Allgemeine Vorlage (Regionale Schulentwicklungsplanung; hier:Interessenbekundung für die Errichtung einer gemeinsamen Gemeinschaftsschule)

Daten

Kommune
Kall
Größe
20 kB
Datum
25.11.2010
Erstellt
11.11.10, 18:16
Aktualisiert
25.11.10, 18:23
Allgemeine Vorlage (Regionale Schulentwicklungsplanung;
hier:Interessenbekundung für die Errichtung einer gemeinsamen Gemeinschaftsschule) Allgemeine Vorlage (Regionale Schulentwicklungsplanung;
hier:Interessenbekundung für die Errichtung einer gemeinsamen Gemeinschaftsschule) Allgemeine Vorlage (Regionale Schulentwicklungsplanung;
hier:Interessenbekundung für die Errichtung einer gemeinsamen Gemeinschaftsschule) Allgemeine Vorlage (Regionale Schulentwicklungsplanung;
hier:Interessenbekundung für die Errichtung einer gemeinsamen Gemeinschaftsschule) Allgemeine Vorlage (Regionale Schulentwicklungsplanung;
hier:Interessenbekundung für die Errichtung einer gemeinsamen Gemeinschaftsschule)

öffnen download melden Dateigröße: 20 kB

Inhalt der Datei

Gemeinde Kall Vorlagen-Nr. Sitzungstermin Der Bürgermeister 205/2010 25.11.2010 Federführung: Fachbereich I An den Rat mit der Bitte um X FBL: SB: öffentliche Sitzung Herr Heller Frau Kratz Beschlussfassung Mitzeichnung durch Bgm. FB I (bei üpl./apl. Ausgaben) Kenntnisnahme Haushaltsmäßige Auswirkungen: X Vorlage berührt nicht den Haushalt. Mittel verfügbar bei Euro über-/außerplanmäßige Ausgabe erforderlich bei Deckung erfolgt durch Euro TOP 9 Regionale Schulentwicklungsplanung; hier: Interessenbekundung für die Errichtung einer gemeinsamen Gemeinschaftsschule Beschlussvorschlag: Gemäß Empfehlung des Ausschusses für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport vom 23.11.2011 – TOP 5 - beschließt der Rat, den Bürgermeister der Gemeinde Kall zu beauftragen, zum 31.12.2010 eine Interessenbekundung gegenüber der Bezirksregierung Köln auszusprechen, - in der vorrangig die Errichtung einer gemeinsamen Gemeinschaftsschule mit der Gemeinde Hellenthal sowie der Stadt Schleiden zum Schuljahr 2012/2013 angestrebt wird, - unter dem möglichen Erhalt aller drei derzeit bestehenden Schulstandorte. - Sachdarstellung: Am 20.10.2010 fand im Rathaus der Gemeinde Kall eine Sitzung des Arbeitskreises (AK) „Regionale Schulentwicklungsplanung“ statt, in der als fachlicher Berater Herr Rainer Michaelis vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW (Projektgruppenleiter Gemeinschaftsschule) anwesend war. Herr Michaelis erläuterte anhand des beigefügten Leitfadens „Auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule“ den Schulversuch der Gemeinschaftsschule der Landesregierung. Die Antragsfrist für die Errichtung einer Gemeinschaftsschule bzw. die Teilnahme an dem Schulversuch ab dem Schuljahr 2011/2012 endet bereits am 31.12.2010. Im AK herrschte Einigkeit darüber, dass diese Zeitschiene nicht einzuhalten ist, zumal insbe- Vorlagen-Nr. 205/2010 Seite 2 sondere ein pädagogisches Konzept vorgelegt werden muss. Da bei einem Schulversuch die Anzahl der möglichen Teilnehmer begrenzt ist, wird vom Ministerium dringend empfohlen, bis zum vorgenannten Zeitpunkt eine entsprechende Interessenbekundung bezüglich der Errichtung einer Gemeinschaftsschule zum Schuljahr 2012/2013 auszusprechen. Hierdurch sichern sich die Kommunen frühzeitig eine Berücksichtigung innerhalb des laufenden Modellversuchs, halten sich gleichzeitig jedoch sämtliche Handlungsoptionen offen. Der AK sprach in der o.g. Sitzung mehrheitlich bei einer Gegenstimme und keiner Enthaltung die Beschlussempfehlung aus, die Bürgermeister der drei Kommunen Hellenthal, Kall und Schleiden zu beauftragen, zum 31.12.2010 eine Interessenbekundung gegenüber der Bezirksregierung Köln Köln auszusprechen, - in der vorrangig die Errichtung einer Gemeinschaftsschule angestrebt wird, - unter dem möglichen Erhalt aller drei derzeit bestehenden Schulstandorte. - Die nächste Sitzung des Arbeitskreises soll zeitnah unter Einbindung der Gesamtschule Weilerswist (beratend), der Bezirksregierung Köln sowie der Schulleitungen der in den drei Kommunen vertretenen und betroffenen Schulen stattfinden. Zudem werden bis zur nächsten Sitzung des Arbeitskreises die bestehenden Möglichkeiten eines Zweckverbandes geklärt (ggf. Erweiterung des bestehenden Sonderschulzweckverbandes oder Neugründung eines Schulzweckverbandes). Als Anlage ist ein Schreiben der Stadt Schleiden vom 4.11.2010 zur zusätzlichen Information beigefügt. Die Angelegenheit wird in der Sitzung des Ausschusses für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport am 23.11.2010 vorberaten. Über das Ergebnis wird in der Sitzung berichtet. Vorlagen-Nr. 205/2010 Seite 3 Vorlagen-Nr. 205/2010 Seite 4 Gemeinde Kall Vorlagen-Nr. Sitzungstermin Der Bürgermeister 205/2010 23.11.2010 Federführung: Fachbereich I An den Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport mit der Bitte um X FBL: SB: öffentliche Sitzung Herr Heller Frau Kratz Beschlussfassung Mitzeichnung durch Fassung eines Empfehlungsbeschlusses an den Rat Bgm. Kenntnisnahme FB I (bei üpl./apl. Ausgaben) Haushaltsmäßige Auswirkungen: X Vorlage berührt nicht den Haushalt. Mittel verfügbar bei Euro über-/außerplanmäßige Ausgabe erforderlich bei Deckung erfolgt durch Euro TOP 5 Regionale Schulentwicklungsplanung; hier: Interessenbekundung für die Errichtung einer gemeinsamen Gemeinschaftsschule Beschlussvorschlag: Der Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport empfiehlt dem Rat, den Bürgermeister der Gemeinde Kall zu beauftragen, - zum 31.12.2010 eine Interessenbekundung gegenüber der Bezirksregierung Köln auszusprechen, in der vorrangig die Errichtung einer gemeinsamen Gemeinschaftsschule mit der Gemeinde Hellenthal sowie der Stadt Schleiden zum Schuljahr 2012/2013 angestrebt wird, unter dem möglichen Erhalt aller drei derzeit bestehenden Schulstandorte. Sachdarstellung: Am 20.10.2010 fand im Rathaus der Gemeinde Kall eine Sitzung des Arbeitskreises (AK) „Regionale Schulentwicklungsplanung“ statt, in der als fachlicher Berater Herr Rainer Michaelis vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW (Projektgruppenleiter Gemeinschaftsschule) anwesend war. Herr Michaelis erläuterte anhand des beigefügten Leitfadens „Auf dem Weg zur Gemeinschaftsschule“ den Schulversuch der Gemeinschaftsschule der Landesregierung. Die Antragsfrist für die Errichtung einer Gemeinschaftsschule bzw. die Teilnahme an dem Schulversuch ab dem Schuljahr 2011/2012 endet bereits am 31.12.2010. Im AK herrschte Einigkeit darüber, dass diese Zeitschiene nicht einzuhalten ist, zumal insbesondere ein pädagogisches Konzept vorgelegt werden muss. Da bei einem Schulversuch die Anzahl der möglichen Teil- Vorlagen-Nr. 205/2010 Seite 5 nehmer begrenzt ist, wird vom Ministerium dringend empfohlen, bis zum vorgenannten Zeitpunkt eine entsprechende Interessenbekundung bezüglich der Errichtung einer Gemeinschaftsschule zum Schuljahr 2012/2013 auszusprechen. Hierdurch sichern sich die Kommunen frühzeitig eine Berücksichtigung innerhalb des laufenden Modellversuchs, halten sich gleichzeitig jedoch sämtliche Handlungsoptionen offen. Der AK sprach in der o.g. Sitzung mehrheitlich bei einer Gegenstimme und keiner Enthaltung die Beschlussempfehlung aus, die Bürgermeister der drei Kommunen Hellenthal, Kall und Schleiden zu beauftragen, - zum 31.12.2010 eine Interessenbekundung gegenüber der Bezirksregierung Köln Köln auszusprechen, in der vorrangig die Errichtung einer Gemeinschaftsschule angestrebt wird, unter dem möglichen Erhalt aller drei derzeit bestehenden Schulstandorte. Die nächste Sitzung des Arbeitskreises soll zeitnah unter Einbindung der Gesamtschule Weilerswist (beratend), der Bezirksregierung Köln sowie der Schulleitungen der in den drei Kommunen vertretenen und betroffenen Schulen stattfinden. Zudem werden bis zur nächsten Sitzung des Arbeitskreises die bestehenden Möglichkeiten eines Zweckverbandes geklärt (ggf. Erweiterung des bestehenden Sonderschulzweckverbandes oder Neugründung eines Schulzweckverbandes).