Mitteilungsvorlage (Projektbogen Leader-Region Eifel)

Daten

Kommune
Hürtgenwald
Größe
173 kB
Erstellt
06.11.14, 14:21
Aktualisiert
06.11.14, 14:21
Mitteilungsvorlage (Projektbogen Leader-Region Eifel) Mitteilungsvorlage (Projektbogen Leader-Region Eifel) Mitteilungsvorlage (Projektbogen Leader-Region Eifel) Mitteilungsvorlage (Projektbogen Leader-Region Eifel)

öffnen download melden Dateigröße: 173 kB

Inhalt der Datei

Projektbogen LEADER-Region EIFEL Mit diesem Projektbogen möchten wir Projektideen für die Bewerbung der LEADER-Region Eifel für die Förderphase 2014-2020 sammeln. Bitte zurücksenden an: Lokale Aktionsgruppe (LAG)der LEADER-Region Eifelbeim Naturpark Nordeifel e.V., Bahnhofstr. 16, D-53947 Nettersheim Fax:02486.911116 1. Maßnahme- /Projektbezeichnung: „WoMo Naturpark Hürtgenwald! 2. Realisierungsgebiet / Gemeinden: Gemeinde Hürtgenwald 3. Projektträger, Ansprechpartner, Adresse, Tel., E-Mail: Gemeinde Hürtgenwald Bürgermeister Axel Buch August-Scholl-Straße 5 52393 Hürtgenwald 02429-309-59 buergermeister@huertgenwald.de 4. Kooperationspartner: Rureifel Tourismus e.V. Herr Gotthard Kirch An der Laag 4 52396 Heimbach 02446-8057911 kirch@rureifel-tourismus.de Geschichtsverein Hürtgenwald e.V. Herr Rainer Valder Zweifaller Weg 8 52393 Hürtgenwald 02429-901023 Camping Solutions Frau Sylvana Rosenkranz Vettweißer Straße 20 52391 Vettweiß 02424-901712 s.rosenkranz@camping-solutions.de 5. Projektziele: Mit dem Projekt „WoMo Naturpark Hürtgenwald“ sollauch Reisemobilisten die Möglichkeit eröffnet werden, die Geschichte und Kultur in Verbindung mit Natur der Eifel zu entdecken und die sportlichen Herausforderungen dieser Landschaft zu erleben. Auf eine umweltfreundliche Erschließung wird hierbei besonders Wert gelegt. Gleichzeitig sollen Reisemobilisten den Orten, die bisher für diese weniger erschlossenen sind, weitere Wirtschaftskraft geben. Projektidee: In mehreren Orten oder Bereichen in der Region werden je 1 „Haupt“stellplatz" (dort jeweils mindestens 6 Stellplätze) mit vollständiger Ver- und Entsorgung sowie mehreren „Neben“stellplätzen (möglichst mit Stromversorgung) in besonders attraktiver Lage (Landschaft, Kultur oder Geschichte) geschaffen. Dazu sollen Infotafeln errichtet werden, die Auskunft über Versorgungsstandorten, Einkaufs- u. Einkehrmöglichkeiten etc. vor Ort geben. 6. Projektmaßnahmen und Begründung: Errichtung derHauptplätze in den Ortschaften mit vollständiger Ver- und Entsorgungsmöglichkeit. Errichtung der Nebenstellplätzen möglichst mit einem Stromversorgungsangebot in landschaftlich und kulturthematisch, geschichtshistorisch oder sportlich interessanter Lage Ausschilderung von Parkplätzen als WoMo-Punkt ggf. Stromversorgungsmöglichkeit. Erstellung von Info-Tafeln Begründung: Bei den Eifeler Urlaubgästen, handelt es sich derzeit überwiegend um Tagesurlauber, diedurch eine große Nachfrage nach authentischen Natur- und Landschafts- Landschaftssporterlebnis geprägt sind. Dies wird gerade wegen der einmalige Lebensräume (in Bundsandsteinfelsen, Heiden und Moore, Narzissen Täler, Buchenurwälder, Bäche, Flüsse und Seen, - um nur einige zu nennen) mit seinen vielen und seltenen Tier- und Pflanzenarten in relativer Nähe gesucht. Dieses Verhalten der zunehmenden Zahl der Reisemobilisten gilt es zulenken. Bei der Errichtung des Konzeptes WoMo, wird dem Besucher die Möglichkeit geboten, in den vielfältigen, einmaligen Lebensräumenseinen Aufenthalt zuverbringen. Die abwechslungsreiche und intakte Landschaft sowie die Vielfalt an historischen Sehenswürdigkeiten und kulturellen Angeboten macht die Eifel als Reiseziel attraktiv. So erfreut sich neben dem Wandertourismus vor allem der Radtourismus in der Region wachsender Beliebtheit. Ein regional abgestimmtes und attraktives Mountainbike-Streckennetz ist ebenso in der Errichtung befindlich wie ein sportlich anspruchsvoller Bike Park bei Hürtgenwald-Vossenack. Für gerade diese zuvor beschriebenen Nutzungsgruppen, sind verschiedene Wohnmobilstellplätze interessant. Bisher gibt es ein solches flexibel zu nutzendes Angebot noch nicht. 7. Projektablauf/Zeitplan (ggf. aufgeteilt in Abschnitte): Planungserstellung incl. erforderlicher Genehmigungen Errichtung Haupt- und Nebenstellplätze Erarbeitung von Info-Tafeln Erarbeitung von Broschüren Aufstellung der Informationstafeln Marketing durch Werbung über Fachmedien (wie z.B. „StellplatzRing“), Erstellung Infomaterial, Pressearbeit, Eröffnung Projektstart: 01.08.2015 Eröffnung: 01.04.2016 8. Kosten, Finanzierung Für die Einrichtung eines Reisemobilparks mit 6 Standorten und 44 Übernachtungsplätzen entstehen insgesamt geschätzte Kosten von: Gesamtkosten: (Förderung 60% + Eigenanteil 40%) Planungskosten Errichtungskosten 1 Hauptstellplatz + 5 Nebenstellplätz Marketing Eröffnung 100.000 € 9.000 € 82.000 € 3.000 € 1.000 € 9. Zu erwartende Effekte (z.B. auf Arbeitsmarkt, Infrastruktur, Naturhaushalt, Image – möglichst genau, z.B. 0.5 Stellen, 10 km Radweg): Die Zahl der Reisemobilgäste wird erheblich steigen. Bereits im ersten Jahr ist mit Zusatzeinnahmen im Einzelhandel und Gastronomie zu rechnen. Es könnten neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Der Naturraum wird durch die erzielte Lenkung geschont. 10. Weitere Anmerkungen Ort, Datum Hürtgenwald, Unterschrift