Beschlussvorlage (Anlage 4 zur Beschlussvorlage 169/2013)

Daten

Kommune
Hürtgenwald
Größe
1,7 MB
Erstellt
28.11.13, 01:01
Aktualisiert
28.11.13, 01:01
Beschlussvorlage (Anlage 4 zur Beschlussvorlage 169/2013) Beschlussvorlage (Anlage 4 zur Beschlussvorlage 169/2013) Beschlussvorlage (Anlage 4 zur Beschlussvorlage 169/2013)

öffnen download melden Dateigröße: 1,7 MB

Inhalt der Datei

Qutna€ , den 78. November 2Ot3 An Gemeindeverwoltung z. Hd. Hercn Bürgermeister Buch August-Scholl-Str. 5 52393 Hürtgenwold Befr: Ergönzung ztr unserem Antrog vom 30. 09. 2013 ,,Antrag zur Anderung des BebouungspIons EougebieI Germeter in HürtgenwsId-Vossenock", Abweichung Garagen unrd Corport 6 m Abstond zur Strossenbegtenzungslinie nun für Porzelle .,E" Flur 716 Sehr geehrter Herc Bclrgermeister Buch, noch eingehender Prüfelng mit unserem Bouberoter mußten wir feststellen, doss dieParzelle ,.F" Flur 715 für unsen Bouvorhqben gönzlich ungeeignet ist. Do der Höhenuntenschied von der Strossenoberkonte zum Grundstück ein deutliches Gefalle qusweißt, muß dqs Grundstück erheblich auf gefüttert werden nnd ouch zu den Nachborgrundstücken abgefangen werden; dqs bedeutet eine erhablicheVerteuerung. Aus diesem 6rund haben wir dovon Abstond genommen. Wir interessieren Ltns nun für die Nachborporzelle ,,E", Flur 716, welche die Problemqtik in dem Umfong nicht qufweist. Selbst hier sind quch Auffüllungen erf orderlich, die einen ÄAeten über Gelöndeoberkonte hegen werden. Unser BqL,rberoter hot or.lf dieser Porzelle einen Bungolow gezeichnet, der eine Löngsousrichtung oufweisf , d. h. dos on den Löngsseiten dre meisten Fenster sein werden, um den Rciumen die nötige Helligkeif zu geben (siehe beigefügte Teichnung). Do wir nqtLiriich ouch eine Garoge benötigen, diese aber lt. Bebouungsplon 6 m von den Stnossenbegrenzungslinie entfernt sein muß, würde diese on einer Löngsseife fosf mitfig zurn Hous angebrocht werden müssen, d. h. es würden uns die notwendig en Fensterf ronten verloren gehen. V Unser Vorschlog: die Garage porollel zu? Strossenbeg?enzungslinie oufzustellen, olso guer zum Hous. 5o würde sich das Garagentor ouf unserem Grundstück öffnen, ohne den fließenden Verkehr zu behindern. An einer Housseite möchten wir für denZ.-Wagen einen Corport errichten, der. 1,50 m vor der F{ausf,rcnf abschließt (siehe hier auch beigefügteZeichnung). Wir bitten um Prüfung und schnelle unbürokrotische Genehmrgung. Mit freundlichern 6ruß i{i ."....:9. ,+.' . .. '. 'ül v.sl" f} --* s*tp I - /" ,fs x!, '4"+ ,d' i .E ä-S s ' ,':' ..5 . -; r :U+eF: +se q. ä1 tsf# tFr#E * : '-1S- 14 i r-to*w-e+*e*t**ee ! r'Sl f ,.9i'S .re::ir [#i: i'$. il4 'j,i! ffi ""'@* * 'g',-.=. ',. '*+& qäF.= _ t#"= ', ... : =&.*; ..,