Infotext (Verwaltungsbericht 2015)

Daten

Kommune
Hürtgenwald
Größe
1,2 MB
Datum
17.03.2016
Erstellt
17.03.16, 16:32
Aktualisiert
17.03.16, 16:32

Inhalt der Datei

Gemeinde Hürtgenwald Verwaltungsbericht 2015 März 2016 Vorwort Es liegt nun der 3. Verwaltungsbericht für die Gemeinde Hürtgenwald vor. Im Verwaltungsbericht wurden die Daten aus 2013und 2014 für das Jahr 2015 fortgeschrieben und grafisch aufbereitet. Der Verwaltungsbericht soll helfen, einen Überblick über die Struktur der Kommune zu geben, Entwicklungen aufzuzeichnen und damit Handlungsfelder zu eröffnen. Gleichzeitig soll dieser Bericht aber auch dazu dienen, die Vielfältigkeit der Aufgabenwahrnehmung der Gemeinde Hürtgenwald zu dokumentieren, der oftmals mit einem nicht zu unterschätzenden Verwaltungsaufwand einhergeht. 2 Bevölkerungsentwicklung (Einziger Wohnsitz und Hauptwohnsitz ohne Nebenwohnsitz; Quelle: eigene Erhebung Einwohnermeldeamt) 9500 Höchststand 9000 8835 8500 8806 8668 8474 8000 8640 8593 8598 8634 8803 7927 7500 7000 8938 7433 7119 6500 6000 5500 5000 1980 1985 1990 1995 2000 2002 2005 2010 2011 2012 2013 2014 2015 1 Bevölkerungsentwicklung nach Altersgruppen in der Modellrechnung Wanderungsstatistik 394 2015 620 7.000 6.000 441 2014 489 5.000 bis unter 6 J. 4.000 402 2013 6 bis unter 18 J. Fortzüge 18 bis unter 65 J. Zuzüge 3.000 ab 65 J. 2012 Trend 18 bis unter 65 J. Trend ab 65 J. 2.000 400 1.000 - 385 2011 350 400 2011 2012 2013 2014 2015 2020* 2030* 2040* 450 500 550 600 * Modellrechnung IT NRW 650 2 13 Ortschaften / Bevölkerung Zerkall; 145 (+8) Raffelsbrand; 149 (+2) Horm; 231 (-1) Schafberg; 113 (+29) Simonskall; 45 (0) Großhau; 533 (-2) Brandenberg; 611 (+17) Vossenack; 2259 (+7) Kleinhau; 631 (+28) Straß; 671 (-3) Gey; 1754 (+45) Hürtgen; 745 (+30) Bergstein; 907 (+9) In 2015 Gesamtbevölkerung : 8.803 (Veränderung zum Vorjahr in Klammern) 3 Sitzverteilung im Gemeinderat Vor der Kommunalwahl am 25.05.14 Linke; 1 Ausschüsse Anzahl Mitglieder Haupt- und Finanzausschuss 13 Rechnungsprüfungsausschuss 9 Schulausschuss 13 Bauausschuss 13 Ausschuss für Jugend-, Kultur- und Vereine 13 Wahlausschuss 13 Bündnis 90/ Grüne; 2 CDU; 16 FDP; 3 SPD; 6 Nach der Kommunalwahl Einzelbewerber; Linke; 1 Wahlprüfungssausschuss Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Landwirtschaft 9 Vorlagen CDU; 14 Bündnis 90/ Grüne; 3 FDP; 2 13 Sitzungen / Vorlagen 2015 Anzahl Sitzungen: 1 SPD; 7 25 193 4 Geburten / Sterbefälle, Eheschließungen und Beisetzungen Friedhöfe: Bergstein Brandenberg (Friedhof gehört der Gemeinde und Leichenhalle ist in Kirchenbesitz) Gey (alter und neuer Friedhof) Großhau Hürtgen Simonskall Ruhehain (51% kommunal) Vossenack 200 190 180 165 160 140 131 125 120 100 87 53 47 Sterbefälle 85 Beisetzungen 80 60 Geburten 99 96 67 58 56 43 73 73 davon Ruhehain Eheschließungen 40 40 2015: Beisetzungen kommunal: 66 Beisetzungen Ruhehain: 124, 124 35 30 20 0 2012 2013 2014 2015 5 Entwicklung verschiedener Betreuungsformen (Anzahl der belegten Plätze) Belegte Kindergartenplätze 50 100 45 40 88 90 88 87 35 84 80 80 71 70 68 67 30 Großtagespflegestelle 25 Tagesmütterplätze 20 U3-Plätze 15 64 U2-Plätze 10 61 KIGA Gey 60 5 0 KIGA Kleinhau 50 40 39 34 33 2012 / 2013 2013 / 2014 2014 / 2015 2015 / 2016 KIGA Brandenberg 40 37 32 2011 / 2012 34 30 35 32 30 KIGA Vossenack (nicht kommunal) 140 123 124 115 120 100 91 97 93 100 20 81 80 10 0 2011 / 2012 2012 / 2013 214 5 221 4 2013 / 2014 2014 / 2015 2015 / 2016 227 7 220 11 220 13 35 Stunden 54 60 40 25 Stunden 65 37 45 Stunden 32 31 30 29 20 0 Gesamt im KIGA belegte Inklusionsplätze 2011/2012 2012/2013 2013/2014 2014/2015 2015/2016 6 Grundschulstandorte Betreuung in den Grundschulen 120 160 146 145 140 142 140 133 98 100 89 120 80 100 97 96 88 86 83 80 63 Grundschule Gey-Straß (mit OGS) 60 Grundschule Vossenack (mit OGS) 40 Teilstandort Bergstein mit 2 Kl. jahrgangsübergreifend 20 67 62 76 70 75 66 8-13 Uhr 54 OGS Frühbetreuung 60 48 49 55 44 49 40 20 13 17 18 19 2013 / 2014 2014 / 2015 2015 / 2016 0 2011 / 2012 0 2011 / 2012 2012 / 2013 2013 / 2014 291 277 275 2014 / 2015 271 2015 / 2016 287 Gesamtschülerzahl 2012 / 2013 Betreuungsformen in den Grundschulen: • 7 – 8 Uhr Frühbetreuung (Vossenack) • 8 – 13 Uhr Betreuung ( an allen Standorten) • OGS = offene Ganztagsschule ( Vossenack und Gey-Straß) 7 Entwicklung der Hebesätze 800% 735% 700% Vorläufig ! 600% 475% 500% 465% 400% 403% 381% Hebesatz Grundsteuer A Hebesatz Grundsteuer B Hebesatz Gewerbesteuer 300% 269% 200% 100% 0% 2005 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 8 Steueraufkommen / Schlüsselzuweisungen 4.500.000,00 € 4.000.000,00 € 3.500.000,00 € 3.000.000,00 € Grundsteueraufkommen A 2.500.000,00 € Grundsteueraufkommen B Netto-Gewerbesteueraufkommen Schlüsselzuweisungen 2.000.000,00 € Einkommensteueranteil 1.500.000,00 € 1.000.000,00 € 500.000,00 € 85* 93* 99* 90* 2013 2014 116* - € 2011 2012 2015 * Anzahl der gewerbesteuerpfl. Unternehmen VZ > 0 9 Personal Personal nach "Köpfen" Personal vollzeitverrechnet 50 80,00 74,20 44 45 42 40 34 71,84 71,24 70,00 41 40 39 40 38 37 35 44 36 60,00 33 Mitarbeiter allg. Verwaltung Mitarbeiter allg. Verwaltung 50,00 30 26 26 24 25 Mitarbeiter Kindergärten, Schulen, Jugend Mitarbeiter Reinigung, Hausmeister, Bauhof Mitarbeiter Kindergärten, Schulen, Jugend 40,00 Sonstige 20 Mitarbeiter Reinigung, Hausmeister, Bauhof 30,00 30,00 15 14 13 14 13 22,86 14 20,00 18,78 Sonstige 29,98 29,94 22,63 17,00 23,12 Mitarbeiter Gesamt (incl. geringfügig Beschäftigte) 17,06 10 10,00 5 2,57 0 1,68 1,68 0,00 2011 2012 2013 2014 2015 2013 2014 2015 10 Anzahl der Fälle für Steuern und Gebühren Gewerbesteuer Grundsteuer A Grundsteuer B Abwasser Grundgebühr Abwasser Verbrauchsgebühr Zwischenzähler Rest- und Biomüll Winterdienst Hunde Niederschlagswasser Grundgebühr Niederschlagswasser Flächengebühr Bearbeitung Überprüfung NW Mieten / Betriebskosten Zweitwohnsteuer Klärgruben Dränverband Verpachtungen OGS Beiträge Verwaltungsgebühren Übernachtungssteuer Vollstreckungsfälle Mahnungen 141 125 137 952 3944 3099 940 3945 3145 944 3982 3168 3112 139 4010 3545 994 3159 149 4118 3574 1030 3184 157 4280 4029 1033 0 Gewerbesteuer 500 1.000 1.500 2.000 2.500 3.000 3.500 4.000 4.500 137 Grundsteuer A 944 Grundsteuer B 3982 Abwasser Grundgebühr 3168 Abwasser Verbrauchsgebühr 3184 Zwischenzähler 157 Rest- und Biomüll 4280 Winterdienst 4029 Hunde 2904 2939 36 41 13 80 48 43 62 1 540 914 2981 2984 166 37 12 83 48 45 70 1 29 794 1186 2998 2998 158 36 13 91 45 50 86 115 569 1172 1033 Niederschlagswasser Grundgebühr 2998 Niederschlagswasser Flächengebühr 2998 Bearbeitung Überprüfung NW 2012 2013 2014 158 Mieten / Betriebskosten 36 Zweitwohnsteuer 13 Klärgruben 91 Dränverband 45 Verpachtungen 50 OGS Beiträge 86 2015 Verwaltungsgebühren Übernachtungssteuer Vollstreckungsfälle Mahnungen 115 569 1172 11 Müllmengen Müllmenge pro Kopf 160 kg 1.400 t 1.338 t 1.275 t 1.266 t 1.258 t 1.280 t 1210,73 1.200 t 1.131 t 140 kg 1.165 t 1.095 t 1.075 t 120 kg 1.000 t 100 kg 800 t Hausmüll Wertstoffe Hausmüll Wertstoffe 80 kg Biomüll 600 t Biomüll Sperrmüll Sperrmüll 60 kg 395 t 391 t 353 t 400 t 389 t 415 t 40 kg 200 t 174 t 151 t 138 t 150 t 147,47 0t 20 kg 0 kg 2011 2012 2013 2014 2015 2011 2012 2013 2014 2015 Vgl. 2013 NRW = 213,0 kg Haus – und Sperrmüll* 141,0 kg Wertstoffe* 108,6 kg Biomüll* *Quelle: IT.NRW Quelle: Abfallbilanz ZEW 12 Wesentliche Aufgaben aus dem Bereich Bürgerbüro/ Meldewesen 380 Beistellsäcke Restmüll 112 Kinderreisepässe und deren Verlängerung 96 vorl. Personalausweise 2015 10 2014 vorl. Reisepässe 2013 2012 277 Reisepässe 464 Führungszeugnisse 744 Personalausweise 0 100 200 300 400 500 600 700 800 900 1000 13 Bauamt In 2015 fertig gestellte Straßen: Anzahl der Bauanträge (Neu- und Umbauten) 100 90 87 keine 80 80 77 75 72 70 • • • Gemeindestraßen: 110 km Kommunale Wirtschaftswege: 90 km Gemeindliches Kanalnetz: 65 km Transport- und Druckleitungen (ohne WVER-Leitungen) Trinkwasserverbrauch gesamtes Gemeindegebiet incl. Großabnehmer: 2011: 402.648 m³ 2012: 427.052 m³ 2013: 399.363 m³ 2014: 387.268 m³ 2015: 405.634 m³ 78 65 64 60 55 50 40 30 20 10 0 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 14 Flüchtlingssituation in Hürtgenwald Entwicklung Flüchtlingszahlen Nationalitäten Asylbewerber 250 Afghanistan 203 200 177 151 150 120 100 50 29 31 19 0 15 16 42 46 32 36 51 42 71 80 64 85 91 15 Davon waren insgesamt 41 Personen unter 18 Jahre: - Zwischen 11 und 17 Jahren waren es 8 männliche und 4 weibliche Flüchtlinge Zwischen 6 und 10 Jahren waren es 9 männliche und 4 weibliche Flüchtlinge Zwischen 0 und 5 Jahren waren es 12 männliche und 4 weibliche Flüchtlinge Zum 31.12.2015 waren Flüchtlinge in insgesamt 29 Unterkünften untergebracht. Davon sind 2 Unterkünfte nicht durch die Gemeinde angemietet und in 4 Unterkünften wohnen Flüchtlinge, die andere Sozialleistungen von hier erhalten (anstelle der sonst üblichen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz). Männlich Weiblich 5 4 1 Albanien Algerien 19 7 10 7 9 Aserbaidschan Bangladesch Eritrea Ghana Guinea Indien Irak Iran Kirigisistan Kosovo Madezonien Marokko Nigeria Pakistan Russland Serbien Somalia Syrien 6 3 7 1 1 2 16 7 1 7 1 13 3 7 3 14 4 73 4 3 6 1 1 1 14 6 2 12 1 6 2 10 4 49 24 Tadschikistan Libanon Gesamt: 1 2 203 1 2 148 55 4 1 1 2 1 1 3 1 1 2 1 1 4 Feuerwehr Art des Einsatzes (69) 2015 ABC; 1 Ölspuren; 15 Anzahl der Einsätze 2015 nach Löschgruppen technische Hilfe; 22 Brände; 5 Tierfang; 10 Verwaltung / Bauhof; 9 Löschgruppe Gey; 11 Sondereinsätze (überörtl. Hilfe); 0 Löschgruppe Straß; 9 Löschgruppe Vossenack; 26 Löschgruppe Großhau; 26 Löschgruppe Bergstein; 21 Löschgruppe Hürtgen; 20 eingeklemmte Personen; 5 Unterstützung Fahrzeugbrände; Rettungsdienst; 2 2 Gaseinsatz; 1 Brandmeldeanla gen; 6 aktive 2014 aktive 2015 Jugend 2014 Jugend 2015 Löschgruppe Gey 19 19 14 16 Löschgruppe Straß 19 20 1 1 Löschgruppe Großhau 27 26 8 6 Löschgruppe Hürtgen 24 25 9 8 Löschgruppe Bergstein 29 28 10 9 Löschgruppe Vossenack 30 25 10 10 Verwaltung / Bauhof 14 14 162 157 52 50 Mitgliederzahlen 2014 / 2015 15 Gebäudeportfolio Prozentuale Flächenverteilung nach Nutzung Flächenverteilung nach m² BGF (Bruttogrundfläche) 2% 1% 2% 7% 5% 8% 8% 7% 41% Leichenhallen (5) 290 m² Flüchtlingsunterkünfte (5) 842 m² Sportanlagen (7) 1.856 m² Verwaltung (1) 2.637 m² Dorfgemeinschaftshäuser (5) 2.770 m² Sonstige* (6) 2.196 m² Kindergärten (3) 3.196 m² Feuerwehrgerätehäuser (6) 3.327 m² 9% 10% Schulen (4) Turnhallen (3) Leichenhallen (5) eigene Flüchtlingsunterkünfte (5) Sportanlagen (7) Verwaltung (1) Dorfgemeinschaftshäuser (5) Sonstige* (6) Kindergärten (3) Feuerwehrgerätehäuser (6) Schulen (4) Turnhallen (3) Lehrschwimmbäder (2) 13.717 m² 2.385 m² Lehrschwimmbäder (2) 593 m² 33.809 m² * Bauhofhalle, Infopunkt, Museum, Freibad, Junkerhaus, Wohnhaus 16 Beteiligungen der Gemeinde Hürtgenwald Verwaltung der Helene Kuenster‘schen Stiftung 100% Schulzweckverband Nordeifel ca. 20% Umlage Förderschulverband Simmerath je nach Umlage Förderschulzweckverband des Kreises Düren Andere ca. 2% Umlage 50 % IEH Innovative Energie Anlagen Hürtgenwald GmbH 17,79 % 50,1 % 2,5% Kreis Düren VermögensVerwaltungsGesellschaft mbH 25,1 % 16,67 % Südkom 1 Genossenschaftsanteil 1 Genossenschaftsanteil der Bürgerenergie Hürtgenwald e.G. 7,6% 20 % Freibad Hürtgenwald UG 205 Genossenschaftsanteile 17 Sonstige Ereignisse 2015 • • • • • • • • • • • • • • • • • • Nach erfolgreicher Testphase und durch das Engagement zahlreicher Sponsoren wird am 13.01.15 das Dorfauto in Gey seiner Bestimmung übergeben. Die Trägergesellschaft Freibad Hürtgenwald UG für das Freibad in Vossenack wird gegründet und ein Pachtvertrag zwischen dem neuen Betreiber und der Gemeinde Hürtgenwald abgeschlossen. Der neue Boden der Turnhalle Vossenack ist fertig gestellt, und die Turnhalle kann den Nutzern wieder übergeben werden; Anfang März beginnt der Produktivbetrieb der neuen IT-Struktur der Gemeinde Hürtgenwald beim kommunalen Rechenzentrum KDVZ. Ratsmitglied Peter Lampe (Die Grünen) tritt zum 01.03.15 sein Amt an. Wolfgang Steinau war ausgeschieden. Beim Kulturfest „70 Jahre Frieden in Hürtgenwald“ feiern hunderte Schulkinder und Erwachsene bei Theater, Partymusik und Klassik auf dem Hof der Familie Thönnessen in Raffelsbrand. Am 29.05.2015 erfolgt die Spielplatzeinweihung am Dorfplatz in Hürtgen. Am 15.06.15 erfolgt die Auftaktveranstaltung zur „Flüchtlingshilfe Hürtgenwald“; in monatlichen Treffen wird die ehrenamtliche Unterstützung von Flüchtlingen organisiert. Zum 01.07.15 wird Jörg Simon (CDU) Nachfolger von Michael Kaldenbach (CDU) im Rat der Gemeinde. Im Schulbereich werden bauliche Maßnahmen umgesetzt: LED Beleuchtung Turnhalle Vossenack, Modernisierung Außentoiletten Schulzentrum Kleinhau, Schaffung des zweiten Mensaraums im Schulzentrum Kleinhau für die zunehmende Zahl von Ganztagsschülern. Der Ortsverband des THWs Hürtgenwald feiert am 29.08.2015 sein 40 jähriges Bestehen. Am 13.09.15 erhält Axel Buch bei der Bürgermeisterwahl 62,53 % der Stimmen und ist damit bis zum Jahr 2020 wiedergewählt. Der Frauenförderplan der Jahre 2015 bis 2018 für die Gemeinde Hürtgenwald wird vom Rat verabschiedet. Rainer Polzenberg (SPD) verabschiedet sich von der politischen Bühne und legt alle politischen Ämter zum Ende des Jahres 2015 nieder. Seine Nachfolger sind: im Rat Günter Arnold, als Ortsvorsteher von Brandenberg Harald Weirauch, als Fraktionsvorsitzender der SPD Heinz Kaumanns. Für sein langjähriges politisches Wirken wird Rainer Polzenberg die Ehrenratsmitgliedschaft der Gemeinde Hürtgenwald verliehen. Die Kindertageseinrichtung „Villa Wackelzahn“ in Brandenberg feiert ihren 40. Geburtstag. Gisbert Jaeger erhält den Bürgerpreis 2015. Es erfolgt der erste Spatenstich zur Errichtung eines Kunstrasenplatzes in Kleinhau. Wegen des verstärkten Zustroms von Flüchtlingen werden in der zweiten Jahreshälfte mehrere Gebäude angekauft. 18 Impressum Redaktion: Martina Dahmen Stabstelle Controlling Herausgeber: Gemeinde Hürtgenwald Der Bürgermeister August-Scholl-Straße 5 52393 Hürtgenwald 22