Beschlussvorlage (Anlage 3 zur Beschlussvorlage 169/2013)

Daten

Kommune
Hürtgenwald
Größe
2,1 MB
Erstellt
28.11.13, 01:01
Aktualisiert
28.11.13, 01:01
Beschlussvorlage (Anlage 3 zur Beschlussvorlage 169/2013) Beschlussvorlage (Anlage 3 zur Beschlussvorlage 169/2013) Beschlussvorlage (Anlage 3 zur Beschlussvorlage 169/2013) Beschlussvorlage (Anlage 3 zur Beschlussvorlage 169/2013)

öffnen download melden Dateigröße: 2,1 MB

Inhalt der Datei

?utn66 , den 30. Sept. 20X3 An Fr€ttG@aäl% ,.-lÄ t Gemeinde l{ürtcen wä!ü 6emeindevenwoltung z. Hd. Henrn Brirgermaistcr &ueh Äugust-Scholl-Str. 5 5e393 Hürtgenwald t ffi:;rf#;tr ;::#::runs t- irrn,*'iu: ! I l 'l 0. ü|{T. 2 ü 1 3 gnr-> ,'7-> ,/d G ., des Bebaur:nssplans Bausebiet Germeter in ftjr Flurstück 715, Parzelle,"F', Eigenfümer Sehr geehrfer Herr Bürgermeisfen Buch, hiermit stellen wir den Anfrog frir oben genonntes Grundstück auf folgende Anderungen: GenahrmigunE ouf Bebauung rnit einem ebenerdigen Bungclow (trgeschossig) einschließlieh boppelgorage mit Untenschreitung der /tÄindestfirsthöhe sowie dsrous re,sultiereyrd eine Enweiterung des Beufensters Richtung Wi rtschaftsweg. t tsegründung: durch sehr gute Freunde, die 2009 in Germefer einen ebenerdigen sltersgerechfen Bungalow Eebnut haberi, sind wir cr.lf dieses Bougebiet oufmerkssm geworden "F Das Werbemotto lautet: Bouen nnit Waitbliek; dieses iÄofto hst fün uns doppelte Bedeutung: zum Einen den sehöne unverbcubsre Ausbliek in die tsndseheft der Eifal sls sueh vorrousschcuend der Weitbliek für unsere persönliche Lebensplenung, ftjr den ein o|tersgeneehfen, bonrierefreier und ebenerdigen Bungolew vorgesehen isf. Dqs Grundstüek 715 (Ferzelle ,.F") wäre für uns idee!, dc es einmol die Aussicht bietet, euf einer Seife bereits ein ßungelow gebcuf wurde und dcs cngrenzende 6err,ein'rdegnundstüek 713 eberrfalls für einen ßungclour G vorgeseh€n isf. bss Grundstiie*s ist nrif S3ü mä fün einc BunEalow-ßauweise groß E€nug. taider loufen die saifliehen 6e"enzen koniseh zur Sfrssse hin zu. bos Ecufenster isf sfrsssennah nngeleEt und wiirde für eirie Eebcuung nun eine Gnundwchrifldchc von cü. 80 mZ argeben. Diase Grundwohnflaehe isf fiir elnen Bungolow zu klein. n&if den VerlöngenunE des ßcufenstes.s Rle$ttung Wirfsehcffsweg wöre eine Bebouung rnit einem größeren &unge[ow rmöglieh. buretr cine sole]re futsßnshme' wtirden die ongrenzendesr (rcehfs und links) 6rulndstüeke riichf beetnfröeFrtigEss Ecufensfer euf di€,ecm Gnundstüek wuirde aueh fün seldere Esuharncn ain Pnoble,m wenden" O Ein 3.-gesehossiger Eungelow {Deeh}iohc eG" 5,30 m) auf dieser Ferzclle biefet einige Vorteiler 1.) ciunch den beneifs venhendenen Bungelow wiis'de dns l*Endsehoffsbild erhoüfen bleibe,n. 2.) die Grundsflje$<e suf der snde,reil Straßenseite profitieren von einen Bungclow Eebcuung, ds sueh diescn den Weitbliek in die Landsehaft erlrslten hleibt usrd riieht duneh ein höheres Geböude E€nornmcn wind. Der 6emeinde isf erieht cnfgengen (siehe Rotssitzung 6emeinde, Hrlntgenwsld vonit 16. April Aü09 sowie Fnegebog€n vCIm 01. ü8. ä013 von EürEenmteistcr Herrn BueFr uum Thems ,,Sets'eutes Wehnen" bzw. Frcgesfeilung alfersgeneehter" Wohnu*ng* urrd l-ebensfonmen ], dess dureh den demogrcfisehen Wcndel cueh für eiifene, fulenschen e,in endcrer F{austyp/Beuweäse, nofwendig wird. Attengeneehfes Bcuen bedeufet nuln mn$ e,benendig {ohne Treppen) und bsrrrerefrei. biesc ßeuweise 3 eignet sieh aueh fün den Gebrsueh eincs eve,ntuell notwendigear Rollstors odcr Rollstuhlcs und würde eueh im Pflegefe$l notwendigem Fensonal die Ärbeit erleichtern. Unsere dire,kten ${eehbern Fam. Überschreifurrg des &suferisters rnit den vsn uris geuvünsehten Riehtung Wis"fse$rsftswry sehon sinrd !n elnvenstqnden. Vlelleiehf soltte die 6emeimde auleh fo8gende über[egurngen rmif inr ßefreeht ziehen; es wäre vielleiehf nieht sahleeht, ge,rcde in Vosseriaek eime Venredterncllc hinsiehtläeh eltengeneehfer$ bsrr$crefneien &suen in der Ge,mcinde Hüntgcnwaäd zu übernehrnen. Weiter täte es dcm Bougebicf gut, wenn es uycifer vorweie fs* gehen würde, denm unserer &elnung nse&t wrjrde die Bebauung mit Bungc8cws dss &ouEebie? erheblieh sufwerten, denn gepflegte &ungnlows sind eine Auge,nwelde" Baumsßnohmen mqchen neugierig und ziehen aueh burch weitere Bungalows entsteht ein Bougebiefes. weitere fnteressenten sn. harmonisches Gesamtbild des Mit der von uns gewünschten Bungalow-Bebouung lockt mcn vielleicht vermehrt Bauwillige ,,ölferen tsaujahresn' on. Es könnten dann mehr Grundstücke verkauft werden, wos der äemeindekasse mehr Steuereinnqhmen beschert. Auch der Einzelhondel im Ortsteil Vossensck würde, dovon profitieren. fm Hinblick auf Hilfs- oder Pflegebedürftigkeit könnten im Dorf einige, Arbeitsplötze entstehen (Pf legeperso ncl, Gärt ner, Roumpf legeri nnen ef c.) wir bitten um Prüfung und sehnelle unbürokrstlsehe Gerrehmigung. a Mit freundlichem 6ruß ,/t 8SA a€ä- ' rr' urlT / &;., I (1' ::r s,ä'Fr i'nr'ää "'ir 3r; gJ:t A: 'irr.:, / 'J{ (uJ g'! 4nd 'l6nzqe nEqqou) äunEU Jap ua$eu6!|Joj q:eu uärlfglJ Ep 6unluu3 1k rl t r'.j r., !.i r' ;.:';i'i.! :', :!. -' -.-.-l t.. l.'-' . i .l \G S. El