Allgemeine Vorlage (Alkoholpräventionsprojekt „HaLT“ – Hart am Limit)

Daten

Kommune
Kall
Größe
86 kB
Datum
13.03.2012
Erstellt
01.03.12, 18:15
Aktualisiert
01.03.12, 18:15
Allgemeine Vorlage (Alkoholpräventionsprojekt „HaLT“ – Hart am Limit)

öffnen download melden Dateigröße: 86 kB

Inhalt der Datei

Gemeinde Kall Vorlagen-Nr. Sitzungstermin Der Bürgermeister 27/2012 13.03.2012 Federführung: Fachbereich II An den Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport mit der Bitte um X FBL: SB: öffentliche Sitzung Herr Krause Beschlussfassung Mitzeichnung durch Fassung eines Empfehlungsbeschlusses an den Bürgermeister Kenntnisnahme Beigeordneter Haushaltsmäßige Auswirkungen: X Fachbereichsleiter Vorlage berührt nicht den Haushalt. Mittel verfügbar bei PSK Euro Sachbearbeiter über-/außerplanmäßige Aufwendungen/ Auszahlungen erforderlich bei PSK Deckung erfolgt durch PSK Euro Kämmerer, wenn haushaltsrechtl. Auswirkungen: TOP 1.3 Alkoholpräventionsprojekt „HaLT“ – Hart am Limit Beschlussvorschlag: Der Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport nimmt die Mitteilung der Verwaltung zur Kenntnis. Sachdarstellung: Im Sommer des vergangenen Jahres fasste der Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport den Beschluss, dem Alkoholpräventionsprojekt des Kreises Euskirchen „HaLT“ – Hart am Limit – beizutreten. Am 26. Januar 2012 fand ein erstes Treffen der Gemeinde Kall mit den Kooperationspartnern Caritas und Kreissportbund statt. Hier wurde die weitere Vorgehensweise und Zusammenarbeit im Rahmen dieses Projektes besprochen. Die Karnevalszeit, in der Alkohol eine verstärkte Rolle spielt, war Anlass für einen Einstieg in dieses Projekt. Unter dem Motto „Kein Alkohol unter 16“ haben die Projektbeteiligten ein Plakat entwickelt, welches in Zusammenarbeit mit der Gemeinde an die Karnevalsvereine, Geschäfte und Gaststätten verteilt wurde. Darüber hinaus fand am 08. Februar 2012 in Kall eine Informationsveranstaltung für Karnevalsvereine statt, in der die Vereine über das „HaLT“ – Projekt informiert und um aktive Unterstützung gebeten worden sind. Das Engagement wird sich aber nicht nur auf die Karnevalszeit beschränken, sondern im Rahmen dieses Projektes sollen im Jahresverlauf auch noch andere Aktionen in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern durchgeführt werden.