Beschlussvorlage ("Kinder. Lachen. Lernen" Kinder- und Jugendförderung 2014 in der Gemeinde Hürtgenwald; Offene mobile Jugendarbeit)

Daten

Kommune
Hürtgenwald
Größe
73 kB
Erstellt
10.03.14, 12:00
Aktualisiert
10.03.14, 12:00
Beschlussvorlage ("Kinder. Lachen. Lernen"
Kinder- und Jugendförderung 2014 in der Gemeinde Hürtgenwald;
Offene mobile Jugendarbeit) Beschlussvorlage ("Kinder. Lachen. Lernen"
Kinder- und Jugendförderung 2014 in der Gemeinde Hürtgenwald;
Offene mobile Jugendarbeit)

öffnen download melden Dateigröße: 73 kB

Inhalt der Datei

Als auch GEMEINDE HÜRTGENWALD Beschlussvorlage Nr.: Der Bürgermeister Gremium: Ausschuss für Jugend, Kultur und Vereine 34/2014 Abteilung: Sachbearbeiter: I, Abt. 2 Frau Kersting, Frau Jungherz, Herr Görner Aktenzeichen: Datum: I/2 19.02.2014 Termin: 20.03.2014 öffentlich TOP- Nr.: "Kinder. Lachen. Lernen" Kinder- und Jugendförderung 2014 in der Gemeinde Hürtgenwald; Offene mobile Jugendarbeit Beschlussvorschlag: Ohne, ist in der Sitzung zu formulieren Finanzielle Auswirkungen ? Ja bis 40.000,00 € Sachverhalt: Sowohl in der 36. Sitzung des Rates der Gemeinde Hürtgenwald am 05.12.2013 als auch in der 37. Sitzung am 20.02.2014 hat der Bürgermeister darüber informiert, dass die Sparkasse Düren für das Jahr 2014 Maßnahmen der Kinder- und Jugendförderung der Gemeinde mit dem Betrag von 60.000,00 € unterstützt. Die Mittel sind bis Mitte dieses Jahres zweckgebunden und ausschließlich für Maßnahmen der Kinder- und Jugendförderung zu verwenden. Die offene Jugendarbeit in der Gemeinde Hürtgenwald wird bekanntlich durch die beiden Jugendbetreuerinnen, Frau Kersting und Frau Jungherz, geleitet. - Seite 1 von 2 - Aufgrund bisheriger Erfahrungen wird eine Zusammenfassung bzw. Zentralisierung der einzelnen Jugendtreffs an einen Ort nicht für sinnvoll erachtet. Es erscheint aber eine Reduzierung der Räumlichkeiten u.a. im Hinblick auf stetig fallende Benutzerzahlen möglich. Hierdurch könnten deutliche Einsparungen bei den Bewirtschaftskosten (Strom, Wasser, Heizung usw.) erzielt werden. Dennoch könnte die offene Jugendarbeit in jedem Ort durch den Einsatzes eines Kleinbusses, der zu einem mobilen Jugendtreff umgebaut wird, weiterhin stattfinden. Die beiden Jugendbetreuerinnen, Frau Kersting und Frau Jungherz, werden in der Sitzung ihr diesbezügliches Konzept vorstellen. Abwägung und Entscheidungsvorschlag: ./. Gefertigt: (Sachbearbeiter) Mitzeichnung (Abteilungsleiter) (Abteilungsleiter beteil. Abt.) ( Fachbereichsleiter) (Bürgermeister) - Seite 2 von 2 -