Allgemeine Vorlage (Vorstellung eines Konzeptes zur Nutzung gemeindeeigener Dachflächen für Photovoltaik-Anlagen)

Daten

Kommune
Kall
Größe
190 kB
Datum
26.06.2012
Erstellt
15.06.12, 18:13
Aktualisiert
15.06.12, 18:13
Allgemeine Vorlage (Vorstellung eines Konzeptes zur Nutzung gemeindeeigener Dachflächen für Photovoltaik-Anlagen) Allgemeine Vorlage (Vorstellung eines Konzeptes zur Nutzung gemeindeeigener Dachflächen für Photovoltaik-Anlagen)

öffnen download melden Dateigröße: 190 kB

Inhalt der Datei

Gemeinde Kall Vorlagen-Nr. Sitzungstermin Der Bürgermeister 95/2012 26.06.2012 Federführung: Fachbereich III An den Ausschuss für Liegenschaften, Forst und Umwelt mit der Bitte um X FBL: SB: öffentliche Sitzung Herr Schmidt Herr Feld Beschlussfassung Mitzeichnung durch Fassung eines Empfehlungsbeschlusses an den Bürgermeister Kenntnisnahme Beigeordneter Haushaltsmäßige Auswirkungen: X Fachbereichsleiter Vorlage berührt nicht den Haushalt. Mittel verfügbar bei PSK Euro Sachbearbeiter über-/außerplanmäßige Aufwendungen/ Auszahlungen erforderlich bei PSK Deckung erfolgt durch PSK Euro Kämmerer, wenn haushaltsrechtl. Auswirkungen: TOP 4 Vorstellung eines Konzeptes zur Nutzung gemeindeeigener Dachflächen für Photovoltaik-Anlagen Beschlussvorschlag: Die Verwaltung wird beauftragt, aus den gelisteten Dachflächen einen Anlagenpool zu bilden und diesen komplett zur Verpachtung an einen Betreiber auszuschreiben. Dabei ist eine Bürgerbeteiligung zwingend vorzusehen. Dem Ausschuss werden in der nächsten Sitzung entsprechende Angebote zur Vergabe vorgelegt. Sachdarstellung: Gemäß der Energieleitlinie der Gemeinde Kall wird im „Handlungsfeld 1 – Energieerzeugung“ im Bereich „Photovoltaikanlagen“ der Ausbau dieser Technik angestrebt, „z. B. durch Unterstützung bei der Planung dieser Anlagen; Unterstützung zur Nutzung bestehender und der Bildung von neuen Initiativen und Genossenschaften, Bau und Betrieb auch durch die Gemeinde, Verpachtung von Dachflächen; Prüfung der Möglichkeit zur Erstellung einer Potentialanalyse auf Flächen von Gewerbebetrieben“. Bei der konkreten Umsetzung dieser Projekte sind bereits einige Erfolge zu verzeichnen. Mit der Entscheidung für eine Verpachtung im Gesamtpaket könnte nun im Hinblick auf die gemeindeeigenen Dächer ein weiterer großer Schritt getan werden. In der Gemeinde Kall sind mittlerweile fünf Photovoltaik-Anlagen auf gemeindeeigenen Dachflächen installiert. Vier Anlagen werden von privaten Investoren betrieben, eine Anlage (Grundschule Sistig) von der Gemeinde selber. Eine zweite Anlage im Eigenbetrieb wird in Kürze auf dem Dach des Hallenbades Kall errichtet. Die Möglichkeit einer Bürgerbeteiligung ist bislang nicht gegeben. Anlagenleistung und Einnahmen sind in der folgenden Tabelle aufgelistet: Vorlagen-Nr. 95/2012 Seite 2 Gebäude Anlage Hauptschule Kall Grundschule Sistig Bauhof Bauhof Verwaltung Bauhof Werkstatt Alte Schule/KiGa Sötenich Summen kWp 124,00 50,16 29,61 22,00 22,00 247,77 Eigenbetrieb [€/Jahr] Pacht [€/m²] 20 € [€/Jahr] 2.480,00 € 25 € 740,25 € 270,00 € 330,00 € 3.154,25 € 11.256 € 15 € 11.256 € Nach wie vor gibt es weitere gemeindeeigene Dachflächen, die für die Errichtung und den Betrieb von Photovoltaik-Anlagen geeignet sind: Gebäude Adresse Dachfläche Dach Sporthalle Hauptschule Grundschule Kall Auelstraße 47 Auelstraße 31 Turnhalle Sistig Kindergarten Keldenich Kindergarten Krekel Pf.-Berens-Str. 13 Klein-Köln 2 Barbarastr. 6 Kindergarten Golbach Rathaus Kall Feuerwehr Kall Feuerwehr Sistig Feuerwehr Wahlen Oberstraße 13 Bahnhofstr. 9 Am Hammerwerk 9 Quirinusborn 9 Pescherweg 7 Dach SW Dach SW Flach gen. Dach Dach S Dach W/O Dach O Dach S Dach O Flachdach Flachdach Dach O/W Summen Größe [ca. m²] 576,0 350,0 475,0 110,0 230,0 100,0 Anmerkung nach Sanierung 2012 nach Sanierung 2012 ggf. Denkmalschutz (Kirche) 80,0 120,0 425,0 175,0 110,0 2.751,0 Die Verwaltung schlägt vor, die noch zur Verfügung stehenden und geeigneten Dachflächen in einen „Anlagen-Pool“ zusammenzufassen. Wie aus der obigen Tabelle ersichtlich, ergibt sich somit eine Gesamtfläche von ca. 2.750 m². Auf dieser Fläche könnten Anlagen mit einer Gesamtleistung von etwa 300 kWp errichtet werden. Dazu sollen in den nächsten Wochen Gespräche mit interessierten Betreibern geführt werden. Ziel dabei ist es, möglichst viele gemeindeeigene Dachflächen in einem Paket mit PV-Anlagen auszurüsten. Wichtiger Bestandteil der zu schließenden Vereinbarung ist eine Beteiligungsmöglichkeit für Kaller Bürgerinnen und Bürger. Im Haushalt 2012 sind 100.000 EURO für den Bau einer Photovoltaik-Anlage im Eigenbetrieb auf dem sanierten Dach der Sporthalle Kall, Auelstraße 41, vorgesehen. Die Verwaltung schlägt vor, diese Dachfläche ebenfalls in den „Anlagen-Pool“ zu geben. Zum einen wird dadurch der Pool aufgewertet, was letztlich dazu führen soll, dass im Gesamtpaket auch kleinere Dachflächen, die ansonsten nicht belegt würden, mit PV-Anlagen ausgestattet werden und damit auch die Gesamtleistung erhöhen. Zum anderen wird der Haushalt an dieser Stelle entsprechend entlastet. In der Sitzung wird ein entsprechendes Konzept vorgestellt.