Anfrage AfD (Anfrage zur Situation im Jobcenter EU-Aktiv)

Daten

Kommune
Kreis Euskirchen
Größe
117 kB
Datum
03.09.2015
Erstellt
25.08.15, 12:01
Aktualisiert
25.08.15, 12:01
Anfrage AfD (Anfrage zur Situation im Jobcenter EU-Aktiv) Anfrage AfD (Anfrage zur Situation im Jobcenter EU-Aktiv)

öffnen download melden Dateigröße: 117 kB

Inhalt der Datei

Kreistagsfraktion Euskirchen Jülicher Ring 32 53879 Euskirchen Datum: F 20/2015 20.08.2015 Az.: X Öffentliche Sitzung Nichtöffentliche Sitzung Beratungsfolge: Ausschuss für Soziales und Gesundheit 03.09.2015 Anfrage zur Situation im Jobcenter EU-Aktiv Sehr geehrter Herr Landrat, die Anfrage der AfD-Fraktion zielt auf die Herbeiführung einer Stellungnahme des Jobcenters EUAktiv zu folgenden Punkten: – – – Erreichbarkeit der Außenstelle in Kall die Wahrung der Diskretion in Euskirchen sowie in Kall Öffnungszeiten für Berufstätige mit aufstockenden Leistungen Begründung: Bei mehreren Begleitungen von Kunden des Jobcenters in Kall ist uns aufgefallen, dass die Außenstelle in Kall nur schwer zu erreichen ist insbesondere für ältere und behinderte Menschen aufgrund der unzureichenden Anbindung an den Nahverkehr. Für die Bürger, die aus Schleiden und noch weiter anreisen, ist es eine besondere Strapaze, wenn sie aus kleinen Dörfern des Südkreises kommen, wo die Verbindung generell schon miserabel ist. Wenn sie dann den Bahnhof Kall erreicht haben, müssen sie noch einen Gewaltmarsch bis ins Gewerbegebiet absolvieren. Auch ist uns bei diesen Besuchen aufgefallen, dass in Kall sowie in Euskirchen jegliche Diskretion bei der Anmeldung fehlt. In der Außenstelle Mechernich haben sie dieses Problem durch einen separaten Raum hervorragend gelöst, wo man einzeln sein Anliegen vorbringen kann. Denn auch unter den Kunden des Jobcenters gibt es Menschen, die sich genieren, ihr Anliegen vorzubringen besonders dann, wenn andere Kunden alles mithören können. -2Des Weiteren ist es auch nicht verständlich, dass es keinen Tag in der Woche gibt, der an die Kunden denkt, die aufstockende Leistungen beziehen. Wenn das Jobcenter um 16:30 Uhr schließt, ist der eine oder andere Leistungsempfänger noch berufstätig oder auf dem Weg von der Arbeitsstelle nach Hause. Die Stellungnahme des Jobcenters sollte auch Aussagen dazu enthalten, wie die genannten Probleme gelöst werden können. Mit freundlichen Grüßen gez. Joachim Dürer f.d.R. Sonja Burgholte Fraktionsvorsitzender Fraktiossekretärin