Info GB (K 7, Urftseeradweg hier: Erneuerung eines Durchlasses im Rahmen des LIFE+ - Projekt "Wald, Wasser, Wildnis" im Nationalpark Eifel)

Daten

Kommune
Kreis Euskirchen
Größe
91 kB
Datum
25.02.2015
Erstellt
11.02.15, 14:47
Aktualisiert
11.02.15, 14:47
Info GB (K 7, Urftseeradweg
hier: Erneuerung eines Durchlasses im Rahmen des LIFE+ - Projekt "Wald, Wasser, Wildnis" im Nationalpark Eifel) Info GB (K 7, Urftseeradweg
hier: Erneuerung eines Durchlasses im Rahmen des LIFE+ - Projekt "Wald, Wasser, Wildnis" im Nationalpark Eifel)

öffnen download melden Dateigröße: 91 kB

Inhalt der Datei

Kreis Euskirchen Der Landrat X Öffentliche Sitzung Datum: Info 52/2015 04.02.2015 Nichtöffentliche Sitzung Beratungsfolge: Ausschuss für Planung, Umwelt und Verkehr 25.02.2015 K 7, Urftseeradweg hier: Erneuerung eines Durchlasses im Rahmen des LIFE+ - Projekt "Wald, Wasser, Wildnis" im Nationalpark Eifel Seitens der Nationalparkverwaltung ist die Erneuerung eines Durchlasses für den großen Böttenbach im Zuge des Urftseeradweges K 7 geplant. Der Durchlass liegt in der Baulastträgerschaft des Kreises Euskirchen. Geplant ist, den heutigen Rohrquerschnittt durch ein Beton-Haubenprofil mit offener Sohle auszutauschen. Träger der Baumaßnahme ist die Nationalparkverwaltung, die das Projekt zusammen mit der Biologische Station im Kreis Aachen durchführt. Die Maßnahme ist Teil des bis Ende 2015 laufenden Life+ Förderprogramms. Die Biologische Station Städteregion Aachen e.V. führt hierzu folgende Beschreibungen auf der Homepage aus: „Life+ ist ein Förderprogramm der Europäischen Union, mit dem Projekte im Umwelt- und Naturschutz finanziert werden. Projekte zum Schutz und Erhalt von natürlichen Lebensräumen und wildlebenden Tier- und Pflanzenarten in Natura 2000-Gebieten werden mit Fördermitteln aus dem Programm Life+ Natur finanziert. Die Maßnahmen im Projekt „Wald - Wasser - Wildnis“ finden in Natura 2000-Gebieten im Nationalpark Eifel statt. Sie sollen dazu beitragen, die für die Region typischen Lebensräume, Tier- und Pflanzenarten zu erhalten.“ (Homepage „Wald, Wasser, Wildnis“, Januar 2015) Der vorhandene Rohrdurchlass ist sowohl im Durchmesser (hydraulische Leistungsfähigkeit) unterdimensioniert, als auch entspricht er nicht mehr den wasserbaulichen und ökologischen Ansprüchen. Die Erneuerung ist für den gesamten Gewässerstrang des Böttenbaches Voraussetzung zur ökologischen Weiterentwicklung, da erst hierdurch eine durchgängige Anbindung an die Urfttalsperre wiederhergestellt werden kann. Das in der Vorplanung befindliche Bauwerk ist derzeit mit einer Länge von ca. 22 m, einer lichten Breite von ca. 3,0 m und einer lichten Höhe von 2,50 m dimensioniert. Da das Bauwerk eine Überdeckung von ca. 6 m unter der Wegoberfläche aufweist, sind erhebliche Erdarbeiten im Bereich der K 7 durchzuführen. Die Kosten der Baumaßnahme werden derzeit mit Brutto ca. 310.000,- € abgeschätzt. -2Für Radfahrer und Fußgänger soll während der Bauzeit eine baustellennahe Umfahrung angeboten werden, so dass die K 7 für Besucher durchgängig nutzbar bleibt. Der Fahrzeugverkehr der Betriebsdienste (WVER, Nationalpark, Kreis) kann nicht aufrecht erhalten werden. Einzelheiten zur technischen Ausführung werden mit der Kreisverwaltung Euskirchen als Baulastträger der K 7 abgestimmt. Für die Kreisverwaltung entstehen keine Investitionskosten. Die Folgekosten sind als neutral anzusehen, da eine Erneuerung des Durchlasses in der vorliegenden Form als Rohrdurchlass nicht mehr genehmigungsfähig wäre. Die Durchführung der Maßnahmen ist in 2015 geplant. gez. i. V: Poth Landrat Geschäftsbereichsleiter/in: Abteilungsleiter/in: Sachbearbeiter/in: Kreistagsbüro: ___________________ (Unterschrift) ___________________ (Unterschrift) ___________________ (Unterschrift) ___________________ (Unterschrift)