Allgemeine Vorlage (Stellungnahme Landesbetrieb)

Daten

Kommune
Kall
Größe
75 kB
Datum
20.11.2014
Erstellt
07.11.14, 18:08
Aktualisiert
07.11.14, 18:08
Allgemeine Vorlage (Stellungnahme Landesbetrieb) Allgemeine Vorlage (Stellungnahme Landesbetrieb)

öffnen download melden Dateigröße: 75 kB

Inhalt der Datei

Von: Thomas.Eisbrueggen@strassen.nrw.de [mailto:Thomas.Eisbrueggen@strassen.nrw.de] Gesendet: Freitag, 31. Oktober 2014 12:49 An: Poth, Alois Cc: Alfred.Sebastian@strassen.nrw.de; Karl-Josef.Reinartz@strassen.nrw.de; josef.latz@kreiseuskirchen.de; franz.keul@polizei.nrw.de Betreff: AW: Antrag der SPD betr. Verkehrssicherheit in der OD Golbach Sehr geehrter Herr Poth, auf den Antrag auf Rückbau der L 105 in Golbach bzw. dem Einbau von Fahrbahnverengungen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und zur Geschwindigkeitsdämpfung der SPD-Ratsfraktion vom 07.10.2014 nimmt der Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Ville–Eifel, wie folgt Stellung : Die L 105 ist mit einer durchschnittlichen täglichen Verkehrsmenge von 4. 475 Kfz/24h ( davon Schwerlastverkehr SV 113 Kfz/24h) unterdurchschnittlich stark belastet [ durchschnittliche Verkehrsbelastung Landesstraßen 5.339 Kfz/24h (SV 418 Kfz/24h)]. Laut der 3-jährigen Unfallauswertung erfolgte in der Ortslage Golbach nur ein Unfall im Jahr 2009 ( Abbiegeunfall Pkw/Pkw ), somit ist die Unfalllage mehr als unauffällig zu bewerten. Das Ergebnis der Verkehrserfassung im März 2014 zeigt eine V85 in Fahrtrichtung Schleiden von 60 km/h und in Fahrtrichtung Kall von 55 Km/h auf. Die Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit befinden sich damit noch innerhalb eines Bereiches der zu tolerieren ist. Dass die Situation für die Fußgänger vor Ort unbefriedigend ist und ggf. der subjektive Eindruck einer unsicheren Verkehrslage besteht, ist der Tatsache geschuldet, dass es im Zuge der L 105 in der Ortslage Golbach keine oder nur unzureichend separierte Anlagen für den Fußgänger vorhanden sind. Ein Ausbau bzw. die Anlage von Nebenanlagen obliegt jedoch der Kommune. An beiden Ortseingangsbereichen ( jeweils auf Höhe der Standorte der Ortseingangstafeln ) sind schon heute Fahrbahnteiler ( Mittelinseln ) vorhanden, welche seinerzeit zur Geschwindigkeitsdämpfung errichtet wurden. Zusätzlich gibt es in Ortsmitte einen weiteren Fahrbahnteiler als Querungshilfe im Bereich der beiden Bushaltestellen, welcher eine sichere Querung der L 105 ermöglicht, da von den querenden Fußgängern jeweils immer nur der Verkehr eines Fahrstreifens beachtet werden muss. Auf Grund der örtlichen Situation ist am Fahrbahnteiler am Ortseingang aus Fahrtrichtung Kall kommend die Auslenkung der in den Ort hineinführenden Fahrbahn sehr gering. Die damit erzielte Geschwindigkeitsdämpfung ist als eher verhalten zu bewerten. Seitens des Landes NRW sind geschwindigkeitsdämpfende Einbauten im Zuge von Landesstraßen mit nur einspuriger Verkehrsführung bis zu einer Verkehrsbelastung von 5.000 Kfz/24h zulässig. Dieses würde einen Umbau der vorhandenen geschwindigkeits-dämpfenden Maßnahme zu einer nur einspurig zu befahrenden Engstelle an der vorgenannten Stelle theoretisch gestatten. In diesem Bereich mündet aber auch die Kapellenstraße in die L 105 ein. Um eine Befahrbarkeit aller Verkehrsbeziehungen und die notwendigen Sichtbeziehung aufrecht zu erhalten, müsste die geschwindigkeitsdämpfende Maßnahme in Fahrtrichtung Kall verschoben werden. Hier wird ggf. der Einbau einer zusätzlichen Straßenbeleuchtung notwendig, welche seitens der Kommune aufzustellen und zu unterhalten wäre. Ein solcher Umbau der Ortseingangssituation wäre aber auf jeden Fall im Vorfeld mit der Verkehrskommission zu erörtern. Dem Einbau zusätzlicher Fahrbahnverschwenkungen / Einrichtung einspuriger Engstellen zwischen den vorhandenen Fahrbahnteilern in der Ortslage Golbach wird von Seiten des Landesbetriebes nicht zugestimmt. Mit freundlichem Gruß, im Auftrag Thomas Eisbrüggen Strassen.NRW Regionalniederlassung Ville-Eifel Abteilung 4 Betrieb und Verkehr Jülicher Ring 101 – 103 53879 Euskirchen Tel.: 02251 / 796-184 Fax: 0211 / 87565-1172196 Mail : thomas.eisbrueggen@strassen.nrw.de Von: Poth, Alois [mailto:APoth@kall.de] Gesendet: Mittwoch, 22. Oktober 2014 16:33 An: Eisbrüggen, Thomas Cc: Schmitz, Uwe; Keutgen, Monika; Krause, Willi Betreff: Antrag der SPD betr. Verkehrssicherheit in der OD Golbach Sehr geehrter Herr Eisbrüggen, als Anlage sende ich Ihnen den Antrag der SPD Kall betr. Verkehrssicherheit in Kall – Golbach. Der Antrag soll in der nächsten Planungsausschusssitzung am 20.11.2014 behandelt werden. Für eine Kurzfristige Stellungnahme ihrerseits zum dem o.a. Antrag wäre ich Ihnen sehr dankbar. Mit freundlichen Grüßen Im Auftrag Alois Poth Gemeindeverwaltung Kall Fachbereich II / Team 2.3 Bahnhofstr. 9 53925 Kall Tel.: 02441/88842 e-Mail: apoth@kall.de