Beschlussvorlage (Anlage zur Beschlussvorlage 146/2012)

Daten

Kommune
Hürtgenwald
Größe
113 kB
Erstellt
05.12.12, 01:01
Aktualisiert
05.12.12, 01:01
Beschlussvorlage (Anlage zur Beschlussvorlage 146/2012) Beschlussvorlage (Anlage zur Beschlussvorlage 146/2012) Beschlussvorlage (Anlage zur Beschlussvorlage 146/2012) Beschlussvorlage (Anlage zur Beschlussvorlage 146/2012) Beschlussvorlage (Anlage zur Beschlussvorlage 146/2012)

öffnen download melden Dateigröße: 113 kB

Inhalt der Datei

G E B Ü H R E N K A L K U L AT I O N ZUR FESTSETZUNG DER WINTERDIENSTGEBÜHR AB DE M 01.01.2013 Produktbereich: 912 - Verkehrsflächen und -anlagen, ÖPNV Produktgruppe: 9121 - Öffentliche Verkehrsflächen Produkt: 91211 - Bereitstellung und Betrieb von Verkehrsflächen, besondere Ingenieurbauten sowie StraßenBeleuchtung inkl. Straßenreinigung und Winterdienst Kostenstelle: 912112 Straßenreinigung und Winterdienst Kosten In der nachfolgenden Gebührenbedarfsberechnung für das Jahr 2013 sind folgende Kostenarten maßgebend: a) Personalkosten b) Sachkosten c) Unterhaltungs- und Bewirtschaftungskosten d) Interne Leistungsbeziehungen e) Kalkulatorische Kosten ------------------------------------------------------------------------------GEMEINDE HÜRTGENW ALD GEBÜHRENKALKULATION STRAßENREINIGUNG UND W INTERDIENST Zu den einzelnen Kostenarten: a) Personalkosten Die Personalkosten werden nach prozentualem Anteil der Wochenarbeitsstunden der jeweilig involvierten Beamten und tariflich Beschäftigten ermittelt. Nach der Hochrechnung für 2013 ergibt sich hier ein Wert in Höhe von 14.935,-€. Kostenstelle 912112 912112 912112 912112 912112 912112 912112 912112 912112 Nachname Kowalke Schümmer Toffeleit Franke Ramm Läufer Will Thißen Bergs Vorname Klaus Kerstin Frank Werner Hildegard Kathrin Inge Angelika Egon 14.935,-€* *1,4 % allg. Personalkostensteigerung b) Sachkosten Die Sachkosten setzen sich aus den Büro- und Geschäftskosten, den Kostenerstattungen an Dritte (Straßen NRW) und den Ankauf des Streugutes zusammen. Büro- und Geschäftsbedürfnisse Kostenerstattungen an Dritte Streugut 200,-€ 13.000,-€ 12.000,-€ c) Unterhaltungs- und Bewirtschaftungskosten Dieser Bereich beinhaltet die Kosten für die Unterhaltung der Winterdienstgeräte pp. 7.000,- € Der Wert wurde den Haushaltsveranschlagungen für 2013 entnommen. d) Interne Leistungsbeziehungen In den internen Leistungsbeziehungen sind die verwaltungsinternen Verrechnungen (Bauhofkosten) enthalten. Die Bauhofkosten wurden anhand des Durchschnittes der Jahre 2008 - 2011 ermittelt. Danach ergibt sich ein Wert von 55.369,- €. Einschließlich der anteiligen geplanten Verwaltungskosten für 2013 in Höhe von 9.039,- € ist hier ein Betrag von 64.408,-€ anzusetzen. Bauhof 2008 40.500,00 € 2009 51.634,16 € 2010 2011 Durchschn. 2008-2011 96.317,48 € 33.025,26 € 55.369,22 e) Kalkulatorische Kosten Hier werden die Abschreibung und die kalkulatorischen Zinsen des Anlagevermögens berücksichtigt. Aus dem Anlagenachweis für 2012 (siehe Anlage 3) ergibt sich für den Bereich Winterdienst eine Abschreibung nach Wiederbeschaffungszeitwert in Höhe von 5.817,- €. Die Kalkulatorische Zinsen (6%) ermitteln sich nach den Anschaffungs- und Herstellungskosten der Anlagegüter. Hier ergibt sich ein Wert in Höhe von 349,- €. Erlöse Folgende Erlöspositionen finden in der Kalkulation für 2013 Berücksichtigung: a) Sonstige Erlöse Zu den einzelnen Kostenblöcken: a) Sonstige Erlöse Im Bereich der sonstigen Erlöse werden z.B. Erstattungen oder Versicherungsentschädigungen in die Kalkulation mit einfließen. Für 2013 ergibt sich hier ein Wert in Höhe von 0,00 €. Gebührenbedarfsberechnung A) Gegenüberstellung der Kosten und Erlöse Kosten Nr. Bezeichnung 1) Personalkosten 2) Sachkosten 3) Unterh.- und Bew.kosten 4) Interne Leistungsbeziehungen 5) Kalkulatorische Kosten Summe Kosten: 2013 14.935,00 € 25.200,00 € 7.000,00 € 64.408,00 € 6.166,00 € 2012 14.730,00 € 27.200,00 € 5.000,00 € 70.861,00 € 5.226,00 € 117.709,00 € 123.017,00 € Vorjahresvergleich 1,39% -7,35% 40,00% -9,11% 17,99% -4,31% Erlöse Nr. Bezeichnung 6) Sonstige Erlöse 2013 0,00 € 2012 0,00 € 0,00 € 0,00 € 0,00% 117.709,00 € 123.017,00 € -4,31% 5.308,00 € 4,31% Summe Erlöse: SALDO (Kosten und Erlöse) Verbesserung um 7) Geplanter Saldo der Kosten und Erlöse 8) Abzüglich des Eigenanteils der Gemeinde in Höhe von 20,3 % der anfallenden Kosten (eigene Ermittlung aus dem Jahr 1995 lt. K. Kowalke) 9) Gewinn/Verlust aus der Abrechnung 2011 (siehe Anlage 2 - 23.894,93 € - 15.519,21 € 78.294,86 € B) Berechnung des Gebührensatzes 1) Gebührenbedarf 2) Gesamte Straßenfront Gemeindegebiet 78.294,86 € : 94351,40 lfdm (gemäß Anlage 1) Gebühr je lfdm Straßenfront Folgender Gebührensatz wurde ermittelt: 0,00% 117.709,00 € Gewinne heben den Gebührenbedarf, Verluste senken ihn) Gebührenbedarf Vorjahresvergleich 0,83 € Gewinn Der Gebührensatz für das Haushaltsjahr 2013 wird nach der Kalkulation mit 0,83 €/lfdm Straßenfront angesetzt. Aufgestellt durch: Carsten Engels und Egon Bergs Kämmerei der Gemeinde Hürtgenwald Hürtgenwald, den 26.11.2012 i.A. ---------------------------(Klaus Kowalke) -----------------------------(Carsten Engels)