Infotext (Anlage zum TOP 8.)

Daten

Kommune
Hürtgenwald
Größe
1,6 MB
Erstellt
18.06.10, 18:50
Aktualisiert
18.06.10, 18:50

Inhalt der Datei

Haushaltssicherungskonzept der Gemeinde Hürtgenwald für die Jahre 2010 - 2013 Präsentation zu TOP 8 der Ratssitzung am 1. Juni 2010 Grafiken zur Analyse der Haushaltssituation der Gemeinde Hürtgenwald 1. Entwicklung der Einwohnerzahlen 2. Entwicklung der Schülerzahlen 3. Entwicklung der Schlüsselzuweisungen 4. Entwicklung der Steuereinnahmen 5. Entwicklung der Kreisumlage 6. Entwicklung der Bewirtschaftungskosten 1. Entwicklung der Einwohnerzahlen 2. Entwicklung der Schülerzahlen 3. Entwicklung der Schlüsselzuweisungen 4. Entwicklung der Steuereinnahmen 4. Entwicklung der Steuereinnahmen 5. Entwicklung der Kreisumlage 5. Entwicklung der Kreisumlage 6. Entwicklung der Bewirtschaftungskosten Einsparvorschläge der Verwaltung • 30 Vorschl•ge aus unterschiedlichen Bereichen der Verwaltung • Sortiert nach Produktbereichen/Produkten • Vorschl•ge lassen sich in 4 Kategorien unterteilen 1. Maßnahmen, deren finanzielle Verbesserungen bereits beziffert sind und die sich umgehend positiv auf den Haushalt auswirken z.B. Vorschlag Nr. 2 (Seite 16): Anpassung der gemeindlichen Gebührensatzung an die Mustersatzung des Städte- und Gemeindebundes 2. Maßnahmen, deren finanzielle Verbesserungen noch nicht genau beziffert werden können, die sich aber kurzfristig positiv auf den Haushalt auswirken z.B. Vorschlag Nr. 1 (Seite 15): Überprüfung der gemeindlichen Versicherungen 3. Maßnahmen, deren zeitliche Umsetzung noch nicht festgelegt werden kann und somit auch die finanzielle Verbesserung noch nicht genau beziffert werden kann z.B. Vorschlag Nr. 19 (Seite 37): Abgabe der Trägerschaft des Freibades Vossenack 4. Maßnahmen, deren finanzielle Verbesserungen erst dadurch eintreten, dass vorab Investitionen getätigt werden müssen z.B. Vorschlag Nr. 5 (Seite 20): Reduzierung der Heizkosten in gemeindlichen Liegenschaften Weitere Vorgehensweise • Vorschl•ge der Verwaltung sind keine abschlie‚ende Auflistung • Fraktionen sind aufgefordert, weitere geeignete Vorschl•ge zu erarbeiten und damit die Wirksamkeit des HSK zu erhƒhen • Einreichung der Vorschl•ge auf Formblatt, das den Fraktionen zur Verf„gung gestellt wird Haushaltssicherungskonzept 2010 Lfd. Nr. Produktbereich Produkt Vorgeschlagene Maßnahme: Beschreibung der Maßnahme: Weitere Vorgehensweise: Sonstige Bemerkungen: Abwägung der Maßnahme: Finanzielle Auswirkungen: Jahr 2011 2012 2013 Mehreinnahmen (in Euro) Minderausgaben (in Euro) Weitere Vorgehensweise • Beratungen des Haushaltsplans sowie des HSK in den Fraktionen • Bei geplanter Verabschiedung in der Ratssitzung am 8. Juli und einem vorgeschalteten Hauptund Finanzausschuss m„ssten die weiteren Antr•ge der Fraktionen bis zum 18. Juni in der Verwaltung vorliegen • Wegen der Komplexit•t und Wichtigkeit des Themas regt die Verwaltung eine neue Zeitschiene bei der Verabschiedung an Weitere Vorgehensweise • Frist f„r die Einreichung weiterer Antr•ge der Fraktionen: 10. August 2010 • Sitzung Haupt- und Finanzausschuss zur Beratung der Antr•ge und Beschlussempfehlung an den Gemeinderat: 31. August 2010 • Sitzung Gemeinderat mit Verabschiedung Haushalt 2010 und HSK: 7. September 2010 2010 20?? „Wer zu lange z•gert, bevor er einen Schritt macht, verbringt vielleicht sein ganzes Leben auf einem Bein“. Anthony de Mello Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!