich der geplanten Windenergieanlagen befinden sich die Immissionspunkte IP 03 IP 05. Alle drei Immissionspunkte befinden sich im Außenbereich. Die Immissionspunkte IP 06 und IP 10 liegen nördlich der Ortschaft Brandenberg, entlang der Nideggener Straße, im Außenbereich. Die Immissionspunkte „IP 07 Brandenberg 109“ und „IP 08 Dresbach 13“ befinden am nördlichen Rand der Ortschaft Brandenberg. Nach Flächennutzungsplan der Gemeinde Hürtgenwald befinden sich beide Immissionspunkte innerhalb von Wohnbauflächen und Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel Seite 12 von 16 IEL GmbH werden somit gemäß der Schutzbedürftigkeit von „Allgemeinen Wohngebieten“ berücksichtigt. Der Immissionspunkt IP 09 liegt am südwestlichen Rand der Ortschaft Obermaubach und befindet sich gemäß Flächennutzungsplan der Gemeinde Kreuzau in einer Wohnbaufläche. Es wird somit die Schutzbedürftigkeit von „Allgemeinen Wohngebieten“ berücksichtigt. Die Bezeichnung der Immissionspunkte, die dazugehörigen Koordinaten und die zulässigen Immissionsrichtwerte (IRW) sind der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen. Immissionspunkt IP01, Rinnebachstr. 18 IP02, Höhemstr. 1a IP03, Brandenberger Weg 12 IP04, Am Spitzberg 5 IP05, Am Spitzberg 2 IP06, Nideggener Str. 3 IP07, Brandenberg 109 IP08, Dresbach 13 IP09, Auf dem Blaßbusch 23 IP10, Nideggener Str. 2 UTM WGS84 Zone 32 Rechtswert Hochwert 316.128 5.621.969 315.494 5.621.439 315.876 5.620.991 316.311 5.621.244 316.488 5.621.146 316.989 5.620.218 317.184 5.619.988 317.576 5.619.964 318.700 5.620.940 316.757 5.620.335 Schutzbedürftigkeit WA-Gebiet WA-Gebiet Außenbereich Außenbereich Außenbereich Außenbereich WA-Gebiet WA-Gebiet WA-Gebiet Außenbereich Richtwert Tag/Nacht [dB(A)] 55/40 55/40 60/45 60/45 60/45 60/45 55/40 55/40 55/40 60/45 Tabelle 5: Immissionspunkte Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel Seite 13 von 16 IEL GmbH 9. Rechenergebnisse und Beurteilung Gemäß TA-Lärm muss zur schalltechnischen Beurteilung die Gesamtbelastung (GB) an dem jeweiligen Immissionspunkt ermittelt werden (Abschnitt 2.4 der TA-Lärm). Sie setzt sich aus der Vorbelastung (weitere WEA) und der Zusatzbelastung (geplante WEA) zusammen. In der nachfolgenden Tabelle werden die Beurteilungspegel der Vor-, Zusatz- und Gesamtbelastung für die Nachtzeit aufgelistet und den zulässigen Immissionsrichtwerten gegenübergestellt. Alle Berechnungsergebnisse verstehen sich inkl. Zuschlag für den oberen Vertrauensbereich. IRW-Nacht [dB(A)] Immissionspunkt IP01, Rinnebachstr. 18 IP02, Höhemstr. 1a IP03, Brandenberger Weg 12 IP04, Am Spitzberg 5 IP05, Am Spitzberg 2 IP06, Nideggener Str. 3 IP07, Brandenberg 109 IP08, Dresbach 13 IP09, Auf dem Blaßbusch 23 IP10, Nideggener Str. 2 40 40 45 45 45 45 40 40 40 45 Vorbelastung [dB(A)] 28,3 30,1 40,1 39,9 41,2 34,7 30,4 26,5 19,2 40,3 Zusatzbelastung [dB(A)] 35,4 31,2 34,6 40,3 42,7 40,1 38,6 39,3 36,9 39,7 Gesamtbelastung [dB(A)] 36,2 33,7 41,2 43,1 45,1 41,2 39,2 39,6 37,0 43,0 Tabelle 6: Berechnungsergebnisse / Nacht In der nachfolgenden Tabelle werden die Beurteilungspegel (gerundet) den Immissionsrichtwerten gegenübergestellt. Immissionspunkt IP01, Rinnebachstr. 18 IP02, Höhemstr. 1a IP03, Brandenberger Weg 12 IP04, Am Spitzberg 5 IP05, Am Spitzberg 2 IP06, Nideggener Str. 3 IP07, Brandenberg 109 IP08, Dresbach 13 IP09, Auf dem Blaßbusch 23 IP10, Nideggener Str. 2 IRW Beurteilungspegel Beurteilungspegel Reserve GB gerundet GB zum IRW Nacht [dB(A)] [dB] [dB(A)] [dB(A)] 36,2 36 4 40 33,7 34 6 40 41,2 41 4 45 45 43,1 43 2 45,1 45 0 45 41,2 41 4 45 39,2 39 1 40 40 39,6 40 0 37,0 37 3 40 43,0 43 2 45 Tabelle 7: Bildung der Beurteilungspegel (gerundet) / Nacht Wie den Ergebnissen in Tabelle 7 zu entnehmen ist, wird der jeweils zulässige Immissionsrichtwert an zwei von zehn Immissionspunkten ausgeschöpft und an allen weiteren Immissionspunkten um mindestens 1 dB unterschritten. Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel Seite 14 von 16 IEL GmbH Während der Tageszeit (Sonntag) liegen die Beurteilungspegel der Gesamtbelastung an allen beurteilten Immissionspunkten um mehr als 11 dB unter dem jeweiligen Immissionsrichtwert (vgl. Zusammenfassung im Anhang). Aus Sicht des Schallimmissionsschutzes bestehen unter den dargestellten Bedingungen keine Bedenken gegen die Errichtung und den uneingeschränkten Betrieb der geplanten Windenergieanlagen während der Tages- und Nachtzeit. Hinweis: Die dargestellten Ergebnisse und Beurteilungen gelten nur für die hier betrachtete Konfiguration. Sollten sich Änderungen hinsichtlich der zu berücksichtigenden Vorbelastung bzw. den zu beurteilenden Immissionspunkten ergeben, sind die ermittelten Ergebnisse nicht mehr gültig und es sind neue Berechnungen notwendig. 10. Qualität der Prognose Für eine Schallimmissionsprognose fordert die TA-Lärm eine Aussage zur Prognosequalität. Anforderungen an Art und Umfang der Prognosequalität werden nicht näher beschrieben. Dies hat zur Konsequenz, dass die Beurteilung einer Schallimmissionsprognose bei den Genehmigungsbehörden unterschiedlich gehandhabt wird. Aus diesem Grund wird in 10.) gefordert, dass bei einer Schallimmissionsprognose der Nachweis zu führen ist, dass die obere Vertrauensbereichsgrenze aller Unsicherheiten (Emissionsdaten und Ausbreitungsrechnung) der nach TA-Lärm ermittelten Beurteilungspegel mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 % den jeweils zulässigen Immissionsrichtwert einhält. Die Ermittlung der oberen Vertrauensbereichsgrenze erfolgt entsprechend der in dem „Windenergiehandbuch“ (Windenergie-Handbuch, M. Agatz, Stand Dezember 2012) beschriebenen Vorgehensweise für das Standardverfahren (Merkblatt “Qualität der Prognose“). Für alle berücksichtigten Windenergieanlagen wurden Zuschläge für den oberen Vertrauensbereich berücksichtigt (vgl. Abschnitte 6 und 7). Unter den dargestellten Bedingungen ist von einer ausreichenden Prognosesicherheit auszugehen. Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel Seite 15 von 16 IEL GmbH 11. Zusammenfassung Am Standort Ochsenauel ist die Errichtung und der Betrieb von drei Windenergieanlagen (WEA 04 - WEA 06) des Anlagentyps ENERCON E-101 mit einer Nabenhöhe von 149 m und einer Nennleistung von jeweils 3.050 kW geplant. Im näheren Umfeld der geplanten WEA befinden sich drei weitere Windenergieanlagen (WEA 01 - WEA 03) in Betrieb, die in den Berechnungen als schalltechnische Vorbelastung berücksichtigt wurden. Für die WEA 01 wurde entgegen den Festsetzungen in der Baugenehmigung die Abschaltung während der Nachtzeit vorgesehen. Für den Anlagentyp ENERCON E-101 liegt für den uneingeschränkten Betrieb mit einer Nennleistung von 3.050 kW ein schalltechnischer Messbericht vor. Der höchste Schallleistungspegel ergibt sich bei 95 % der Nennleistung zu LwA = 104,8 dB(A). In den Berechnungen wurde für den uneingeschränkten Betrieb ein Schallleistungspegel von LwA,90 = 107,3 dB(A) (höchster Messwert zzgl. 2,5 dB Zuschlag für den oberen Vertrauensbereich) verwendet. Unter Berücksichtigung des oben genannten Schallleistungspegels wurde für insgesamt zehn Immissionspunkte die durch die geplanten Windenergieanlagen bewirkte Zusatzbelastung prognostiziert. Mit der ebenfalls rechnerisch ermittelten Vorbelastung (bestehende WEA) wurde die Gesamtbelastung bestimmt und den zulässigen Immissionsrichtwerten gegenübergestellt. Die Berechnungsergebnisse für die Nachtzeit zeigen, dass der jeweils zulässige Immissionsrichtwert durch den Beurteilungspegel der Gesamtbelastung an zwei von zehn Immissionspunkten ausgeschöpft und an allen weiteren Immissionspunkten um mindestens 1 dB unterschritten wird. Während der Tageszeit (Sonntag) liegen die Beurteilungspegel der Gesamtbelastung an allen beurteilten Immissionspunkten um mehr als 11 dB unter dem jeweiligen Immissionsrichtwert (vgl. Zusammenfassung im Anhang). Aus Sicht des Schallimmissionsschutzes bestehen unter den dargestellten Bedingungen keine Bedenken gegen die Errichtung und den uneingeschränkten Betrieb der geplanten Windenergieanlagen während der Tages- und Nachtzeit. Alle Berechnungsergebnisse und Beurteilungen gelten nur für die gewählte Konfiguration. Dieses Gutachten (Textteil und Anhang) darf nur in seiner Gesamtheit verwendet werden. Aurich, den 07. November 2013 Bericht verfasst durch Geprüft und freigegeben durch Tanja Nowak (Dipl.-Ing. (FH)) Volker Gemmel (Dipl.-Ing. (FH)) (Sachbearbeiterin Schallimmissionsschutz) (Technischer Leiter Schallimmissionsschutz) Gutachten Nr. 3408-13-L1 Ochsenauel Seite 16 von 16 IEL GmbH Anhang Übersichtskarten (2 Seiten) Darstellung der Einwirkungsbereiche der geplanten WEA Windenergieanlagen und Immissionspunkte Datensatz (2 Seiten) Berechnungsergebnisse Zusammenfassung (1 Seite) Vorbelastung (2 Seiten) Zusatzbelastung (2 Seiten) Schallimmissionsraster / Zusatzbelastung (1 Seite) Gesamtbelastung (2 Seiten) Schallimmissionsraster / Gesamtbelastung (1 Seite) Legende zu den Berechnungsergebnissen (1 Seite) Schalltechnische Daten ENERCON E-101 / 3.050 kW Herstellerangabe (3 Seiten) Auszug aus dem Prüfbereicht (1 Seite) Literaturverzeichnis (2 Seiten) Gutachten-Nr.: 3408-13-L1 / Ochsenauel Übersichtskarten Ingenieurbüro für Energietechnik und Lärmschutz IEL GmbH — Kirchdorfer Straße 26 — 26603 Aurich ' 04941-9558-0 Hürtgenwald Vorrangfläche H "Ochsenauel" Übersichtskarte: Darstellung der Einwirkungsbereiche der geplanten Windenergieanlagen Lageplan [ EWB ] -- UTM (Streifenbreite 6°), nördliche Hemisphäre; WGS84 (Weltweit GPS), geozentrisch 5624000 25 dB(A) - Isophone Einwirkungsbereich "WR" 30 dB(A) - Isophone Einwirkungsbereich "WA" y/m 35 dB(A) - Isophone Einwirkungsbereich "MI/MD" IP 01 5622000 IP 02 WEA 04 IP 04 IP 05 IP 03 5621000 WEA 05 WEA 06 IP 09 IP 10 IP 06 IP 07 IP 08 5620000 5619000 5618000 0 M 1:25000 315000 IMMI 2013 2500 m 316000 317000 318000 x/m 320000 U:\AUFTRÄGE\3408 Ochsenauel\3408-13-L1\3408-13-L1 Ochsenauel.IPR Hürtgenwald Vorrangläche H "Ochsenauel" Übersichtskarte: Windenergieanlagen und Immissionspunkte Lageplan [ Gesamtbelastung ] -- UTM (Streifenbreite 6°), nördliche Hemisphäre; WGS84 (Weltweit GPS), geozentrisch IP 01 5622000 IP 02 y/m WEA 04 IP 04 5621000 WEA 05 IP 05 IP 03 WEA 06 WEA 01 IP 09 WEA 02 WEA 03 5620500 IP 10 IP 06 IP 07 IP 08 5620000 5619500 0 M 1:20000 315000 IMMI 2013 1000 m 315500 316000 316500 317000 317500 318000 x/m 319000 U:\AUFTRÄGE\3408 Ochsenauel\3408-13-L1\3408-13-L1 Ochsenauel.IPR Datensatz Ingenieurbüro für Energietechnik und Lärmschutz IEL GmbH — Kirchdorfer Straße 26 — 26603 Aurich ' 04941-9558-0 IEL GmbH Globale Parameter Letzte direkte Eingabe Voreinstellung von G außerhalb von DBOD-Elementen 0,00 Temperatur /° 10 relative Feuchte /% 70 Wohnfläche pro Einw. /m² (=0.8*Brutto) 40,00 Mittlere Stockwerkshöhe in m 2,80 Pauschale Meteorologie (Directive 2002/49/EC): Tag Abend Nacht Pauschale Meteorologie (Directive 2002/49/EC): 2,00 2,00 2,00 Parameter der Bibliothek: ISO 9613 Letzte direkte Eingabe Mit-Wind Wetterlage Nein C0 pauschal verwenden Nein Region Aachen Vereinfachte Formel (Nr. 7.3.2) für Bodendämpfung bei frequenzabhängiger Berechnung Nein frequenzunabhängiger Berechnung Ja nur Abstandsmaß berechnen(veraltet) Nein Hindernisdämpfung - auch negative Bodendämpfung abziehen Ja Berücksichtigt Bewuchs-Elemente Ja Berücksichtigt Bebauungs-Elemente Ja Berücksichtigt Boden-Elemente Ja Beurteilungszeiträume T1 Werktag (6h-22h) T2 Sonntag (6h-22h) T3 Nacht (22h-6h) Immissionspunkt (10) Bezeichnung IPkt001 IP01,Rinnebachstr.18 Basislastfall Gruppe Immissionspunkte Richtwerte /dB(A) Nutzung Geometrie: x /m y /m Richtwerte /dB(A) Allg. Wohngebiet 316128,00 5621969,00 Richtwerte /dB(A) Allg. Wohngebiet Geometrie: IPkt002 IP02,Höhemstr. 1a Immissionspunkte IPkt003 IP03,Brandenb. W.12 Immissionspunkte IPkt004 IP04, Am Spitzberg 5 Immissionspunkte IPkt005 IP05, Am Spitzberg 2 Immissionspunkte IPkt006 IP06,Nideggen.Str.3 Immissionspunkte IPkt007 IP07,Brandenb.109 Immissionspunkte IPkt008 IP08, Dresbach 13 Immissionspunkte IPkt009 IP09,Auf d. Blaßb.23 Immissionspunkte IPkt010 IP10,Nideggen.Str. 2 Immissionspunkte Geometrie: 315494,00 5621439,00 Richtwerte /dB(A) Kern/Dorf/Misch Geometrie: 315876,00 5620991,00 Richtwerte /dB(A) Kern/Dorf/Misch Geometrie: 316311,00 5621244,00 Richtwerte /dB(A) Kern/Dorf/Misch Geometrie: 316488,00 5621146,00 Richtwerte /dB(A) Kern/Dorf/Misch Geometrie: 316989,00 5620218,00 Richtwerte /dB(A) Allg. Wohngebiet Geometrie: 317184,00 5619988,00 Richtwerte /dB(A) Allg. Wohngebiet Geometrie: 317576,00 5619964,00 Richtwerte /dB(A) Allg. Wohngebiet Geometrie: T1 T2 z(abs) /m 55,00 55,00 z(rel) /m 40,00 397,82 55,00 55,00 5,00 40,00 389,05 60,00 60,00 5,00 45,00 382,46 60,00 60,00 5,00 45,00 394,11 60,00 60,00 5,00 45,00 387,03 60,00 60,00 5,00 45,00 389,63 55,00 55,00 5,00 40,00 385,00 55,00 55,00 5,00 40,00 351,87 55,00 55,00 318700,00 5620940,00 Richtwerte /dB(A) Kern/Dorf/Misch 316757,00 5620335,00 398,00 Geometrie: x /m y /m z(abs) /m Geometrie: T3 5,00 40,00 249,21 60,00 60,00 5,00 45,00 5,00 Punkt-SQ /ISO 9613 (6) EZQi001 Basislastfall Bezeichnung Gruppe Bezeichnung WEA 01 NM 60/1000 Wirkradius /m Gruppe weitere WEA Emission ist Knotenzahl 1 Länge /m --- Länge /m (2D) --- Tag Fläche /m² --- Nacht Ruhe Emi.-Variante Geometrie: Gutachten-Nr. 3408-13-L1 / Ochsenauel – Datensatz 99999,00 Schallleistungspegel (Lw) Emission Dämmung Zuschlag 316164,00 z(rel) /m Lw dB(A) dB dB dB(A) 101,70 - - 101,70 - - - - 101,70 - - 101,70 5620972,00 461,12 70,00 Seite 1 von 2 IEL GmbH EZQi002 Bezeichnung WEA 02 E-82 E2 Wirkradius /m Gruppe weitere WEA Emission ist Knotenzahl 1 Länge /m --- Länge /m (2D) --- Fläche /m² --- Emi.-Variante Bezeichnung WEA 03 E-82 E2 Gruppe weitere WEA Knotenzahl 1 Länge /m --- Länge /m (2D) --- Fläche /m² --- Bezeichnung WEA 04 E-101 (01) Gruppe WEA Planung Knotenzahl 1 Länge /m --- Länge /m (2D) --- Fläche /m² --- dB dB(A) Tag 105,90 - - 105,90 Nacht 101,40 - - 101,40 Ruhe 105,90 - - 105,90 316251,00 Bezeichnung WEA 05 E-101 (02) Gruppe WEA Planung Knotenzahl 1 Länge /m --- Länge /m (2D) --- Fläche /m² --- Bezeichnung WEA 06 E-101 (03) Gruppe WEA Planung Knotenzahl 1 Länge /m --- Länge /m (2D) --- Fläche /m² --- 98,40 Schallleistungspegel (Lw) Emission Dämmung Zuschlag Lw dB(A) dB dB dB(A) Tag 105,90 - - 105,90 Nacht 101,40 - - 101,40 Ruhe 105,90 - - 105,90 316496,00 5620672,00 Wirkradius /m 494,83 98,40 99999,00 Emission ist Emi.-Variante Schallleistungspegel (Lw) Emission Dämmung Zuschlag Lw dB(A) dB dB dB(A) Tag 104,80 - 2,50 107,30 Nacht 104,80 - 2,50 107,30 Ruhe 104,80 - 2,50 107,30 317116,00 5621276,00 Wirkradius /m 526,23 149,00 99999,00 Emission ist Emi.-Variante Schallleistungspegel (Lw) Emission Dämmung Zuschlag Lw dB(A) dB dB dB(A) Tag 104,80 - 2,50 107,30 Nacht 104,80 - 2,50 107,30 Ruhe 104,80 - 2,50 107,30 317306,00 5621078,00 Wirkradius /m 529,79 149,00 99999,00 Emission ist Emi.-Variante Schallleistungspegel (Lw) Emission Dämmung Zuschlag Lw dB(A) dB dB dB(A) Tag 104,80 - 2,50 107,30 Nacht 104,80 - 2,50 107,30 Ruhe 104,80 - 2,50 107,30 Geometrie: Gutachten-Nr. 3408-13-L1 / Ochsenauel – Datensatz 489,26 99999,00 Emission ist Emi.-Variante Geometrie: EZQi006 5620797,00 Wirkradius /m Geometrie: EZQi005 Lw dB Geometrie: EZQi004 Schallleistungspegel (Lw) Emission Dämmung Zuschlag dB(A) Geometrie: EZQi003 99999,00 317789,00 5620805,00 514,63 149,00 Seite 2 von 2 Berechnungsergebnisse Ingenieurbüro für Energietechnik und Lärmschutz IEL GmbH — Kirchdorfer Straße 26 — 26603 Aurich ' 04941-9558-0 IEL GmbH Projekt: Ochsenauel Kirchdorfer Straße 26 ... 3408-13-L1 Ochsenauel.IPR 26603 Aurich Zusammenfassung Immissionsberechnung [Letzte direkte Eingabe] Immissionspunkt IP01,Rinnebachstr.18 IP02,Höhemstr. 1a IP03,Brandenb. W.12 IP04, Am Spitzberg 5 IP05, Am Spitzberg 2 IP06,Nideggen.Str.3 IP07,Brandenb.109 IP08, Dresbach 13 IP09,Auf d. Blaßb.23 IP10,Nideggen.Str. 2 IP01,Rinnebachstr.18 IP02,Höhemstr. 1a IP03,Brandenb. W.12 IP04, Am Spitzberg 5 IP05, Am Spitzberg 2 IP06,Nideggen.Str.3 IP07,Brandenb.109 IP08, Dresbach 13 IP09,Auf d. Blaßb.23 IP10,Nideggen.Str. 2 IP01,Rinnebachstr.18 IP02,Höhemstr. 1a IP03,Brandenb. W.12 IP04, Am Spitzberg 5 IP05, Am Spitzberg 2 IP06,Nideggen.Str.3 IP07,Brandenb.109 IP08, Dresbach 13 IP09,Auf d. Blaßb.23 IP10,Nideggen.Str. 2 IMMI 2013 x /m 316128,00 315494,00 315876,00 316311,00 316488,00 316989,00 317184,00 317576,00 318700,00 316757,00 316128,00 315494,00 315876,00 316311,00 316488,00 316989,00 317184,00 317576,00 318700,00 316757,00 316128,00 315494,00 315876,00 316311,00 316488,00 316989,00 317184,00 317576,00 318700,00 316757,00 y /m 5621969,00 5621439,00 5620991,00 5621244,00 5621146,00 5620218,00 5619988,00 5619964,00 5620940,00 5620335,00 5621969,00 5621439,00 5620991,00 5621244,00 5621146,00 5620218,00 5619988,00 5619964,00 5620940,00 5620335,00 5621969,00 5621439,00 5620991,00 5621244,00 5621146,00 5620218,00 5619988,00 5619964,00 5620940,00 5620335,00 z /m Variante 397,82 389,05 382,46 394,11 387,03 389,63 385,00 351,87 249,21 398,00 397,82 389,05 382,46 394,11 387,03 389,63 385,00 351,87 249,21 398,00 397,82 389,05 382,46 394,11 387,03 389,63 385,00 351,87 249,21 398,00 Vorbelastung Vorbelastung Vorbelastung Vorbelastung Vorbelastung Vorbelastung Vorbelastung Vorbelastung Vorbelastung Vorbelastung Zusatzbelastung Zusatzbelastung Zusatzbelastung Zusatzbelastung Zusatzbelastung Zusatzbelastung Zusatzbelastung Zusatzbelastung Zusatzbelastung Zusatzbelastung Gesamtbelastung Gesamtbelastung Gesamtbelastung Gesamtbelastung Gesamtbelastung Gesamtbelastung Gesamtbelastung Gesamtbelastung Gesamtbelastung Gesamtbelastung Werktag (6h-22h) IRW Ges-Peg. /dB(A) /dB(A) 55,0 35,9 55,0 37,9 60,0 47,0 60,0 46,5 60,0 46,8 60,0 39,4 55,0 37,1 55,0 33,3 55,0 26,2 60,0 44,9 55,0 37,3 55,0 33,1 60,0 34,6 60,0 40,3 60,0 42,7 60,0 40,1 55,0 40,5 55,0 41,3 55,0 38,9 60,0 39,7 55,0 39,7 55,0 39,2 60,0 47,2 60,0 47,5 60,0 48,2 60,0 42,8 55,0 42,2 55,0 41,9 55,0 39,1 60,0 46,0 Beurteilung nach TA Lärm (1998) Sonntag (6h-22h) Nacht (22h-6h) IRW Ges-Peg. IRW Ges-Peg. /dB(A) /dB(A) /dB(A) /dB(A) 55,0 37,6 40,0 28,3 55,0 39,6 40,0 30,1 60,0 47,0 45,0 40,1 60,0 46,5 45,0 39,9 60,0 46,8 45,0 41,2 60,0 39,4 45,0 34,7 55,0 38,8 40,0 30,4 55,0 35,0 40,0 26,5 55,0 27,9 40,0 19,2 60,0 44,9 45,0 40,3 55,0 39,0 40,0 35,4 55,0 34,8 40,0 31,2 60,0 34,6 45,0 34,6 60,0 40,3 45,0 40,3 60,0 42,7 45,0 42,7 60,0 40,1 45,0 40,1 55,0 42,2 40,0 38,6 55,0 43,0 40,0 39,3 55,0 40,6 40,0 36,9 60,0 39,7 45,0 39,7 55,0 41,4 40,0 36,2 55,0 40,9 40,0 33,7 60,0 47,2 45,0 41,2 60,0 47,5 45,0 43,1 60,0 48,2 45,0 45,1 60,0 42,8 45,0 41,2 55,0 43,9 40,0 39,2 55,0 43,6 40,0 39,6 55,0 40,8 40,0 37,0 60,0 46,0 45,0 43,0 IEL GmbH Projekt: Ochsenauel Kirchdorfer Straße 26 ... 3408-13-L1 Ochsenauel.IPR 26603 Aurich Vorbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung EZQi002 EZQi003 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 Immissionsort: IP01,Rinnebachstr.18 X = 316128,00 Variante: Vorbelastung Lw / dB(A) 101,4 101,4 Dc Abstand / dB /m 3,0 1182,0 3,0 1351,7 Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung EZQi002 EZQi003 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 EZQi002 EZQi003 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 Lw / dB(A) 101,4 101,4 Dc Abstand / dB /m 3,0 997,6 3,0 1266,3 EZQi002 EZQi003 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 Lw / dB(A) 101,4 101,4 Dc Abstand / dB /m 3,0 435,5 3,0 706,2 EZQi002 EZQi003 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 Lw / dB(A) 101,4 101,4 Dc Abstand / dB /m 3,0 460,9 3,0 609,6 EZQi002 EZQi003 IMMI 2013 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 Adiv / dB 71,0 73,0 Aatm / dB 1,9 2,4 Agr / dB 3,1 3,4 Afol / dB 0,0 0,0 Adiv / dB 63,8 68,0 Aatm / dB 0,8 1,4 Agr / dB 0,6 2,3 Afol / dB 0,0 0,0 Adiv / dB 64,3 66,7 Aatm / dB 0,9 1,2 Agr / dB 0,9 1,8 Afol / dB 0,0 0,0 Immissionsort: IP05, Am Spitzberg 2 X = 316488,00 Variante: Vorbelastung Lw / dB(A) 101,4 101,4 Dc Abstand / dB /m 3,0 434,1 3,0 486,2 Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Afol / dB 0,0 0,0 Immissionsort: IP04, Am Spitzberg 5 X = 316311,00 Variante: Vorbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Agr / dB 3,4 3,5 Immissionsort: IP03,Brandenb. W.12 X = 315876,00 Variante: Vorbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Aatm / dB 2,3 2,6 Immissionsort: IP02,Höhemstr. 1a X = 315494,00 Variante: Vorbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Adiv / dB 72,4 73,6 Adiv / dB 63,7 64,7 Aatm / dB 0,8 0,9 Agr / dB 0,9 1,3 Afol / dB 0,0 0,0 Immissionsort: IP06,Nideggen.Str.3 X = 316989,00 Variante: Vorbelastung Lw / dB(A) 101,4 101,4 Dc Abstand / dB /m 3,0 943,3 3,0 678,4 Adiv / dB 70,5 67,6 Aatm / dB 1,8 1,3 Agr / dB 3,0 2,2 Afol / dB 0,0 0,0 Y = 5621969,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 397,82 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,2 26,1 0,0 0,0 0,4 24,3 28,3 Y = 5621439,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 389,05 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 28,4 0,0 0,0 0,4 25,1 30,1 Y = 5620991,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 382,46 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 39,2 0,0 0,0 0,0 32,8 40,1 Y = 5621244,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 394,11 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 38,3 0,0 0,0 0,0 34,7 39,9 Y = 5621146,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 387,03 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 38,9 0,0 0,0 0,0 37,4 41,2 Y = 5620218,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 389,63 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 29,1 0,0 0,0 0,0 33,3 34,7 IEL GmbH Projekt: Ochsenauel Kirchdorfer Straße 26 ... 3408-13-L1 Ochsenauel.IPR 26603 Aurich Vorbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung EZQi002 EZQi003 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 Immissionsort: IP07,Brandenb.109 X = 317184,00 Variante: Vorbelastung Lw / dB(A) 101,4 101,4 Dc Abstand / dB /m 3,0 1239,3 3,0 976,4 Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung EZQi002 EZQi003 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 EZQi002 EZQi003 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 Lw / dB(A) 101,4 101,4 Dc Abstand / dB /m 3,0 1571,1 3,0 1299,3 EZQi002 EZQi003 IMMI 2013 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 Agr / dB 3,4 3,0 Afol / dB 0,0 0,0 Adiv / dB 74,9 73,3 Aatm / dB 3,0 2,5 Agr / dB 4,0 3,7 Afol / dB 0,0 0,0 Immissionsort: IP09,Auf d. Blaßb.23 X = 318700,00 Variante: Vorbelastung Lw / dB(A) 101,4 101,4 Dc Abstand / dB /m 3,0 2464,9 3,0 2233,8 Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Aatm / dB 2,4 1,9 Immissionsort: IP08, Dresbach 13 X = 317576,00 Variante: Vorbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Adiv / dB 72,9 70,8 Adiv / dB 78,8 78,0 Aatm / dB 4,7 4,3 Agr / dB 4,6 4,6 Afol / dB 0,0 0,0 Immissionsort: IP10,Nideggen.Str. 2 X = 316757,00 Variante: Vorbelastung Lw / dB(A) 101,4 101,4 Dc Abstand / dB /m 3,0 691,2 3,0 437,1 Adiv / dB 67,8 63,8 Aatm / dB 1,3 0,8 Agr / dB 2,1 0,4 Afol / dB 0,0 0,0 Y = 5619988,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 385,00 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,3 25,5 0,0 0,0 0,0 28,8 30,4 Y = 5619964,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 351,87 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,5 22,0 0,0 0,0 0,3 24,6 26,5 Y = 5620940,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 249,21 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,8 15,4 0,0 0,0 0,7 16,8 19,2 Y = 5620335,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 398,00 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 33,2 0,0 0,0 0,0 39,3 40,3 IEL GmbH Projekt: Ochsenauel Kirchdorfer Straße 26 ... 3408-13-L1 Ochsenauel.IPR 26603 Aurich Zusatzbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Immissionsort: IP01,Rinnebachstr.18 X = 316128,00 Variante: Zusatzbelastung Lw / dB(A) 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 1213,6 3,0 1482,9 3,0 2032,2 Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Lw / dB(A) 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 1635,9 3,0 1853,0 3,0 2384,5 EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Lw / dB(A) 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 1280,4 3,0 1440,2 3,0 1926,7 EZQi004 EZQi005 EZQi006 IMMI 2013 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Afol / dB 0,0 0,0 0,0 Adiv / dB 75,3 76,3 78,5 Aatm / dB 3,1 3,6 4,6 Agr / dB 3,2 3,5 3,8 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 Adiv / dB 73,1 74,2 76,7 Aatm / dB 2,5 2,8 3,7 Agr / dB 3,0 3,3 3,6 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 Immissionsort: IP04, Am Spitzberg 5 X = 316311,00 Variante: Zusatzbelastung Lw / dB(A) 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 816,4 3,0 1017,8 3,0 1546,8 Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Agr / dB 2,2 2,7 3,3 Immissionsort: IP03,Brandenb. W.12 X = 315876,00 Variante: Zusatzbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Aatm / dB 2,3 2,9 3,9 Immissionsort: IP02,Höhemstr. 1a X = 315494,00 Variante: Zusatzbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Adiv / dB 72,7 74,4 77,2 Adiv / dB 69,2 71,1 74,8 Aatm / dB 1,6 2,0 3,0 Agr / dB 1,2 2,2 3,1 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 Immissionsort: IP05, Am Spitzberg 2 X = 316488,00 Variante: Zusatzbelastung Lw / dB(A) 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 656,2 3,0 833,1 3,0 1351,3 Adiv / dB 67,3 69,4 73,6 Aatm / dB 1,3 1,6 2,6 Agr / dB 0,9 2,0 2,9 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 Y = 5621969,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 397,82 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 33,1 0,0 0,0 0,0 30,3 0,0 0,0 0,5 25,4 35,4 Y = 5621439,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 389,05 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,2 28,5 0,0 0,0 0,5 26,4 0,0 0,0 0,9 22,4 31,2 Y = 5620991,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 382,46 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 31,7 0,0 0,0 0,0 30,1 0,0 0,0 0,6 25,7 34,6 Y = 5621244,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 394,11 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 38,3 0,0 0,0 0,0 35,0 0,0 0,0 0,0 29,5 40,3 Y = 5621146,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 387,03 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 40,8 0,0 0,0 0,0 37,3 0,0 0,0 0,0 31,2 42,7 IEL GmbH Projekt: Ochsenauel Kirchdorfer Straße 26 ... 3408-13-L1 Ochsenauel.IPR 26603 Aurich Zusatzbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Immissionsort: IP06,Nideggen.Str.3 X = 316989,00 Variante: Zusatzbelastung Lw / dB(A) 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 1074,3 3,0 927,2 3,0 999,5 Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Lw / dB(A) 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 1297,5 3,0 1106,3 3,0 1024,1 EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Lw / dB(A) 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 1401,2 3,0 1160,0 3,0 881,8 EZQi004 EZQi005 EZQi006 IMMI 2013 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Afol / dB 0,0 0,0 0,0 Adiv / dB 73,3 71,9 71,2 Aatm / dB 2,5 2,1 2,0 Agr / dB 2,9 2,4 2,0 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 Adiv / dB 73,9 72,3 69,9 Aatm / dB 2,7 2,2 1,7 Agr / dB 3,2 2,5 1,4 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 Immissionsort: IP09,Auf d. Blaßb.23 X = 318700,00 Variante: Zusatzbelastung Lw / dB(A) 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 1642,8 3,0 1428,6 3,0 958,6 Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Agr / dB 2,6 2,0 2,0 Immissionsort: IP08, Dresbach 13 X = 317576,00 Variante: Zusatzbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Aatm / dB 2,1 1,8 1,9 Immissionsort: IP07,Brandenb.109 X = 317184,00 Variante: Zusatzbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Adiv / dB 71,6 70,3 71,0 Adiv / dB 75,3 74,1 70,6 Aatm / dB 3,2 2,7 1,8 Agr / dB 3,4 3,1 2,8 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 Immissionsort: IP10,Nideggen.Str. 2 X = 316757,00 Variante: Zusatzbelastung Lw / dB(A) 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 1015,3 3,0 933,2 3,0 1139,6 Adiv / dB 71,1 70,4 72,1 Aatm / dB 2,0 1,8 2,2 Agr / dB 2,5 2,0 2,5 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 Y = 5620218,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 389,63 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 34,0 0,0 0,0 0,0 36,2 0,0 0,0 0,0 35,4 40,1 Y = 5619988,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 385,00 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 31,6 0,0 0,0 0,0 34,0 0,0 0,0 0,0 35,1 38,6 Y = 5619964,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 351,87 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 30,5 0,0 0,0 0,0 33,3 0,0 0,0 0,0 37,3 39,3 Y = 5620940,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 249,21 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,1 28,4 0,0 0,0 0,0 30,4 0,0 0,0 0,0 35,0 36,9 Y = 5620335,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 398,00 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 34,7 0,0 0,0 0,0 36,1 0,0 0,0 0,0 33,5 39,7 Hürtgenwald Vorrangfläche H "Ochsenauel" Schallimmissionsraster / Zusatzbelastung Raster Nacht (22h-6h) [ Zusatzbelastung, Rel. Höhe 5.00m ] 5623000 y/m IP 01 5622000 IP 02 5621500 WEA 04 IP 04 IP 05 IP 03 5621000 WEA 05 WEA 06 IP 09 5620500 IP 10 IP 06 IP 07 IP 08 5620000 Nacht (22h-6h) Pegel dB(A) >..-35 >35-40 >40-45 >45-50 >50-55 >55-60 >60-65 >65-70 >70-75 >75-80 >80-.. 5619500 5619000 0 315500 IMMI 2013 M 1:22500 316000 1000 m 316500 317000 317500 318000 x/m 319000 U:\AUFTRÄGE\3408 Ochsenauel\3408-13-L1\3408-13-L1 Ochsenauel.IPR IEL GmbH Projekt: Ochsenauel Kirchdorfer Straße 26 ... 3408-13-L1 Ochsenauel.IPR 26603 Aurich Gesamtbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung EZQi002 EZQi003 EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Immissionsort: IP01,Rinnebachstr.18 X = 316128,00 Variante: Gesamtbelastung Lw / dB(A) 101,4 101,4 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 1182,0 3,0 1351,7 3,0 1213,6 3,0 1482,9 3,0 2031,6 Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung EZQi002 EZQi003 EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) EZQi002 EZQi003 EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Lw / dB(A) 101,4 101,4 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 997,6 3,0 1266,3 3,0 1635,9 3,0 1853,0 3,0 2384,3 EZQi002 EZQi003 EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Lw / dB(A) 101,4 101,4 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 435,5 3,0 706,2 3,0 1280,4 3,0 1440,2 3,0 1926,6 EZQi002 EZQi003 EZQi004 EZQi005 EZQi006 IMMI 2013 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Afol / dB 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Adiv / dB 71,0 73,0 75,3 76,3 78,5 Aatm / dB 1,9 2,4 3,1 3,6 4,6 Agr / dB 3,1 3,4 3,2 3,5 3,8 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Adiv / dB 63,8 68,0 73,1 74,2 76,7 Aatm / dB 0,8 1,4 2,5 2,8 3,7 Agr / dB 0,6 2,3 3,0 3,3 3,6 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Immissionsort: IP04, Am Spitzberg 5 X = 316311,00 Variante: Gesamtbelastung Lw / dB(A) 101,4 101,4 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 460,9 3,0 609,6 3,0 816,4 3,0 1017,8 3,0 1546,5 Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Agr / dB 3,4 3,5 2,2 2,7 3,3 Immissionsort: IP03,Brandenb. W.12 X = 315876,00 Variante: Gesamtbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Aatm / dB 2,3 2,6 2,3 2,9 3,9 Immissionsort: IP02,Höhemstr. 1a X = 315494,00 Variante: Gesamtbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Adiv / dB 72,4 73,6 72,7 74,4 77,1 Adiv / dB 64,3 66,7 69,2 71,1 74,8 Aatm / dB 0,9 1,2 1,6 2,0 3,0 Agr / dB 0,9 1,8 1,2 2,2 3,1 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Immissionsort: IP05, Am Spitzberg 2 X = 316488,00 Variante: Gesamtbelastung Lw / dB(A) 101,4 101,4 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 434,1 3,0 486,2 3,0 656,2 3,0 833,1 3,0 1351,0 Adiv / dB 63,7 64,7 67,3 69,4 73,6 Aatm / dB 0,8 0,9 1,3 1,6 2,6 Agr / dB 0,9 1,3 0,9 2,0 2,9 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Y = 5621969,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 397,82 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,2 26,1 0,0 0,0 0,4 24,3 0,0 0,0 0,0 33,1 0,0 0,0 0,0 30,3 0,0 0,0 0,5 25,4 36,2 Y = 5621439,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 389,05 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 28,4 0,0 0,0 0,4 25,1 0,0 0,0 0,2 28,5 0,0 0,0 0,5 26,4 0,0 0,0 1,0 22,4 33,7 Y = 5620991,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 382,46 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 39,2 0,0 0,0 0,0 32,8 0,0 0,0 0,0 31,7 0,0 0,0 0,0 30,1 0,0 0,0 0,6 25,7 41,2 Y = 5621244,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 394,11 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 38,3 0,0 0,0 0,0 34,7 0,0 0,0 0,0 38,3 0,0 0,0 0,0 35,0 0,0 0,0 0,0 29,5 43,1 Y = 5621146,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 387,03 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 38,9 0,0 0,0 0,0 37,4 0,0 0,0 0,0 40,8 0,0 0,0 0,0 37,3 0,0 0,0 0,0 31,2 45,1 IEL GmbH Projekt: Ochsenauel Kirchdorfer Straße 26 ... 3408-13-L1 Ochsenauel.IPR 26603 Aurich Gesamtbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung EZQi002 EZQi003 EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Immissionsort: IP06,Nideggen.Str.3 X = 316989,00 Variante: Gesamtbelastung Lw / dB(A) 101,4 101,4 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 943,3 3,0 678,4 3,0 1074,3 3,0 927,2 3,0 1000,1 Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung EZQi002 EZQi003 EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) EZQi002 EZQi003 EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Lw / dB(A) 101,4 101,4 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 1239,3 3,0 976,4 3,0 1297,5 3,0 1106,3 3,0 1024,9 EZQi002 EZQi003 EZQi004 EZQi005 EZQi006 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Lw / dB(A) 101,4 101,4 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 1571,1 3,0 1299,3 3,0 1401,2 3,0 1160,0 3,0 882,7 EZQi002 EZQi003 EZQi004 EZQi005 EZQi006 IMMI 2013 WEA 02 E-82 E2 WEA 03 E-82 E2 WEA 04 E-101 (01) WEA 05 E-101 (02) WEA 06 E-101 (03) Afol / dB 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Adiv / dB 72,9 70,8 73,3 71,9 71,2 Aatm / dB 2,4 1,9 2,5 2,1 2,0 Agr / dB 3,4 3,0 2,9 2,4 2,0 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Adiv / dB 74,9 73,3 73,9 72,3 69,9 Aatm / dB 3,0 2,5 2,7 2,2 1,7 Agr / dB 4,0 3,7 3,2 2,5 1,4 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Immissionsort: IP09,Auf d. Blaßb.23 X = 318700,00 Variante: Gesamtbelastung Lw / dB(A) 101,4 101,4 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 2464,9 3,0 2233,8 3,0 1642,8 3,0 1428,6 3,0 958,4 Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Agr / dB 3,0 2,2 2,6 2,0 2,0 Immissionsort: IP08, Dresbach 13 X = 317576,00 Variante: Gesamtbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Aatm / dB 1,8 1,3 2,1 1,8 1,9 Immissionsort: IP07,Brandenb.109 X = 317184,00 Variante: Gesamtbelastung Einzelpunktberechnung Elementtyp: Einzelschallquelle (ISO 9613) Schallimmissionsberechnung nach ISO 9613 Element Bezeichnung Adiv / dB 70,5 67,6 71,6 70,3 71,0 Adiv / dB 78,8 78,0 75,3 74,1 70,6 Aatm / dB 4,7 4,3 3,2 2,7 1,8 Agr / dB 4,6 4,6 3,4 3,1 2,8 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Immissionsort: IP10,Nideggen.Str. 2 X = 316757,00 Variante: Gesamtbelastung Lw / dB(A) 101,4 101,4 107,3 107,3 107,3 Dc Abstand / dB /m 3,0 691,2 3,0 437,1 3,0 1015,3 3,0 933,2 3,0 1140,0 Adiv / dB 67,8 63,8 71,1 70,4 72,1 Aatm / dB 1,3 0,8 2,0 1,8 2,2 Agr / dB 2,1 0,4 2,5 2,0 2,5 Afol / dB 0,0 0,0 0,0 0,0 0,0 Y = 5620218,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 389,63 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 29,1 0,0 0,0 0,0 33,3 0,0 0,0 0,0 34,0 0,0 0,0 0,0 36,2 0,0 0,0 0,0 35,3 41,2 Y = 5619988,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 385,00 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,3 25,5 0,0 0,0 0,0 28,8 0,0 0,0 0,0 31,6 0,0 0,0 0,0 34,0 0,0 0,0 0,0 35,1 39,2 Y = 5619964,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 351,87 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,5 22,0 0,0 0,0 0,3 24,6 0,0 0,0 0,0 30,5 0,0 0,0 0,0 33,3 0,0 0,0 0,0 37,3 39,6 Y = 5620940,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 249,21 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,8 15,4 0,0 0,0 0,7 16,8 0,0 0,0 0,1 28,4 0,0 0,0 0,0 30,4 0,0 0,0 0,0 35,0 37,0 Y = 5620335,00 Emissionsvariante: Nacht Z = 398,00 LfT = Lw + Dc - Adiv - Aatm - Agr - Afol - Ahous - Abar - Cmet Ahous Abar Cmet LfT LfT LAT ges / dB / dB / dB / dB / dB(A) / dB(A) 0,0 0,0 0,0 33,2 0,0 0,0 0,0 39,3 0,0 0,0 0,0 34,7 0,0 0,0 0,0 36,1 0,0 0,0 0,0 33,5 43,0 Hürtgenwald Vorrangfläche H "Ochsenauel" Schallimmissionsraster / Gesamtbelastung Raster Nacht (22h-6h) [ Gesamtbelastung, Rel. Höhe 5.00m ] 5622500 IP 01 y/m IP 02 5621500 WEA 04 IP 04 WEA 05 IP 05 IP 03 5621000 WEA 06 WEA 01 IP 09 WEA 02 Nacht (22h-6h) Pegel dB(A) >..-35 >35-40 >40-45 >45-50 >50-55 >55-60 >60-65 >65-70 >70-75 >75-80 >80-.. WEA 03 5620500 IP 10 IP 06 IP 07 IP 08 5620000 5619500 0 315000 IMMI 2013 M 1:25000 1000 m 315500 316000 316500 317000 317500 318000 318500 x/m 319500 U:\AUFTRÄGE\3408 Ochsenauel\3408-13-L1\3408-13-L1 Ochsenauel.IPR Legende zu den Berechnungsergebnissen Ingenieurbüro für Energietechnik und Lärmschutz IEL GmbH — Kirchdorfer Straße 26 — 26603 Aurich ' 04941-9558-0 IEL GmbH Legende zu den Berechnungsergebnissen: ISO 9613 Dämpfung des Schalls bei der Legende zur Ergebnisliste Ausbreitung im Freien (Lange Liste) LfT = Lw + Dc – Adiv – Aatm – Agr – Afol – Ahous – Abar - Cmet "Abschnitt 1": Bezeichnung des Teilstücks einer Linienschallquelle "Teil 1": Bezeichnung einer Teilschallquelle, die durch Unterteilung einer Linien- oder Flächenschallquelle entstanden ist REFL001/WAND001": Reflexionsanteil infolge des bezeichneten Elements Lw: Schallleistungspegel Dc = D0 + DI + Domega: Raumwinkelmaß + Richtwirkungsmaß + Bodenreflexion (frq.-unabh. Berechnung) Abstand: Abstand s des Immissionsortes von der Schallquelle Adiv: Abstandsmaß Aatm: Luftabsorptionsmaß Agr: Boden- und Meteorologiedämpfungsmaß Afol: Bewuchsdämpfungsmaß Ahous: Bebauungsdämpfungsmaß Abar: Einfügungsdämpfungsmaß eines Schallschirms bzw. eines Geländemodells Cmet: Meteorologische Korrektur LfT /dB: Schalldruckpegel am Immissionsort für ein Teilstück LfT /dB(A) Schalldruckpegel (A-bewertet) am Immissionsort für ein Teilstück LAT ges: Schalldruckpegel am Immissionsort, summiert über alle Schallquellen Schalltechnische Daten ENERCON E-101 / 3.050 kW Ingenieurbüro für Energietechnik und Lärmschutz IEL GmbH — Kirchdorfer Straße 26 — 26603 Aurich ' 04941-9558-0 Schallleistungspegel E-101 Seite 1 von 3 Schallleistungspegel der ENERCON E-101 Betriebsmodus I (Datenblatt) Impressum Herausgeber: ENERCON GmbH Dreekamp 5 26605 Aurich Deutschland Telefon: 04941 927-0 Fax: 04941 927-109 Copyright: © ENERCON GmbH. Weitergabe sowie Vervielfältigung dieses Dokuments, Verwertung und Mitteilung seines Inhalts sind verboten, soweit nicht ausdrücklich gestattet. Zuwiderhandlungen verpflichten zu Schadenersatz. Alle Rechte für den Fall der Patent-, Gebrauchsmuster- oder Geschmacksmustereintragung vorbehalten. Änderungsvorbehalt: Die ENERCON GmbH behält sich vor, dieses Dokument und den darin beschriebenen Gegenstand jederzeit ohne Vorankündigung zu ändern, insbesondere zu verbessern und zu erweitern. Revision Revision: 1.3 Department: ENERCON GmbH / Site Assessment Glossar FGW Fördergesellschaft Windenergie e.V. Document information: Author/Revisor/ date: Approved / date: Revision /date: © Copyright ENERCON GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Sr/ 04.2013 SIAS-04-SPL E-101 OM I 3050 kW Rev1_3-ger-ger.doc RWo/04.2013 Dokumentname 1.3 Seite 2 von 3 Schallleistungspegel E-101 Schallleistungspegel der E-101 mit 3050 kW Nennleistung bezogen auf standardisierte Windgeschwindigkeit vS in 10m Höhe VS in 10 m Höhe Nabenhöhe 99 m 135 m 149 m 5 m/s 99,0 dB(A) 99,8 dB(A) 100,1 dB(A) 6 m/s 102,9 dB(A) 103,8 dB(A) 104,0 dB(A) 7 m/s 105,4 dB(A) 105,8 dB(A) 105,9 dB(A) 8 m/s 106,0 dB(A) 106,0 dB(A) 106,0 dB(A) 9 m/s 106,0 dB(A) 106,0 dB(A) 106,0 dB(A) 10 m/s 106,0 dB(A) 106,0 dB(A) 106,0 dB(A) 95% Nennleistung 106,0 dB(A) 106,0 dB(A) 106,0 dB(A) bezogen auf Windgeschwindigkeit in Nabenhöhe Windgeschwindigkeit in Nabenhöhe [m/s] 7 8 9 10 11 12 13 14 15 Schallleistungspegel [dB(A)] 98,5 101,4 103,8 105,4 106,0 106,0 106,0 106,0 106,0 1. Die Zuordnung der Schallleistungspegel zur standardisierten Windgeschwindigkeit vs in 10 m Höhe gilt nur unter Voraussetzung eines logarithmischen Windprofils mit Rauhigkeitslänge 0,05 m. Die Zuordnung der prognostizierten Schallleistungspegel zur Windgeschwindigkeit in Nabenhöhe gilt für alle Nabenhöhen. Die Windgeschwindigkeit wird bei Messungen aus der Leistungsabgabe und der Leistungskennlinie bestimmt. 2. Die Tonhaltigkeit liegt im gesamten Leistungsbereich bei KTN = 0-1 dB (gilt für den Nahbereich gemäß aktueller FGW Richtlinie und DIN 45 681). 3. Die Impulshaltigkeit liegt im gesamten Leistungsbereich bei KIN = 0 dB (gilt für den Nahbereich gemäß aktueller FGW Richtlinie und DIN 45 645-1). 4. Die oben angegebenen Schallleistungspegelwerte gelten für den Betriebsmodus I. Die zugehörige Leistungskennlinie ist die berechnete Kennlinie E-101 vom Oktober 2009 (Rev. 2.0). 5. Aufgrund der Messunsicherheiten bei Schallvermessungen und der Produktserienstreuung gelten die oben angegebenen Werte unter Berücksichtigung einer Unsicherheit von +/- 1 dB. Wird eine Messung nach gängigen Richtlinien durchgeführt, sind demnach Messergebnisse im Bereich angegebener Wert +/-1 dB möglich. Gängige Richtlinien sind die „Technische Richtlinie Teil 1 Rev. 18 Bestimmung der Schallemissionswerte“ der FGW und die IEC 61 400-11 ed. 2. Ist während einer Vermessung die Differenz zwischen Gesamtgeräusch und Fremdgeräusch kleiner als 6 dB, so muss von einer höheren Unsicherheit ausgegangen werden. Document information: Author/Revisor/ date: Approved / date: Revision /date: © Copyright ENERCON GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Sr/ 04.2013 SIAS-04-SPL E-101 OM I 3050 kW Rev1_3-ger-ger.doc RWo/04.2013 Dokumentname 1.3 Schallleistungspegel E-101 Seite 3 von 3 6. Für schallkritische Standorte besteht die Möglichkeit, die E-101 nachts mit reduzierter Drehzahl und Leistung zu betreiben (Nachtbetrieb). Die reduzierten Schallleistungspegel können bei Bedarf angefordert werden. 7. Eine projekt- und/oder standortspezifische Garantie über die Einhaltung des Schallleistungspegels wird durch dieses Datenblatt nicht übernommen. Document information: Author/Revisor/ date: Approved / date: Revision /date: © Copyright ENERCON GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Sr/ 04.2013 SIAS-04-SPL E-101 OM I 3050 kW Rev1_3-ger-ger.doc RWo/04.2013 Dokumentname 1.3 Literaturverzeichnis Ingenieurbüro für Energietechnik und Lärmschutz IEL GmbH — Kirchdorfer Straße 26 — 26603 Aurich ' 04941-9558-0 IEL GmbH Literaturverzeichnis 1.) BImSchG Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge; Bundes-Immissionsschutzgesetz - BImSchG 2.) 4. BImSchV Vierte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über genehmigungsbedürftige Anlagen) 3.) TA-Lärm Sechste Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum BundesImmissionsschutzgesetz (Technische Anleitung zum Schutz gegen Lärm, TA Lärm vom 26.08.1998) 4.) DIN ISO 9613-2 Dämpfung des Schalls bei der Ausbreitung im Freien, Oktober 1999 5.) DIN 45680 Messung und Bewertung tieffrequenter Geräuschimmissionen in der Nachbarschaft, März 1997 6.) DIN 45681 Bestimmung der Tonhaltigkeit von Geräuschen und Ermittlung eines Einzeltonzuschlages für die Beurteilung von Geräuschemissionen, März 2005 7.) DIN EN 61400-11 Windenergieanlagen, Teil 11: Schallmessverfahren, November 2003 8.) DIN EN 50376.Entwurf Angabe des Schallleistungspegels und der Tonhaltigkeitswerte bei Windenergieanlagen, November 2001 9.) FGW Technische Richtlinie für Windenergieanlagen, Teil 1: Bestimmung der Schallemissionswerte, Fördergesellschaft Windenergie e.V. ( FGW ), 01.02.2008 10.) AKGerWEA Hinweise zum Schallimmissionsschutz bei Windenergieanlagen 109. Sitzung des LAI am 08. / 09. März 2005 11.) NRW Grundsätze für Planung und Genehmigung von Windenergieanlagen (Windenergie-Erlass Nordrhein-Westfalen vom 11.07.2011) 12.) Ministerium für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumplanung Erlass des Ministeriums für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung des Landes Brandenburg zu Anforderungen an die Geräuschimmissionsprognose und an die Nachweismessung bei Windenergieanlagen, 31.07.2003 sowie Änderung des Erlasses vom 23.05.2013 13.) Niedersächsisches Umweltministerium Hinweise zur Beurteilung von Windenergieanlagen im Genehmigungsverfahren vom 19.05.2005 14.) J. Kötter, Dr. Kühner TA-Lärm `98: Erläuterungen/Kommentare in: Immissionsschutz 2 (2000) S54-63 15.) B. Vogelsang TA-Lärm oder wer muss eigentlich wem wie was sicher nachweisen? in: DAGA 2002, Bochum S. 298-299 16.) Dr. Ing. Ulrich J. Kurze, Müller-BBM Abschätzung der Unsicherheit von Immissionsprognosen in: Zeitschrift für Lärmbekämpfung / Heft 5 (2001) 17.) Dipl.-Ing. Detlef Piorr, Landesumweltamt NRW Zum Nachweis der Einhaltung von Geräuschimmissionsrichtwerten mittels Prognose in: Zeitschrift für Lärmbekämpfung / Heft 5 (2001) 18.) Helmut Klug Infraschall von Windenergieanlagen: Realität oder Mythos? in: DEWI Magazin Nr. 20, Februar 2002 T: ... / LIT_VERZ.doc / 09_13 IEL GmbH 19.) Wolfgang Probst, Ulrich Donner 20.) Die Unsicherheit des Beurteilungspegels bei der Immissionsprognose in: Zeitschrift für Lärmbekämpfung / Heft 3 (2002) Baunutzungsverordnung, Kommentar unter besonderer Berücksichtigung des Umweltschutzes mit ergänzenden Rechts- und Verwaltungsvorschriften 8. Auflage (Fickert / Fieseler) 1995, Deutscher Gemeindeverlag Kohlhammer 21.) Niedersachsen Gemeinsamer Erlass des Niedersächsischen Umweltministeriums und des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit Verfahren für die Genehmigung von Windkraftanlagen vom 05.11.2004 22.) Niedersachsen Stellungnahme des Niedersächsischen Umweltministeriums zu 21.) vom 07. Dezember 2004 23.) Nordrhein-Westfalen Schreiben des Umweltministeriums vom 21. Dezember 2005 an die Bezirksregierungen und Staatlichen Umweltämter NRW 24.) Landesumweltamt NRW Materialien Nr. 63 „Windenergieanlagen und Immissionsschutz“, 2002 25.) Monika Agatz Windenergie-Handbuch“, 9. Ausgabe, Dezember 2012 26.) KÖTTER Consulting Engineers Vortrag „Infraschalluntersuchungen an Windenergieanlagen“, 3. Rheiner Windenergie-Forum, 09./10. März 2005 27.) Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt Hinweise zur schalltechnischen Beurteilung von Windenergieanlagen (WKA) bei immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren im Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt (LvwA LSA), 24.02.2009 28.) DIN 18005-1 Schallschutz in Städtebau, Juli 2002 29.) Landesumweltamt NRW Empfehlungen zur Bestimmung der meteorologischen Dämpfung cmet gemäß DIN ISO 9613-2, 26.09.2012 30.) MULEWF Rheinland-Pfalz Hinweise zur Beurteilung der Zulässigkeit von Windenergieanlagen in Rheinland-Pfalz (Rundschreiben Windenergie); Rundschreiben des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, des Ministeriums der Finanzen, des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten und des Ministeriums des Innern, für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz, 28.05.2013 31.) Baden-Württemberg Windenergieerlass Baden-Württemberg, Gemeinsame Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft, des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur und des Ministeriums für Finanzen und Wirtschaft, 09. Mai 2012 32.) Bayrisches Landesamt für Umwelt Windkraftanlagen - beeinträchtigt Infraschall die Gesundheit? Februar 2012 33.) Dipl.-Ing. Detlef Piorr, Landesumweltamt NRW Geräuschemissionen und -immissionen von Windenergieanlagen, Seminar BEW Duisburg 29. September 2011 34.) Robert Koch-Institut Infraschall und tieffrequenter Schall – ein Thema für den umweltbezogenen Gesundheitsschutz in Deutschland?, 30. November 2007 T: ... / LIT_VERZ.doc / 09_13