Politik bei uns wird nicht mehr aktiv betreut, eine Datenaktualisierung findet genausowenig statt wie Support.

Wir würden gerne weitermachen. Aber die Ansprüche an die Plattform passen nicht zum vollständig ehrenamtlichen Betrieb. Hintergründe und Ideen zur Rettung finden Sie in diesem Blogartikel.

Beschlusstext (Planung einer Vorrangzone für Windkraftanlagen im Bereich Körrenzig-Hottorf; Darstellung des Ökologischen Ausgleiches)

Daten

Kommune
Linnich
Größe
12 kB
Datum
30.01.2014
Erstellt
12.02.14, 19:00
Aktualisiert
12.02.14, 19:00
Beschlusstext (Planung einer Vorrangzone für Windkraftanlagen im Bereich Körrenzig-Hottorf;
Darstellung des Ökologischen Ausgleiches)

öffnen download melden Dateigröße: 12 kB

Inhalt der Datei

STADT LINNICH Der Ausschussvorsitzende Beschluss zur Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung am Donnerstag, den 30.01.2014. Sitzungsbeginn: 6. 18:00 Uhr Sitzungsende: 19:30 Uhr Planung einer Vorrangzone für Windkraftanlagen im Bereich Körrenzig-Hottorf; Darstellung des Ökologischen Ausgleiches Beschluss: Der Ausschuss nimmt die Ausführungen von Seiten des Büros VDH-Projektmanagement zur Kenntnis und stimmt der weiteren Verfahrensweise zu. Beratungsverlauf: Frau Jakubiec vom Büro VDH-Projektmanagement stellt anhand einer vorbereiteten Präsentation den für das Windkraftprojekt Körrenzig-Hottorf erforderlichen Ökologischen Ausgleich dar. Die Präsentation ist der Niederschrift als Anlage beigefügt. Ausschussmitglied Hilfert erklärt, dass in der Präsentation lediglich Ausgleichsmaßnahmen in der Ruraue vorgestellt wurden. Vorgesehen und wünschenswert wäre ein ökologischer Ausgleich vor Ort. Er fragt nach, warum Ausgleichsmaßnahmen an den Ortsrändern nicht möglich sind. Herr von der Heide vom Büro VDH-Projektmanagement erläutert, dass bezüglich der Ermittlung von Ausgleichsflächen ein Abwägungsprozess stattgefunden hat. Ungefähr 150 Flächen wurden darauf geprüft, ob sie als Ausgleichsflächen in Frage kommen. Im Vordergrund der Prüfung stand eine Geeignetheitsprüfung. Flächen an den Ortsrändern sind aufgrund verschiedener Gründe nicht als Ausgleichsflächen geeignet. Ausschussvorsitzender Oetjen regt an, dass in der nächsten Sitzung durch das Büro VDHProjektmanagement dargestellt werden soll, welche Flächen auf Geeignetheit überprüft wurden. Herr von der Heide stimmt dem zu und wird in der nächsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung eine Darstellung/ Kartierung der Grundstücke vorstellen. Ebenfalls wird er Mitglieder der Landwirtschaftskammer und der ULB zur nächsten Sitzung einladen, die ebenfalls Auskunft zur Thematik geben können. Beratungsergebnis: Einstimmig, 0 Enthaltung(en)