Allgemeine Vorlage (Antrag_SPD)

Daten

Kommune
Kall
Größe
279 kB
Datum
20.12.2016
Erstellt
02.12.16, 18:06
Aktualisiert
02.12.16, 18:06
Allgemeine Vorlage (Antrag_SPD) Allgemeine Vorlage (Antrag_SPD)

öffnen download melden Dateigröße: 279 kB

Inhalt der Datei

FRAKTION DER SPD IM RAT DER GEMEINDE KALL Erhard Sohn, Fraktionsvorsitzender Klausentalstraße 34, 53925 Kall  privat: (02441) 5537 – mobil: (0173) 9545992 fraktion@spdkall.de - www.spdkall.de Fraktion der SPD – c/o E. Sohn – Klausentalstr. 34 – 53925 Kall Gemeindeverwaltung Kall c/o Bürgermeister H. Radermacher Geschwindigkeitsbegrenzung Dottel Bahnhofstr. 9 53925 Kall Kall, den 31.10.2016 Antrag der SPD-Fraktion: „Beteiligung von betroffenen Dörfern an Vergütungen für Windrädern auf gemeindlichen Grundstücken“ Sehr geehrter Herr Radermacher, Vorweg: die Energiegewinnung aus Windrädern bewerten wird überaus positiv. Gleichwohl mussten wir anhand vergangener Beschwerden mehrerer betroffener Bürger aus Golbach feststellen, dass diese Art der Energiegewinnung auch durchaus erhebliche Beeinträchtigungen mit sich bringen können. Negative Auswirkungen der Windräder wie z. B. auf dem „Honderberg“/Golbach haben bis heute vielfach die gemeindlichen Ausschüsse und den Gemeinderat Kall, sowie die Kreisverwaltung Euskirchen beschäftigt. Die im Umkreis von Windrädern wohnenden Bürger müssen erfahrungsgemäß dauerhaft mit den von Ihnen wahrgenommenen Störungen ihres Alltags leben. Befriedigende Lösungen zeichnen sich für sie nicht ab. Wie bereits in anderen Kommunen umgesetzt, beantragen wir deshalb folgendes: Die der Gemeinde Kall zufließenden Vergütungen für auf gemeindlichen Grundstücken befindlichen Windrädern sollen ab 2017 anteilmäßig auch speziell den im Umfeld liegenden Dörfern zu gute kommen. Wir schlagen einen Anteil von 20 % der Einnahmen vor, höchstens jedoch 3.000 € pro Jahr und je Ortsvorsteherbezirk. Die den Ortsvorsteherbezirken zugewiesenen Beträge sind gemeinsam durch den betreffenden Ortsvorsteher unter Beteiligung der übrigen örtlichen Ratsvertreter auf die bestehende Dorfverei- ne zu verteilen. Stellt eine Fraktion in den betroffenen Ortsvorsteherbezirken kein Ratsmitglied, kann diese einen anderen politischen Mandatsträger/sachkundigen Bürger benennen. Die SPD-Fraktion bittet, den Antrag auf die Tagesordnung der am 13.12.2016 stattfindenden Sitzung des HFA und der Ratssitzung vom 20.12.2016 zu setzen. Mit freundlichen Grüßen Erhard Sohn SPD-Fraktionsvorsitzender