Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Schülerzahlenprognose)

Daten

Kommune
Kall
Größe
14 kB
Erstellt
17.08.09, 13:26
Aktualisiert
17.08.09, 13:26
Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Schülerzahlenprognose) Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Schülerzahlenprognose)

öffnen download melden Dateigröße: 14 kB

Inhalt der Datei

Gemeinde Kall Vorlagen-Nr. Sitzungstermin Der Bürgermeister 190/2006 07.12.2006 Federführung: Fachbereich I An den Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport mit der Bitte um x Fachbereichsleiter: Sachbearbeiter: öffentliche Sitzung Herr Stoff Herr Breuer Beschlussfassung Mitzeichnung durch Fassung eines Empfehlungsbeschlusses an den Bgm. Kenntnisnahme FB I (bei üpl./apl. Ausgaben) Haushaltsmäßige Auswirkungen: x Vorlage berührt nicht den Haushalt. Mittel verfügbar bei HHSt. Euro über-/außerplanmäßige Ausgabe erforderlich bei HHSt. Deckung erfolgt durch Euro TOP 8 Schülerzahlenprognose Beschlussvorschlag: Der Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport nimmt die fortgeschriebene Schülerzahlenprognose für die gemeindlichen Schulen zur Kenntnis. Sachdarstellung: Zur Fortschreibung der Schülerzahlenprognose des Schulentwicklungsplanes der Gemeinde Kall wurden auf der Basis der Schülerzahlen zum 15.10.2006 und der Einwohnerzahlen vom 01.07.2006 die mittelfristig zu erwartenden Schülerzahlen ermittelt. Die entsprechenden Übersichten für die beiden Grundschulen (jeweils getrennt und als Summe) sowie die Hauptschule sind als Anlage beigefügt. Zur genauen Ermittlung der Schülerzahlen wurden die durchschnittlichen Zuwanderungsquoten sowie die durchschnittlichen Übergangs- bzw. Versetzungsquoten der letzten zehn Schuljahre auf Basis der Schulstatistiken zum 15.10. eines jeden Schuljahres errechnet. Die sich aus diesen Zahlen ergebenden Durchschnittsquoten, deren Berechnung ebenfalls als Anlage beigefügt ist, bilden die Grundlage der fortgeschriebenen Schülerzahlenprognosen. Hier lässt sich jedoch auch ablesen, dass die Quoten jährlichen und oftmals starken Schwankungen unterliegen und dass somit die Prognosen nur die nach Durchschnittswerten zu erwartenden Schülerzahlen wiedergeben. Vorlagen-Nr. 190/2006 Seite 2 In die Ermittlung der Prognose ist darüber hinaus auch die im Schulgesetz vorgesehene Absenkung des Einschulungsalters berücksichtigt, die erstmals zum Schuljahr 2007/2008 vorsieht bereits die Kinder einzuschulen, die zum 31.07. das 6. Lebensjahr vollenden. Bisher lag dieser Stichtag beim 30.06.. Durch die schrittweise Absenkung des Einschulungsalters werden sich die Schülerzahlen der Grundschulen in den nächsten Jahren erhöhen, um sich zum Ende des Prognosezeitraums wieder zu verringern. Dies liegt in der Stärke der aufzunehmenden Geburtsjahrgänge begründet. Weiterhin wird noch darauf hingewiesen, dass die Schülerzahlprognose der Hauptschule Kall von der durchschnittlich erreichten Übergangsquote von 37 % ausgeht, obwohl im Schuljahr 2006/2007 nur eine Übergangsquote von 23 % erreicht werden konnte. Es wird davon ausgegangen, dass sich diese Quote in den Folgejahren wieder erholt und lediglich Ausfluss der bei den Eltern bestehenden Unsicherheiten hinsichtlich der Neubesetzung der Rektorenstelle an der Hauptschule Kall war. Auch bei der Hauptschule lässt sich ein Absinken der Schülerzahlen gegenüber dem bisherigen Status Quo feststellen, wobei jedoch zum Ende der Referenzperiode wieder ein Ansteigen der Schülerzahlen zu verzeichnen ist, wenn die ersten auf Basis des neuen Schulgesetzes eingeschulten Jahrgänge zu den weiterführenden Schulen überwechseln.