Anfrage (Anfrage bzgl. Prüfung des Schulzentrum Lechenich auf belastende und giftige Materialien)

Daten

Kommune
Erftstadt
Größe
147 kB
Datum
10.07.2017
Erstellt
22.06.17, 15:01
Aktualisiert
05.07.17, 15:04
Anfrage (Anfrage bzgl. Prüfung des Schulzentrum Lechenich auf belastende und giftige Materialien) Anfrage (Anfrage bzgl. Prüfung des Schulzentrum Lechenich auf belastende und giftige Materialien)

öffnen download melden Dateigröße: 147 kB

Inhalt der Datei

. Stadtverwaltung  Postfach 2565  50359 Erftstadt Stadtverwaltung  Holzdamm 10  50374 Erftstadt Herrn StV Bernd Bohlen Lambertusstraße 69 50374 Erftstadt . nachrichtlich allen Stadtverordneten Dienststelle Telefax 02235/409-505 Ansprechpartner/-in Telefon-Durchwahl Eigenbetrieb Immobilien Holzdamm 10 Dr. Risthaus 0 22 35 / 409-417 Mein Zeichen Ihr Zeichen 29.05.2017 gez. Erner, Bürgermeister BM / Dezernent Amtsleiter Ihre Anfrage vom 31.05.2017 Rat Betrifft: Datum öffentlich F 300/2017 04.07.2017 Anfrage bzgl. Prüfung des Schulzentrum Lechenich auf belastende und giftige Materialien Sehr geehrter Herr Bohlen, Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt: In den vergangenen Jahrzehnten sind immer wieder Baustoffe, wie z. B. Asbest oder PCB, verwendet worden, die sich später als gesundheitsschädlich herausgestellt haben. In der Donatusschule waren das Dichtungsmaterial der Fensterfugen sowie einige innenliegende Dehnungsfugen mit PCB belastet. PCB hat die unangenehme Eigenschaft, auszugasen und sich auf anderen Bauteilen abzulagern. Daher mussten in der Schule nicht nur die Fensterfugen, sondern auch zahlreiche andere Bauteile erneuert werden. Die Problematik PCB-haltiger Baustoffe ist vor mehreren Jahren in der Fachpresse umfangreich diskutiert worden. Ich habe in diesem Zusammenhang alle Schulen, die in dem Zeitraum errichtet wurden, in dem PCB verbaut wurde, durch ein Fachbüro überprüfen lassen. Es konnte in keiner Schule eine erhöhte PCB-Konzentration, die eine Sanierung erfordert, festgestellt werden. Im Schulzentrum Lechenich werden sicherlich Schadstoffe verbaut sein, die allerdings im jetzigen Zustand, z.B. Asbest in gebundener Form oder PCB in Dehnungsfugen an der Gebäudeaußenwand, unbedenklich sind. Bei jeder Sanierungsmaßnahme wird durch die beauftragten Architekten und durch weitere Fachbüros der vorhandene Gebäudebestand intensiv überprüft. Erst anhand dieser Überprüfung und unter Berücksichtigung der konkret geplanten Sanierungsmaßnahmen kann dann entschieden werden, wie mit den belasteten Bauteilen verfahren wird. Auch im Zuge der Sanierung des Schulzentrums Lechenich soll so verfahren werden. In Vertretung (Hallstein) -2-