Beschlussvorlage (Naturnahe Bestattung durch Einrichtung eines Friedwaldes in Bedburg hier: Antrag der SPD-Fraktion vom 13.12.2005)

Daten

Kommune
Bedburg
Größe
14 kB
Erstellt
09.07.09, 02:28
Aktualisiert
09.07.09, 02:28
Beschlussvorlage (Naturnahe Bestattung durch Einrichtung eines Friedwaldes in Bedburg
hier:  Antrag der SPD-Fraktion vom 13.12.2005) Beschlussvorlage (Naturnahe Bestattung durch Einrichtung eines Friedwaldes in Bedburg
hier:  Antrag der SPD-Fraktion vom 13.12.2005)

öffnen download melden Dateigröße: 14 kB

Inhalt der Datei

STADT BEDBURG Zu TOP: Drucksache: WP7-599/2006 Sitzungsteil Fachbereich II Öffentlich Az.: 32 10 10 Nicht öffentlich X Beratungsfolge: Sitzungstermin: Ausschuss für Schule, Jugend, Freizeit und Soziales Bemerkungen: 23.05.2006 Betreff: Naturnahe Bestattung durch Einrichtung eines Friedwaldes in Bedburg hier: Antrag der SPD-Fraktion vom 13.12.2005 Beschlussvorschlag: Der Ausschuss für Schule, Jugend, Freizeit und Soziales beschließt, den Antrag der SPD-Fraktion vom 13.12.2005 wegen fehlender Grundvoraussetzungen für die Einführung der naturnahen Bestattung in Form eines Friedwaldes zur Zeit nicht weiter zu verfolgen. Beratungsergebnis: Gremium: Einstimmig: Bemerkungen: Sitzung am: Mit Stimmenmehrheit: Ja Nein Enthaltung Laut Beschlussvorschlag Abweichender Beschluss STADT BEDBURG Seite: 2 Sitzungsvorlage Begründung: Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bedburg hat die Verwaltung mit Antrag vom 13.12.2005 um Prüfung gebeten, ob alternative Bestattungsformen, speziell die Möglichkeit der naturnahen Waldoder Baumbestattung im Rahmen eines Friedparkes oder Friedwaldes, auch im Stadtgebiet Bedburg realisierbar seien. Der Antrag ist dieser Vorlage in Anlage beigefügt. Entsprechend des Antrages hat die Verwaltung mit der - bislang einzig in Deutschland in diesem Bereich tätigen Firma - FriedWald GmbH, Im Leuschnerpark 3, 64347 Griesheim, Kontakt aufgenommen. Nach durchgeführter Auswertung des `Kriterienkataloges´ der FriedWald GmbH ist zu konstatieren, dass bereits die Grundvoraussetzung, die für die Errichtung eines Friedwaldes erfüllt sein muss - ein ca. 50 ha großes Waldgebiet, welches sich sowohl aus mehr als 30 % junger Altersklassen (unter 40 Jahren) als auch aus Altbestand mit „spektakulären Stammformen“ zusammensetzen soll - zumindest derzeit im Stadtgebiet Bedburg nicht vorhanden ist. Wenngleich die Rekultivierungsflächen rund um den Kasterer See inkl. der Kasterer Höhe in etwa die erforderliche Größe aufweisen, fehlt - der laut Auskunft der FriedWald GmbH, Herr Dr. von Schultzendorff - zwingend erforderliche alte Baumbestand. Auch weitere Voraussetzungen - so muss beispielsweise dauerhaft qualifiziertes Forstpersonal zur Verfügung stehen, die Flächen müssen im Eigentum der Stadt stehen, alternativ muss ein langjähriger Pachtvertrag abgeschlossen werden - sind nicht gegeben. Aufgrund der o. a. Ausführungen und in Anbetracht dessen, dass bei der Friedhofsverwaltung bis zum heutigen Tage - noch - keine Anfragen auf naturnahe Bestattung gestellt wurden, schlägt die Verwaltung vor, den Antrag der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bedburg zum jetzigen Zeitpunkt nicht weiter zu verfolgen. Finanzielle Auswirkungen: Nein Ja Bei gesamthaushaltsrechtlicher Relevanz im laufenden oder in späteren Haushaltsjahren Mitzeichnung oder Stellungnahme des Kämmerers*: * evtl. gesondertes Beiblatt beifügen 50181 Bedburg, den 09. Mai 2006 ----------------------------------(Stroben) ----------------------------------(Kramer) ----------------------------------(Koerdt) Abteilungsleiter) Fachbereichsleiter Bürgermeister