Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Tiergestützte Pädagogik in der Grundschule Kall)

Daten

Kommune
Kall
Größe
19 kB
Erstellt
17.08.09, 13:26
Aktualisiert
17.08.09, 13:26
Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Tiergestützte Pädagogik in der Grundschule Kall) Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Tiergestützte Pädagogik in der Grundschule Kall) Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Tiergestützte Pädagogik in der Grundschule Kall) Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Tiergestützte Pädagogik in der Grundschule Kall) Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport (Tiergestützte Pädagogik in der Grundschule Kall)

öffnen download melden Dateigröße: 19 kB

Inhalt der Datei

Gemeinde Kall Vorlagen-Nr. Sitzungstermin Der Bürgermeister 145/2007 13.11.2007 Fachbereichsleiter: Sachbearbeiter: Federführung: Fachbereich I An den Rat mit der Bitte um x Beschlussfassung öffentliche Sitzung Herr Stoff Mitzeichnung durch Bgm. FB I (bei üpl./apl. Ausgaben) Kenntnisnahme Haushaltsmäßige Auswirkungen: Vorlage berührt nicht den Haushalt Mittel verfügbar bei HHSt. Euro außerplanmäßige Ausgabe erforderl. x Deckung erfolgt durch Einsparungen bei HHSt. 2.791.9504 „Interkommunales Gewerbegebiet“ 10.000 Euro TOP 7 Tiergestützte Pädagogik in der Grundschule Kall Beschlussvorschlag: Gemäß Empfehlung des Ausschusses für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport vom 04.09.2007 - TOP 2 - beschließt der Rat, die Außenfläche an der Grundschule Kall für das Projekt „Tiergestützte Pädagogik“ zur Verfügung zu stellen. Ferner beschließt der Rat, hierfür Mittel in Höhe von 10.000,-- € außerplanmäßig im Vermögenshaushalt bereit zu stellen. Die Deckung erfolgt durch Einsparungen bei HHSt. 2.791.9504 „Interkommunales Gewerbegebiet“. Der Einsatz gemeindlichen Personals bei der laufenden Unterhaltung und Betreuung wird ausgeschlossen. Sachdarstellung: In der Sitzung des Ausschusses für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport vom 05.06.2007 - TOP 1.5 - wurde erstmalig über einen Antrag der Grundschule Kall, ein Projekt „tiergestützte Pädagogik“ zu verwirklichen, informiert. Der Antrag ist nochmals als Anlage beigefügt. Im Antrag ist vorgesehen, dass die Gemeinde das Grundstück zur Verfügung stellt und die Kosten der Umzäunung und des Wasser- und Stromanschlusses übernimmt. Die Kosten für die Umzäunung wurden von der Verwaltung mit rd. 14.000,-- € bis 16.000,-- € (je nach Höhe des Zaunes) ermittelt. Für den Wasser- und Stromanschluss wird mit Kosten von rd. 1.000,00 € gerechnet. Mit Schreiben vom 21.08.2007 hat die Grundschule Kall ein Vergleichsangebot vorgelegt, wonach die Kosten des Zaunes rd. 9.700,-- € einschl. Montage betragen. Allerdings ist dieser Zaun nur feuerverzinkt und nicht zusätzlich grün pulverbeschichtet. Vorlagen-Nr. 145/2007 Seite 2 Die übrigen Kosten sollten durch Spenden, Sammlungen und Eigenleistungen der Eltern finanziert werden. Das Problem eines solchen Projektes besteht weniger in den Kosten der einmaligen Investition, sondern darin, dass die zugesagten ehrenamtlichen Tätigkeiten von Eltern und sonstigen Personen nicht auf Dauer verbindlich gesichert werden können. Deshalb muss eine evtl. Zustimmung der Gemeinde mit der klaren Aussage verbunden sein, dass gemeindliches Personal (Bauhof, Hausmeister, Reinigungspersonal) auch beim Ausfall der ehrenamtlichen Kräfte bzw. in den Schulferien nicht zum Einsatz kommen wird. An der gleichen Stelle wurde vor Jahren ein Schulgarten mit Schulteich angelegt. Auch damals hat die Gemeinde den Einsatz gemeindlichen Personals ausgeschlossen mit dem Ergebnis, dass der Schulgarten verwilderte und schließlich auf Kosten der Gemeinde beseitigt werden musste. Der Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport hat die Angelegenheit am 04.09.2007 erneut beraten und dem Rat empfohlen, die Außenfläche an der Grundschule Kall für das Projekt zur Verfügung zu stellen. Ferner hat der Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport empfohlen, hierfür Mittel in Höhe von 10.000,-- € außerplanmäßig bereit zu stellen. Der Einsatz gemeindlichen Personals bei der laufenden Unterhaltung und Betreuung soll ausgeschlossen sein. Vorlagen-Nr. 145/2007 Seite 3 Vorlagen-Nr. 145/2007 Seite 4 Gemeinde Kall Vorlagen-Nr. Sitzungstermin Der Bürgermeister 145/2007 04.09.2007 Fachbereichsleiter: Sachbearbeiter: Federführung: Fachbereich I An den Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport mit der Bitte um x öffentliche Sitzung Herr Stoff Beschlussfassung Mitzeichnung durch Fassung eines Empfehlungsbeschlusses an den Rat Bgm. Kenntnisnahme FB I (bei üpl./apl. Ausgaben) Haushaltsmäßige Auswirkungen: x Vorlage berührt den Haushalt 2008 Mittel verfügbar bei HHSt. x Evtl. außerplanmäßige Ausgabe erforderlich Deckung erfolgt durch Euro 10.000 Euro TOP 2 Tiergestützte Pädagogik in der Grundschule Kall Beschlussvorschlag: Der Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport empfiehlt dem Rat, die Außenfläche an der Grundschule Kall für das Projekt „Tiergestützte Pädagogik“ zur Verfügung zu stellen. Ferner empfiehlt der Ausschuss für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport dem Rat, hierfür Mittel in Höhe von 10.000,-- € außerplanmäßig / im Haushalt 2008 bereit zu stellen. Der Einsatz gemeindlichen Personals bei der laufenden Unterhaltung und Betreuung wird ausgeschlossen. Sachdarstellung: In der Sitzung des Ausschusses für Jugend, Schule, Soziales, Kultur und Sport vom 05.06.2007 - TOP 1.5 - wurde über einen Antrag der Grundschule Kall, ein Projekt „tiergestützte Pädagogik“ zu verwirklichen, informiert. Der Antrag ist nochmals als Anlage beigefügt. Im Antrag ist vorgesehen, dass die Gemeinde das Grundstück zur Verfügung stellt und die Kosten der Umzäunung und des Wasser- und Stromanschlusses übernimmt. Die Kosten für die Umzäunung wurden von der Verwaltung mit rd. 14.000,-- € bis 16.000,-- € (je nach Höhe des Zaunes) ermittelt. Für den Wasser- und Stromanschluss wird mit Kosten von rd. 1.000,00 € gerechnet. Mit Schreiben vom 21.08.2007 hat die Grundschule Kall ein Vergleichsangebot vorgelegt, wonach die Kosten des Zaunes rd. 9.200,-- € einschl. Montage Vorlagen-Nr. 145/2007 Seite 5 betragen. Allerdings ist dieser Zaun nur feuerverzinkt und nicht zusätzlich grün pulverbeschichtet. Die übrigen Kosten sollten durch Spenden, Sammlungen und Eigenleistungen der Eltern finanziert werden. Das Problem eines solchen Projektes besteht weniger in den Kosten der einmaligen Investition, sondern darin, dass die zugesagten ehrenamtlichen Tätigkeiten von Eltern und sonstigen Personen nicht auf Dauer verbindlich gesichert werden können. Deshalb muss eine evtl. Zustimmung der Gemeinde mit der klaren Aussage verbunden sein, dass gemeindliches Personal (Bauhof, Hausmeister, Reinigungspersonal) auch beim Ausfall der ehrenamtlichen Kräfte bzw. in den Schulferien nicht zum Einsatz kommen wird. An der gleichen Stelle wurde vor Jahren ein Schulgarten mit Schulteich angelegt. Auch damals hat die Gemeinde den Einsatz gemeindlichen Personals ausgeschlossen mit dem Ergebnis, dass der Schulgarten verwilderte und schließlich auf Kosten der Gemeinde beseitigt werden musste.