Beschlussvorlage (Anlagen 1 und 2 zur Vorlage 117/2014)

Daten

Kommune
Hürtgenwald
Größe
2,3 MB
Erstellt
12.09.14, 12:00
Aktualisiert
12.09.14, 12:00
Beschlussvorlage (Anlagen 1 und 2 zur Vorlage 117/2014) Beschlussvorlage (Anlagen 1 und 2 zur Vorlage 117/2014) Beschlussvorlage (Anlagen 1 und 2 zur Vorlage 117/2014) Beschlussvorlage (Anlagen 1 und 2 zur Vorlage 117/2014)

öffnen download melden Dateigröße: 2,3 MB

Inhalt der Datei

Anlage L zur Vorlage t7l lZOtA t; *; . Mai 2ot4 52393 l-{ürtgenwald Gemeinde Hürtgenwald Herrn Bürgermeister Axel Buch August-Scholl-Str. 5 52393 Hürtgenwald Betrifft: 1_ l'.:r;i: ;i nrj'; i-i u {i]+iivielci i I i-. r.l;:-li.i: naLl. f iÄl nr\4 lj itrljtl ,/ li J', I Antrag auf Anderung des Bebauungsplanes F l,,Flurstraße" im Bereich der Flurstücke 21. und 22 Sehr geehrter Herr Bürgerrneister Buch, wir sind Eigentümer des Grundstückes Flurstraße 15 in Hürtgenwald-Kleinhau, Gemarkung Kleinhau, Flur l-9, Flurstücke 21 Lrnd 22.Wir beabsichtigen, an unser vorhandenes Wohnhauls einen Wintergarten anzubauen. Der im Februar 2013 dafür gestellte Bauantrag wurde trotz erteilten Einvernehmens der Gemeinde (Schreiben vom 15.03.2OI3 an den Kreis Düren, Bauordnungsamt) auf Drängen der Kreisverwaltung Düren zurückgenomrnen. Vom Kreis Düren wurde darauf verwiesen, dass dern geplanten Vorhaben entgegenstehe, dass es vollständig außerhalb der im Bebauungsplan festgesetzten rückwärtigen Baugrenze liege. Eine beantragte Befreiung lehnte der Kreis damals ab. Wir haben uns inzwischen beraten lassen und sehen als einzige Möglichkeit für die Genehmigung dieses auch weiterhin gewünschten und für uns erforderlichen Wintergartens, zu beantragen, dass der Bebauungsplan F l- für unser Grundstück Gemarkung Kleinhau, Flur i.9, Flurstücke 2L und 22, in der Weise geändert wird, dass die darüber verlaufende rückwärtige Baugrenze so weit in östlicher Richtung verschoben wird, dass der gesamte beabsichtigte Wintengarten als- dann in die überbaubare Grundstücksfläche fällt. Zur Begründung berufen wir uns darauf, dass auf dem Nachbargrundstück, Flurstück 1"9, die rückwärtige Baugrenze bereits jetzt im rechtskräftigen Bebauungsplan deutlich noch weiter östlich festgelegt ist, als sie auch nach der von uns hler beantragten Anderung des Bebauungsplanes verlaufen würde. Zur Vendeutlichung fügen wir einen Lageplan mit dem eingezeichneten Verlauf der Baugrenze bei. Wir beantragen also, in gleicher Weise mit dem l\achbarn auf dem Flurstück L9, Flurstraße 1-3, behandelt zu werden. -2Der von uns gewünschte Wintergarten ist auf diesem Lageplan mit dunklem Rot markiert. Unserem Anliegen würde in ausreichender Weise entsprochen, wenn die rückwärtige Baugnenze auf der östlichen Abgrenzung des dunkelrot eingezeichneten Wintergartens verlaufen würde. Zur Klarstellung weisen wir darauf hin, dass zu der Zeit, als dieser Bebauungsplan F i. aufgestellt wurde, wir noch nicht Eigentümer unseres jetzigen Grundstückes waren. Eine Rückfrage beim Kreis Düren hat inzwischen die schriftliche Auskunft ergeben, dass der hier beantragten Anderung des Bebauungsplanes von Seiten des Kreises Düren planungsrechtliche Bedenken nicht entgegengehalten werden wurden. Uns ist bekannt, dass die Gemeinde eine solche Anderung nur in Angriff nehmen wird, wenn wir uns bereit erklären, die Kosten für das Verfahren zur Anderung des Bebauungsplanes zu übernehrnen. Dazu erklären wir uns ausdrücklich bereit. Wir bitten, dieses Anderungsverfahren einzuleiten und bedanken uns im Voraus für lhre Mrihe. M it fre+rndlichen Grüßen Anlage: Lageplan mit eingezeichneter Lage des gewünschten Wintergartens s e leFS t E:-5 I i : ; i:i J fu' d .. _*_.*'-'.,***.r.41;_- F-1 '..:.'-'' {df,1 ;t rJ 1,; a I ! -_".,-.ra,,-=-":..,- a &.+ .': €+l 3 ...,, '!r'lA^ J..-€.: I i 3 *raa!:ie.. *,-, _=.EBu+:-r5+*o-,._"=" i lr i il j ; 3 fl n t' E t , t $ *' $ t $ # g -"!rE4_4ir.!-e.,,. :"l &. s =".r*,,ru.%.,.*,,-***,--_ ,4:i,+.s{ . #9 -i i" J. I'l ai t s *--'d -..-. 3 I .r' s a Fr J. ,' s ,:d:' t\ i , J.,.--! c g g ,.,""' , g3 ! F J 3 ii s ; i s ;: ,.d '*-'o*.**. 4fl**',.:.,,?iw4!r,4 :-!, i : -a:-:' l;ii"r-, ii;, l.'-3Ä ä:'ii .-:.:-_::.: ..-..a i-_; r i : " '-4* i, "*.- E "a- *!.u %'*'-*"-'. a '6 5:1 '+i ä "LJ *{ 3. gf t ,i 1 5':-r .g- ,=d -4Y ;4. .:! '{' iT' tr? AJ g* "dg 'r3" s 5 4 ti' ,4 d5 äs a* ge' _'F+# F f*. ;-- ,f ä : .r.: J'- i: I Anlage 2 zut Vorlage L17 l2OI4 \ \ ll ü I WA 17 L .t{4 .L I J LL !Ä >= i ! 25', Flur B 0 I \ 2 l{o { 1. 118 181 i-**l i*i ii ti 158 155 159 I I t* :X i L- rr-*ri tl I lm Buschofen r --" **- i I -L,.*-