Beschlussvorlage (Nahverkehrsplan für den Kreis Düren; hier: Errichtung von Mobilstationen)

Daten

Kommune
Hürtgenwald
Größe
162 kB
Datum
12.07.2018
Erstellt
08.06.18, 12:00
Aktualisiert
08.06.18, 12:00
Beschlussvorlage (Nahverkehrsplan für den Kreis Düren;
hier: Errichtung von Mobilstationen) Beschlussvorlage (Nahverkehrsplan für den Kreis Düren;
hier: Errichtung von Mobilstationen)

öffnen download melden Dateigröße: 162 kB

Inhalt der Datei

GEMEINDE HÜRTGENWALD Beschlussvorlage Nr.: Der Bürgermeister Gremium Termin Bau- und Umweltausschuss Gemeinderat 21.06.2018 12.07.2018 81/2018 Abteilung: Sachbearbeiter: Abt. 3 Herr Franke Aktenzeichen: Datum: 797.33 15.05.2018 TOP-Nr. öffentlich öffentlich 7 Nahverkehrsplan für den Kreis Düren; hier: Errichtung von Mobilstationen Beschlussvorschlag: Die Errichtung von Mobilstationen zur Förderung und Verknüpfung unterschiedlicher Mobilitätsangebote an den folgenden Standorten im Gebiet der Gemeinde Hürtgenwald wird beschlossen: - Ortsteil Bergstein: an der Haltestelle „Bergstein Anfang“ - Ortsteil Brandenberg: an der Haltestelle „Schule“ - Ortsteil Gey: an den Haltstellen „Broichstraße“ und „Judenfriedhof“ - Ortsteil Großhau: an der Haltstelle „Großhau“ - Ortsteil Kleinhau: an der Haltestelle „Abzweigung Kleinhau“ - Ortsteil Vossenack: an den Haltestellen „Abzweigung Vossenack“, „Panoramastraße“ „Kirche“ und Die Verwaltung wird ermächtigt, die beschlossenen Mobilstationen für die weitere Umsetzung des Nahverkehrsplan des Kreises Düren zu melden und die erforderlichen Schritte für die Umsetzung einzuleiten. Bei einer weiteren Konkretisierung sind die politischen Gremien hierüber zu unterrichten. Finanzielle Auswirkungen ? Ja, 10%iger Produkt: 912111 Verkehrsinfrastruktur Eigenanteil - Seite 1 von 2 - ca. 4.500 € Sachverhalt: In der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses am 25.01.2018 hat Herr Pachan vom Büro BVS Rödel & Pachan ausführlich über den Nahverkehrsplan des Kreises Düren und die vorgeschlagenen Standorte zur Errichtung von Mobilstationen (Fahrgastunterstand mit Sitzgelegenheiten, Fahrradabstellplätze, ggf. Fahrradboxen und Ladestation für E-Bikes) berichtet. Die Fraktionen kamen übereinstimmend zu der Erkenntnis, dass man sich innerhalb der politischen Gremien erneut mit dem Thema beschäftigen wolle, ehe man eine Entscheidung trifft. Zudem wurden weitere Mobilstationen, etwa Haltestelle „Bergstein Anfang“ vorgeschlagen. Die Verwaltung hat in den letzten Wochen mit Herrn Pachan die möglichen Standorte für Mobilstationen im Gemeindegebiet nochmals überprüft und überarbeitet. Die Ausstattung der jeweiligen Mobilstationen richtet sich letztendlich nach dem jeweiligen zur Verfügung stehenden Platzangebot. Die Verwaltung schlägt vor, die jeweiligen Ortsvorsteher, sofern gewünscht, in den jeweiligen konkreten Umsetzungsprozess einzubinden. zu erwartende Auswirkungen auf den Haushalt: Kalkulierte Kosten pro Mobilstation: 5.000 € Eigenanteil Gemeinde 10% Kalkulierte Kosten für 9 Mobilstationen: 45.000 € Eigenanteil Gemeinde 10 %: 4.500 € Der Eigenanteil steht bei Produkt 912111 Verkehrsinfrastruktur im kommunalen Haushalt zur Verfügung. Abwägung und Entscheidungsvorschlag: Es ist abzuwägen zwischen der deutlichen Attraktivitätssteigerung des ÖPNV und einer Verbindung verschiedener Mobilitätsangebote (Bus, Fahrrad, E-Bike) einerseits und den finanziellen Belastungen andererseits. Aufgrund der 90%igen Förderung erscheint der kommunale Eigenanteil in Höhe von 10% vertretbar und sinnvoll. Gefertigt: (Sachbearbeiter) Mitzeichnung (Abteilungsleiter) (Kämmerei) ( Fachbereichsleiter) (Bürgermeister) - Seite 2 von 2 -